Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Edin Hasanovic hat für neue Rolle Arabisch gelernt

Berlin. Was man nicht kann, muss man sich aneignen, meint der Schauspieler. Arabisch zum Beispiel. Alles kein Problem für Edin Hasanovic.

Edin Hasanovic hat für neue Rolle Arabisch gelernt

Edin Hasanovic gibt für seine Rollen alles. Foto: Ingo Wagner

Schauspieler Edin Hasanovic (25) hat für seine Rolle im ARD-Zweiteiler „Brüder“ Arabisch gelernt. „Alles, was man nicht schon kann oder mitbringt, muss man sich aneignen“, sagte der deutsch-bosnische Schauspieler dem „Münchner Merkur“.

„Ich habe mich mit einem Trainer auf die körperlichen Herausforderungen und den Umgang mit Waffen vorbereitet und die fremdsprachigen Texte gelernt.“ Es sei auch ein Arabisch-Coach am Set gewesen. „Aber Arabisch zu lernen, war für mich kein Problem.“

In „Brüder“ spielt Hasanovic einen Informatikstudenten, der zum Islam konvertiert und sich radikalisiert. „Ich habe mir Videos angeschaut von radikalen Predigern und solche von Deutschen, die zum Islam übergetreten sind, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was das mit einem macht“, sagte der Schauspieler.

Eigentlich sollte Hasanovic in dem Zweiteiler einen salafistischen Prediger spielen, der junge Männer für den Dschihad anwirbt. „Doch als ich das Buch gelesen habe, wollte ich unbedingt diesen Jan Welke spielen. Ich habe mich dem Regisseur sozusagen selbst vorgeschlagen, zum Glück ist er neugierig geworden, ich wurde zum Casting eingeladen und habe die Rolle bekommen.“

Edin Hasanovic ist 2016 mit der Goldenen Kamera als bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet worden. Die ZDF-Serie „Familie Braun“, in der er die Hauptrolle spielt, hat erst am Montagabend den International Emmy bekommen. Das Erste zeigt „Brüder“ am heutigen Mittwoch ab 20.15 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

„Tatort“ aus Berlin punktet am zweiten Advent

Berlin. Es war nicht gerade eine vorweihnachtliche Kuschelgeschichte beim „Tatort“ aus Berlin. Aber die Zuschauer wollten den neuen Fall trotzdem sehen. Das ZDF lag deutlich dahinter. Dafür punktete Sat.1 mit seiner Castingshow „The Voice of Germany“.mehr...

Tipp des Tages

Der Polizist, der Mord und das Kind

Berlin. Ein Kind muss erleben, wie die eigene Mutter vom Vater getötet wird. Dann kommt ein Polizist und wird schließlich zum neuen Vater. Starkes TV-Drama nach einer wahren Story, überzeugend umgesetzt und gespielt.mehr...

Fernsehen

„Verstehen Sie Spaß?“ knapp vor „Ein Herz für Kinder“

Berlin. Es war ein Abend der Shows: Mit seiner versteckten Kamera gelang Guido Cantz der Tagessieg, dicht gefolgt von „Ein Herz für Kinder“ und „Das Supertalent“.mehr...

Tipp des Tages

Tatort: Dein Name sei Harbinger

Berlin. Es geht in den Untergrund. Dort gibt der düstere Sound eines Trommlers den irrwitzigen Takt vor. Ein Berlin-„Tatort“ zwischen Wahnvorstellung und Fortschrittsgläubigkeit.mehr...

Fernsehen

SWR macht aus zwei Chefredaktionen eine

Stuttgart. Der Südwestrundfunk kündigt für das nächste Frühjahr große Veränderungen an. Zu diesem Zeitpunkt werden seine beiden Chefredaktionen vereinigt. Den Grund dafür hat Intendant Peter Boudgoust bereits genannt.mehr...

Tipp des Tages

Norwegens schönste Jahreszeit - Der Winter

Berlin. Eis und Schnee bei minus 50 Grad. Was man da macht? Na, rausgehen natürlich! Zum Eisangeln, Pferdeschlitten fahren oder Fliegen. Arte hat Menschen aus Norwegen begleitet, für die die schönste Zeit des Jahres gerade erst beginnt: der Winter.mehr...