Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Tourismus in Nordkirchen

Dietmar Bergmann: Münsterland zur Marke machen

NORDKIRCHEN Mit der Initiative "Regionale" kamen viele spannende Projekte - besonders im Tourismus - auf. Was können Nordkirchen und das Münsterland nun tun, um im Wettbewerb der Regionen zu bestehen und auch Fördergelder von EU, Bund und Land zu erhalten? Das haben wir Bürgermeister Dietmar Bergmann gefragt. Hier die Antworten.

Dietmar Bergmann: Münsterland zur Marke machen

Das Schloss Nordkirchen - hier beim Musikfestival - gehört zu den attraktivsten Orten der Region. Aus Sicht der Gemeinde hat es noch mehr Potenzial.

Nordkirchen hat mit dem Schloss einen weit über die Region bekannten Tourismusmagneten. Reicht das nicht, um erfolgreich unterwegs zu sein? „Die Kommunen haben an den Regionale-Projekten gemerkt, wie wichtig die Zusammenarbeit ist“, sagt Bürgermeister Dietmar Bergmann. Er arbeitet deshalb auch in einer Arbeitsgruppe von Münsterland e.V. mit, um eine Markenstrategie für die Region zu entwickeln.

Gibt es bereits erste Ergebnisse, die veröffentlicht wurden? Der Verein hat in der vergangenen Woche in Münster vorgestellt, wie eine Strategie für das Münsterland aussehen könnte. Mit Unterstützung der Agentur Brandtrust sind fünf Markenkernwerte definiert worden: Tatkräftig, aufstrebend, naturverbunden, überlegt, gemeinschaftlich.

NORDKIRCHEN Maike Teetz ist seit einem Jahr Tourismusmanagerin in Nordkirchen. In einem langen Gespräch blickt sie auf das vergangene Jahr zurück und spricht über Ideen für die Zukunft für die Schlossgemeinde.mehr...

Was ist das nächste Ziel dieses Prozesses? Das Münsterland soll eine Marke werden. Ein erster Vorschlag lautet: „Die kultivierteste Landlust für mein selbst bestimmtes Leben“.

Muss sich eine Region wirklich positionieren, um öffentlich wahrgenommen zu werden und Touristen und Firmen anzulocken? „Ja“, sagt Dietmar Bergmann und verweist auf die Region Kärnten. Die habe im Winter nicht immer Schnee, jedoch das Jahr über viel Sonne. „Die Region fördert jetzt den Bau von Sonnenterrassen, um so ein enges Netz zu errichten.“ Das Münsterland hingegen stehe bislang vor allem für Pättkestouren. „Das reicht nicht“, sagt Bergmann.

Wie wollen Münster und Münsterland künftig wahrgenommen werden? „Souverän“ lautet der Begriff, der im Juni formuliert wurde. Bürgermeister Bergmann sagt auf unsere Anfrage, dass dies aber nicht der künftige „Claim“ für das Münsterland sei. Diesen Slogan gelte es noch zu entwickeln. „Wir haben erst einmal festgestellt, wofür das Münsterland steht. In den nächsten Schritten gehe es um mögliche Veränderungen und Projekte. Auf der Veranstaltung in Münster betonte Heinrich-Georg Krumme (Aufsichtsratvorsitzender der Management-Agentur Münsterland e.V.) die Notwendigkeit von neuen Leuchtturmprojekten, „die die Identität des Münsterlandes spiegeln.“

NORDKIRCHEN Lange war es immer nur ein Wunsch, doch nun wird es Wirklichkeit: Die Schlossgemeinde Nordkirchen bekommt ein neues Hotel – und zwar in direkter Nachbarschaft zur Gesamtschule und den Wohnmobil-Stellplätzen Am Gorbach. Der Pool, der auch für den Schulsport genutzt werden darf, ist daran nicht der einzige Vorteil.mehr...

Wie können sich diese Ideen und Initiativen auf Nordkirchen auswirken? „Wir als Nordkirchen wollen uns unter der Marke wiederfinden und wollen sie aufgreifen“, sagt Bergmann. Wie das aussehen könne, wolle die touristische Arbeitsgemeinschaft „Schlösser zwischen Lippe und Stever“ mit Ascheberg, Lüdinghausen, Nordkirchen, Senden und Werne noch in diesem Monat diskutieren. Ziel sei es, die Region und das Münsterland auch mit Unterstützung der heimischen Wirtschaft europaweit zu präsentieren.

Warum ziehen die Kommunen einen so großen Kreis? Dietmar Bergmann ist sich mit Lüdinghausens Bürgermeister Richard Borgmann einig, dass ohne die EU kaum noch Projekte realisierbar sein. „Und die EU fördert künftig fast ausschließlich Regionen“, sagt Borgmann. Deshalb sei in den vergangenen zwei Jahren viel Arbeit in den Prozess gesteckt worden.

Gibt es denn Belege dafür, dass der Blick über den Tellerrand sich für die einzelne Gemeinde positiv auswirkt? Vor vier Jahren sei er zum ersten Mal auf der Expo gewesen. Ein konkretes Ergebnis verschiedener Gespräche ist die Ansiedlung von Rossmann. Bei der Messe sei zudem deutlich geworden, dass größere Unternehmen bei möglichen Ansiedlungen konkrete Ansprechpartner vor Ort erwarten. Deshalb gebe es in Nordkirchen auch einen Wirtschaftsförderer.

KREIS COESFELD/NORDKIRCHEN Gute ausgebaute Radwege, viele Schlösser und Burgen am Wegesrand, dazu ordentliche Quartiere und eine vielfältige Gastronomie: Fertig ist das Tourismus-Konzept, das Jahr für Jahr mehr Besucher ins Münsterland lockt. Aber trägt das auch noch in einigen Jahren?mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Glasfaser-Ausbau

Nordkirchen soll bis Ostern 2018 am Netz sein

NORDKIRCHEN Wie läuft es eigentlich in Sachen Glasfaser im Nordkirchener Innenbereich? „Gut“, heißt es von der Gemeinde Nordkirchen. In der Tat tun sich in Nordkirchen an vielen Stellen Gräben auf. Was das genau bedeutet, und wie es in den beiden anderen Ortsteilen Capelle und Südkirchen aussieht, erklären wir hier.mehr...

Hohe Förderung

Grünes Licht für Dorfgemeinschaftshaus in Capelle

CAPELLE In den vergangenen Wochen war ungewiss, ob das Dorfgemeinschaftshaus Capelle gebaut wird. Das Konzept steht längst, viele Capeller sind begeistert von dem Projekt. Fraglich war nur die Förderung des Landes NRW. Nun kam die Zusage. Wie geht es jetzt weiter?mehr...

Rückruf-Aktion

Salmonellen-Alarm in Aldi-Salami "Piccolini"

MÜNCHEN/NORDKIRCHEN Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die auch in zahlreichen Filialen in der Region verkauft worden ist - darunter auch Nordkirchen.mehr...

Ferienbetreuung

200 Kinder bei Abschlussfeier in Nordkirchen dabei

NORDKIRCHEN Für 200 Kinder gab es in während der Ferienbetreuung der Gemeinde Nordkirchen in Zusammenarbeit mit dem Juno keine Langeweile. Vom Bauspielplatz, der Perlenfabrik, Tennis und Reiten bis hin zu Ausflügen zum Gut Eversum oder dem Maximilianpark reichte die Palette der Ferienangebote. Jetzt wurde der Abschluss gefeiert.mehr...

Fest- und Projektchorkonzert

65 Musiker begeisterten in der Mauritius-Kirche

NORDKIRCHEN 65 Musiker. In einer Kirche. So geschehen am Sonntagnachmittag in der Pfarrkirche St. Mauritius in Nordkirchen. Sie waren vereint, um ein Jubiläum zu begehen. Und um Menschen Freude zu bereiten. Die, die da waren, konnten genießen. Die, die nicht da waren, haben was verpasst.mehr...

Aktionstag lockte viele Besucher

Nordkirchener Friedhof erwachte zum Leben

NORDKIRCHEN Der Nordkirchener Friedhof offenbarte am Sonntag ungewohnte Seiten. Am Tag des Friedhofs war er mehr als eine Stätte der Trauer und des Gedenkens. Vielfältige Aktionen, Infostände und ein Kuchenbuffet ließen ihn zu einem Ort der Begegnung und Kommunikation werden.mehr...