Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

EU setzt 17 Gebiete auf schwarze Liste der Steueroasen

Brüssel.

Die EU-Finanzminister haben 17 Gebiete auf eine schwarze Liste von Steueroasen gesetzt. Das erfuhr die dpa aus EU-Kreisen in Brüssel. Ziel der Liste ist es, Drittstaaten zu mehr Steuertransparenz und Datenaustausch zu bewegen. Nach den Enthüllungen in den sogenannten Panama Papers im vergangenen Jahr sowie den Paradise Papers über Firmengeflechte und Briefkastenfirmen in Steuerparadiesen hatte die Debatte in der EU an Fahrt gewonnen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Merkel erwartet „noch härteres Stück Arbeit“ bei Brexit

Brüssel. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erleichtert über den Abschluss der ersten Phase der EU-Austrittsverhandlungen mit Großbritannien gezeigt. „Damit beginnt ein noch härteres Stück Arbeit, als wir es bisher hatten“, fügte Merkel nach dem EU-Gipfel in Brüssel aber hinzu. Die Staats- und Regierungschefs hatten zuvor die zweite Phase der Verhandlungen über den Brexit eröffnet. Merkel begrüßte die gute Zusammenarbeit der verbleibenden EU-Staaten in den Verhandlungen und sagte, sie sei „guter Hoffnung“, dass das auch so bleiben werde.mehr...

Schlaglichter

EU startet nächste Brexit-Phase

Brüssel. Die Europäische Union hat die Ausweitung der Brexit-Verhandlungen gebilligt, um bis Herbst 2018 einen Vertrag über den Austritt Großbritanniens unter Dach und Fach zu bringen. Der EU-Gipfel in Brüssel gab das Startsignal für die zweite Phase der Gespräche. Diese werde allerdings noch schwieriger als die erste, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Großbritannien will unbedingt rasch die künftige Partnerschaft zur EU klären.mehr...

Schlaglichter

EU billigt Ausweitung der Brexit-Verhandlungen

Brüssel. Die Europäische Union hat die Ausweitung der Brexit-Verhandlungen gebilligt, um bis Herbst 2018 einen Vertrag über den Austritt Großbritanniens unter Dach und Fach zu bringen. Der EU-Gipfel in Brüssel hat das Startsignal für die zweite Phase der Gespräche gegeben. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte vor einer Woche mit der britischen Premierministerin Theresa May erste Kompromisse zu wichtigen Trennungsfragen unter Dach und Fach gebracht. Dazu zählten Vereinbarungen zur irisch-nordirischen Grenze und zu den Rechten der EU-Bürger in Großbritannien.mehr...

Schlaglichter

EU startet zweite Phase der Brexit-Verhandlungen

Brüssel. Die Europäische Union hat die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen gestartet. Beim EU-Gipfel stellten die 27 verbleibenden Länder offiziell fest, dass es in den bisherigen Gesprächen ausreichenden Fortschritt gegeben habe.mehr...

Schlaglichter

Juncker: Applaus für May beim EU-Gipfel

Brüssel. Die britische Premierministerin Theresa May ist EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker zufolge beim EU-Gipfel auf außergewöhnliche Weise gewürdigt worden. Demnach spendeten einige der Staats- und Regierungschefs in Brüssel May für ihren Einsatz in den Brexit-Verhandlungen Applaus. „Einige von uns, mich eingeschlossen, dachten, sie hat große Anstrengungen geleistet, und wir dachten, dies war angemessen“, sagte Juncker. Die EU-Chefs wollen heute grünes Licht für den Abschluss der ersten Brexit-Verhandlungsphase geben.mehr...

Schlaglichter

Dreistellige Milliardenverluste durch Russland-Sanktionen

Brüsseln. Die Verluste europäischer Unternehmen durch die Sanktionen gegen Russland summieren sich nach Schätzung der deutschen Wirtschaft inzwischen auf einen dreistelligen Milliardenbetrag. „Dass wir diesen hohen Preis dauerhaft zahlen, ohne dass es echte Fortschritte im Friedensprozess gibt, führt zu einer wachsenden Frustration in der Wirtschaft“. Das sagte der Geschäftsführer des Ostausschusses der deutschen Wirtschaft, Michael Harms, der dpa. Auf dem EU-Gipfel in Brüssel wurden die Sanktionen um ein weiteres halbes Jahr verlängert.mehr...