Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Die besten Sprüche des 25. Spieltags der Fußball-Bundesliga

Die besten Sprüche des 25. Spieltags der Fußball-Bundesliga.

/
„Mir ist das relativ egal, wer die Tore macht, sie tun alle gleich weh, auch von Landsleuten“. - Leipzigs österreichischer Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem 0:3 in Bremen, das ausschließlich Landsleute herausgeschossen hatten.
„Mir ist das relativ egal, wer die Tore macht, sie tun alle gleich weh, auch von Landsleuten“. - Leipzigs österreichischer Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem 0:3 in Bremen, das ausschließlich Landsleute herausgeschossen hatten.

Foto: dpa

„Um den Kaiserschmarrn werden wir nicht drumherumkommen“. - Bremens österreichischer Kapitän und Torschütze Zlatko Junuzovic (2.v.l.) nach dem 3:0 gegen RB Leipzig.
„Um den Kaiserschmarrn werden wir nicht drumherumkommen“. - Bremens österreichischer Kapitän und Torschütze Zlatko Junuzovic (2.v.l.) nach dem 3:0 gegen RB Leipzig.

Foto: dpa

„Philipp Hosiner hat bei mir auch über 30 Tore gemacht. Ja, ich weiß, das war in Österreich. Aber in Österreich sind die Tore gleich groß.“ - Trainer Peter Stöger vom 1. FC Köln auf die Frage, ob er schon mal mit einem solch eiskalten Stürmer wie Anthony Modeste gearbeitet habe.
„Philipp Hosiner hat bei mir auch über 30 Tore gemacht. Ja, ich weiß, das war in Österreich. Aber in Österreich sind die Tore gleich groß.“ - Trainer Peter Stöger vom 1. FC Köln auf die Frage, ob er schon mal mit einem solch eiskalten Stürmer wie Anthony Modeste gearbeitet habe.

Foto: dpa

„Privat läuft er auch so rum.“ - Trainer Peter Stöger vom 1. FC Köln über Stürmer Anthony Modeste, der beim Torschuss zum 4:1 die Hose in die Kniekehle gerutscht war.
„Privat läuft er auch so rum.“ - Trainer Peter Stöger vom 1. FC Köln über Stürmer Anthony Modeste, der beim Torschuss zum 4:1 die Hose in die Kniekehle gerutscht war.

Foto: dpa

„Ich muss noch mal mit dem Zeugwart reden. Ich brauche XL, nicht XXL.“ - Modeste zum selben Thema.
„Ich muss noch mal mit dem Zeugwart reden. Ich brauche XL, nicht XXL.“ - Modeste zum selben Thema.

Foto: dpa

Anzeige
„Es heißt immer, im Fußball gleicht sich alles aus. Wenn das stimmt, haben wir noch neun grandiose Spiele vor uns.“ - Ingolstadt-Coach Maik Walpurgis nach der Niederlage in Dortmund über die angeblich anhaltende Benachteiligung seiner Mannschaft durch Schiedsrichter.
„Es heißt immer, im Fußball gleicht sich alles aus. Wenn das stimmt, haben wir noch neun grandiose Spiele vor uns.“ - Ingolstadt-Coach Maik Walpurgis nach der Niederlage in Dortmund über die angeblich anhaltende Benachteiligung seiner Mannschaft durch Schiedsrichter.

Foto: dpa

„In den ersten fünf Minuten habe ich versucht, mein Navigationssystem einzustellen und war etwas wacklig auf den Beinen.“ - Eintracht Frankfurts Profi Marco Russ, der neun Monate nach einer Krebserkrankung erstmals gegen den HSV wieder in der Startelf stand.
„In den ersten fünf Minuten habe ich versucht, mein Navigationssystem einzustellen und war etwas wacklig auf den Beinen.“ - Eintracht Frankfurts Profi Marco Russ, der neun Monate nach einer Krebserkrankung erstmals gegen den HSV wieder in der Startelf stand.

Foto: dpa

„Ich bin der Stürmer, er ist der Torwart - das ist mein Tor!“ - Hoffenheims Sandro Wagner (2.v.l.) zur Frage, ob das 1:0 gegen Bayer Leverkusen nicht ein Eigentor von Keeper Bernd Leno war.
„Ich bin der Stürmer, er ist der Torwart - das ist mein Tor!“ - Hoffenheims Sandro Wagner (2.v.l.) zur Frage, ob das 1:0 gegen Bayer Leverkusen nicht ein Eigentor von Keeper Bernd Leno war.

Foto: dpa

„Ich glaube, das wirft ihn nicht aus der Bahn, auch wenn er bis zum Lebensende nicht Nationalstürmer werden sollte. Ich war das auch nicht - und bin trotzdem glücklich.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann zur Nicht-Nominierung von Torjäger Sandro Wagner für das Nationalmannschafts-Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw.
„Ich glaube, das wirft ihn nicht aus der Bahn, auch wenn er bis zum Lebensende nicht Nationalstürmer werden sollte. Ich war das auch nicht - und bin trotzdem glücklich.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann zur Nicht-Nominierung von Torjäger Sandro Wagner für das Nationalmannschafts-Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw.

Foto: dpa

„Ich krieg' einen Euro fünfzig im Monat. Da kann ich auch mal eingreifen.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über seinen Job in der Halbzeit.
„Ich krieg' einen Euro fünfzig im Monat. Da kann ich auch mal eingreifen.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über seinen Job in der Halbzeit.

Foto: dpa

„Wenn man den Kader sieht: Das ist kein kostengünstiges Hobby.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über Gegner Bayer Leverkusen.
„Wenn man den Kader sieht: Das ist kein kostengünstiges Hobby.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über Gegner Bayer Leverkusen.

Foto: dpa

„Wir sind in Rückstand geraten durch einen Sonntagsschuss - oder wie auch immer man das nennt.“ - Trainer Pal Dardai von Hertha BSC zum Gegentor durch den Kölner Yuya Osako.
„Wir sind in Rückstand geraten durch einen Sonntagsschuss - oder wie auch immer man das nennt.“ - Trainer Pal Dardai von Hertha BSC zum Gegentor durch den Kölner Yuya Osako.

Foto: dpa

„Es war ein Spiel an der Grenze mit vielen blauen Flecken. Da musst du dagegen halten, da tut es auch mal weh.“ - Freiburgs Mike Frantz (r.) zum hohen Körpereinsatz im Spiel beim FC Augsburg.
„Es war ein Spiel an der Grenze mit vielen blauen Flecken. Da musst du dagegen halten, da tut es auch mal weh.“ - Freiburgs Mike Frantz (r.) zum hohen Körpereinsatz im Spiel beim FC Augsburg.

Foto: dpa

„Alle Antennen sind ausgefahren.“ - Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler beim Blick auf die Bundesliga-Tabelle.
„Alle Antennen sind ausgefahren.“ - Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler beim Blick auf die Bundesliga-Tabelle.

Foto: dpa

„Wir werden uns nicht aufgeben. Abgestiegen für euch Experten sind wir ja schon seit Juli. Ich kann nur sagen: Tatsächlich abgestiegen sind wir aber immer noch nicht.“ -Darmstadts Trainer Torsten Frings nach dem 0:1 am Samstag beim VfL Wolfsburg.
„Wir werden uns nicht aufgeben. Abgestiegen für euch Experten sind wir ja schon seit Juli. Ich kann nur sagen: Tatsächlich abgestiegen sind wir aber immer noch nicht.“ -Darmstadts Trainer Torsten Frings nach dem 0:1 am Samstag beim VfL Wolfsburg.

Foto: dpa

„Manchmal kommt so ein Fußballmärchen vorbei. Lasst es noch ein bisschen laufen.“ - Wolfsburgs Trainer Andries Jonker zu seiner besonderen Beziehung zu Mario Gomez. In allen Spielen mit Jonker als Bundesliga-Cheftrainer (8) traf Wolfsburgs Stürmer. Jonker verlor dabei keinmal.
„Manchmal kommt so ein Fußballmärchen vorbei. Lasst es noch ein bisschen laufen.“ - Wolfsburgs Trainer Andries Jonker zu seiner besonderen Beziehung zu Mario Gomez. In allen Spielen mit Jonker als Bundesliga-Cheftrainer (8) traf Wolfsburgs Stürmer. Jonker verlor dabei keinmal.

Foto: dpa

„Es ist ein bisschen wild unten.“  - Augsburgs Torwart Marwin Hitz zum Getummel im Abstiegskampf rund um den Relegationsplatz.
„Es ist ein bisschen wild unten.“ - Augsburgs Torwart Marwin Hitz zum Getummel im Abstiegskampf rund um den Relegationsplatz.

Foto: dpa

„Niko hat den zweiten Fairness-Preis verdient.“ - Markus Gisdol, Trainer des Hamburger SV nach dem 0:0 bei Eintracht Frankfurt über Niko Kovac. Er hatte zugegeben, dass dem HSV ein Elfmeter zu Unrecht verweigert wurde.
„Niko hat den zweiten Fairness-Preis verdient.“ - Markus Gisdol, Trainer des Hamburger SV nach dem 0:0 bei Eintracht Frankfurt über Niko Kovac. Er hatte zugegeben, dass dem HSV ein Elfmeter zu Unrecht verweigert wurde.

Foto: dpa

„Mir ist das relativ egal, wer die Tore macht, sie tun alle gleich weh, auch von Landsleuten“. - Leipzigs österreichischer Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem 0:3 in Bremen, das ausschließlich Landsleute herausgeschossen hatten.
„Um den Kaiserschmarrn werden wir nicht drumherumkommen“. - Bremens österreichischer Kapitän und Torschütze Zlatko Junuzovic (2.v.l.) nach dem 3:0 gegen RB Leipzig.
„Philipp Hosiner hat bei mir auch über 30 Tore gemacht. Ja, ich weiß, das war in Österreich. Aber in Österreich sind die Tore gleich groß.“ - Trainer Peter Stöger vom 1. FC Köln auf die Frage, ob er schon mal mit einem solch eiskalten Stürmer wie Anthony Modeste gearbeitet habe.
„Privat läuft er auch so rum.“ - Trainer Peter Stöger vom 1. FC Köln über Stürmer Anthony Modeste, der beim Torschuss zum 4:1 die Hose in die Kniekehle gerutscht war.
„Ich muss noch mal mit dem Zeugwart reden. Ich brauche XL, nicht XXL.“ - Modeste zum selben Thema.
„Es heißt immer, im Fußball gleicht sich alles aus. Wenn das stimmt, haben wir noch neun grandiose Spiele vor uns.“ - Ingolstadt-Coach Maik Walpurgis nach der Niederlage in Dortmund über die angeblich anhaltende Benachteiligung seiner Mannschaft durch Schiedsrichter.
„In den ersten fünf Minuten habe ich versucht, mein Navigationssystem einzustellen und war etwas wacklig auf den Beinen.“ - Eintracht Frankfurts Profi Marco Russ, der neun Monate nach einer Krebserkrankung erstmals gegen den HSV wieder in der Startelf stand.
„Ich bin der Stürmer, er ist der Torwart - das ist mein Tor!“ - Hoffenheims Sandro Wagner (2.v.l.) zur Frage, ob das 1:0 gegen Bayer Leverkusen nicht ein Eigentor von Keeper Bernd Leno war.
„Ich glaube, das wirft ihn nicht aus der Bahn, auch wenn er bis zum Lebensende nicht Nationalstürmer werden sollte. Ich war das auch nicht - und bin trotzdem glücklich.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann zur Nicht-Nominierung von Torjäger Sandro Wagner für das Nationalmannschafts-Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw.
„Ich krieg' einen Euro fünfzig im Monat. Da kann ich auch mal eingreifen.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über seinen Job in der Halbzeit.
„Wenn man den Kader sieht: Das ist kein kostengünstiges Hobby.“ - Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über Gegner Bayer Leverkusen.
„Wir sind in Rückstand geraten durch einen Sonntagsschuss - oder wie auch immer man das nennt.“ - Trainer Pal Dardai von Hertha BSC zum Gegentor durch den Kölner Yuya Osako.
„Es war ein Spiel an der Grenze mit vielen blauen Flecken. Da musst du dagegen halten, da tut es auch mal weh.“ - Freiburgs Mike Frantz (r.) zum hohen Körpereinsatz im Spiel beim FC Augsburg.
„Alle Antennen sind ausgefahren.“ - Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler beim Blick auf die Bundesliga-Tabelle.
„Wir werden uns nicht aufgeben. Abgestiegen für euch Experten sind wir ja schon seit Juli. Ich kann nur sagen: Tatsächlich abgestiegen sind wir aber immer noch nicht.“ -Darmstadts Trainer Torsten Frings nach dem 0:1 am Samstag beim VfL Wolfsburg.
„Manchmal kommt so ein Fußballmärchen vorbei. Lasst es noch ein bisschen laufen.“ - Wolfsburgs Trainer Andries Jonker zu seiner besonderen Beziehung zu Mario Gomez. In allen Spielen mit Jonker als Bundesliga-Cheftrainer (8) traf Wolfsburgs Stürmer. Jonker verlor dabei keinmal.
„Es ist ein bisschen wild unten.“  - Augsburgs Torwart Marwin Hitz zum Getummel im Abstiegskampf rund um den Relegationsplatz.
„Niko hat den zweiten Fairness-Preis verdient.“ - Markus Gisdol, Trainer des Hamburger SV nach dem 0:0 bei Eintracht Frankfurt über Niko Kovac. Er hatte zugegeben, dass dem HSV ein Elfmeter zu Unrecht verweigert wurde.