Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Einstimmiger Beschluss: SPD will Neuwahlen und keine große Koalition

Berlin.

Die SPD schließt nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen eine erneute große Koalition mit der Union aus und scheut keine Neuwahlen. Das beschloss der Parteivorstand am Montag einstimmig in Berlin, wie die Deutsche Presse-Agentur aus SPD-Kreisen erfuhr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eilmeldungen

Dortmund trennt sich von Trainer Bosz - Stöger wird Nachfolger

Dortmund. Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich am Sonntag von Trainer Peter Bosz getrennt. Nachfolger wird der Österreicher Peter Stöger, der erst vor einer Woche beim 1. FC Köln entlassen worden war. Das gab der BVB am Tag nach der 1:2-Niederlage gegen Werder Bremen bei einer Pressekonferenz bekannt.mehr...

Eilmeldungen

Französischer Präsident Macron erhält Aachener Karlspreis

Aachen. Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron wird für seine besonderen Verdienste um Europa mit dem Karlspreis 2018 ausgezeichnet. Das teilten die Stadt Aachen und das Karlspreis-Direktorium am Freitag mit.mehr...

Eilmeldungen

„Jamaika-Aus“ zum Wort des Jahres 2017 gekürt

Wiesbaden. „Jamaika-Aus“ ist Wort des Jahres 2017. Das teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache am Freitag in Wiesbaden mit. Auf dem zweiten Platz landete „Ehe für alle“.mehr...

Eilmeldungen

Erster Durchbruch beim Brexit

Brüssel. Großbritannien und die Europäische Union (EU) haben bei ihren Brexit-Gesprächen einen ersten Durchbruch erzielt. Dies teilte am Freitagmorgen EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der britischen Premierministerin Theresa May mit.mehr...

Eilmeldungen

Spitzentreffen von Union und SPD am Mittwoch

Berlin. Nach dem Ja des SPD-Parteitags zu ergebnisoffenen Gesprächen zur Regierungsbildung wollen sich die Spitzen von CDU, CSU und SPD am kommenden Mittwochabend zum Ausloten von Gemeinsamkeiten treffen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am späten Donnerstagabend in Berlin.mehr...

Eilmeldungen

Mateusz Morawiecki soll Polens Regierungschefin Szydlo ersetzen

Warschau. Der polnische Wirtschafts- und Finanzminister Mateusz Morawiecki soll neuer Regierungschef Polens werden. Ministerpräsidentin Beata Szydlo habe ihren Rücktritt eingereicht und die Partei habe Morawiecki als Kandidaten für die Nachfolge aufgestellt, teilte die Sprecherin der Regierungspartei PiS am Donnerstag in Warschau mit. mehr...