Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ergo beendet Suche nach Käufer für Versicherungsverträge

Düsseldorf. Die Düsseldorfer Ergo-Versicherung hat die Suche nach einem Käufer für sechs Millionen alte Lebensversicherungsverträge ergebnislos beendet. Die bisherigen Angebote spiegelten den derzeitigen „Wert des Bestandes sowie dessen Wertentwicklungspotenzial (...) nicht angemessen wider“, sagte Ergo-Chef Markus Rieß einer Mitteilung vom Dienstag zufolge. „Daher werden wir unsere klassischen Lebensversicherungsbestände weiterhin unter eigener Regie verwalten.“ Dies habe der Vorstand „unter Abwägung aller Optionen“ entschieden.

Die Tochter des Münchner Konzerns Munich Re hatte wegen der jahrelangen Tiefstzinsen nach einem möglichen Käufer gesucht. Rieß hatte vor zwei Monaten die Sondierung gestartet, um nach einem möglichen Käufer zu suchen. Dabei handelt es sich um Verträge, die einst unter den Marken Hamburg-Mannheimer und Victoria-Versicherung verkauft wurden. Laut „Versicherungsmonitor“ ging es um Kapitalanlagen in Höhe von 56 Milliarden Euro. Ergo schrieb in den vergangenen Jahren Verluste und gilt deswegen als Problemtochter des weltgrößten Rückversicherers.

Laut Bericht gehörten unter anderem chinesische Investoren, US-Hedgefonds und britische Anleger zu den Interessenten. Demnach hatten Experten den möglichen Kaufpreis auf deutlich mehr als eine Milliarde Euro geschätzt.

Auch andere Versicherungen wollen ihre alten Lebensversicherungsverträge gerne loswerden. So überlegt etwa der italienische Versicherungskonzern Generali - mit insgesamt 13,5 Millionen Kunden Nummer zwei in Deutschland hinter der Allianz - einen Verkauf alter Lebensversicherungsverträge. Und Marktführer Allianz hat zwar einen sogenannten run off - den Verkauf von Altverträgen an ein Abwicklungsunternehmen - in Deutschland ausgeschlossen, verkaufte aber kürzlich das zahlenmäßig wenig bedeutende Lebensversicherungsgeschäft mit 78 000 Altverträgen in Taiwan.

Grund sind die hohen Garantiezinsen dieser Verträge, die wegen der heutigen Tiefstzinsen am Kapitalmarkt hohe Kosten verursachen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Steinmeier eröffnet Dauerausstellung im Haus der Geschichte

Bonn. Mit neuen Exponate zu den vergangenen 30 Jahren öffnet das Haus der Geschichte wieder für Besucher. Die Schau war im März wegen einer Sanierung des Glasdaches geschlossen worden.mehr...

NRW

Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main gesperrt

Berlin. Wegen des Wintereinbruchs hat die Deutsche Bahn die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main am Sonntag gesperrt. Die Fernverkehrszüge werden umgeleitet, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am späten Abend. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main soll Montagmorgen wieder frei sein. Man habe sich für die Sperrung entschieden, um mögliche witterungsbedingte Schäden zu beheben, damit die Züge am Montag wieder pünktlich rollen. Am Abend mussten Reisende mit rund 40 Minuten Verspätung rechnen, einige strandeten etwa am Kölner Hauptbahnhof.mehr...

NRW

Köln-Vorstand gesteht Fehler ein: Aber kein Rücktritt

Köln. Die Führung des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat sich nach der frustrierenden 3:4 (3:0)-Niederlage gegen den SC Freiburg mit lauten „Vorstand raus“-Rufen in einem Offenen Brief an die Fans gewandt. Dabei gestanden Präsident Werner Spinner und die Vizes Toni Schumacher und Markus Ritterbach eigene Fehler ein, stellten aber auch den geschiedenen Jörg Schmadtke (Sport-Geschäftsführer) und Peter Stöger (Trainer) kein gutes Zeugnis aus. Einen Rücktritt schloss der Vorstand aber aus.mehr...

NRW

Arminia verpasst Anschluss: 1:3 in Sandhausen

Sandhausen. Arminia Bielefeld hat den Anschluss an das Spitzentrio der 2. Fußball-Bundesliga vorerst verpasst. Die Ostwestfalen verloren am Sonntag mit 1:3 (0:1) beim SV Sandhausen und damit erstmals wieder nach zuvor vier Partien ohne Niederlage. Lucas Höler (45. Minute + 1), Richard Sukuta-Pasu (59.) und Julian Derstroff (88.) schossen die Tore für die Gastgeber, die den Abstand auf die Abstiegsränge wieder ausbauten. Andreas Voglsammer (54.) war lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich für die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene gelungen. Die Arminia liegt nun vier Punkte hinter dem Tabellendritten 1. FC Nürnberg, der ein Spiel weniger hat.mehr...

NRW

Fauxpas: Köln führt BVB-Coach Stöger noch als Trainer auf

Köln. Peter Stöger ist auch nach seinem Abschied beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln noch allgegenwärtig: Auf den ersten Aufstellungszetteln, die der FC am Sonntag vor dem Spiel gegen den SC Freiburg verteilte, war aus alter Gewohnheit noch Stöger als Kölner Trainer aufgeführt. Kurz zuvor war der Österreicher aber als neuer Coach beim Liga-Rivalen Borussia Dortmund vorgestellt worden.mehr...

NRW

Bobpilot Lochner siegt bei Dreifacherfolg

Winterberg. Erster Heim-Weltcup und erster überzeugender Erfolg der deutschen Bobpiloten in der Königsklasse. Nach schwierigen Rennen in Übersee meldeten sich Lochner und Co. mit einem Dreifacherfolg zurück. Bei den Frauen holte Schneider den ersten Sieg seit 2015.mehr...