Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ex-FCB-Profi Costa kann Bayern verstehen

Turin/München. Douglas Costa hat Verständnis für den Ärger des FC Bayern nach seinem Weggang zu Juventus Turin im Sommer geäußert. Vereinspräsident Uli Hoeneß hatte den Brasilianer nach dessen Wechsel in einem Interview im August als „ziemlichen Söldner“ bezeichnet.

Ex-FCB-Profi Costa kann Bayern verstehen

Ex-Bayern-Profi Douglas Costa trifft und jubelt inzwischen für Juventus Turin. Foto: Alessandro Di Marco

Costa räumte bei Sky Sport News ein, dass er sein Niveau der ersten Monate der Hinrunde 2015/16 nicht halten konnte. „Ich verstehe die Enttäuschung darüber“, sagte er. „Wenn ich Präsident gewesen wäre, hätte ich vielleicht auch öffentlich etwas gesagt, auch wenn ich das Wort "Söldner" nicht in den Mund genommen hätte.“

Der Außenbahnspieler wechselte für eine Leihgebühr von sechs Millionen Euro zunächst für eine Saison nach Turin. Nach dem Jahr haben die Italiener eine Kaufoption für 40 Millionen Euro.

Die Aussage von Hoeneß verärgert den inzwischen 27-Jährigen angeblich nicht. „Jeder darf sagen, was er denkt. Ich bin ein sehr entspannter Typ und würde ihm das im Nachhinein niemals vorwerfen, dieses Spiel mache ich nicht mit.“ Er selbst sieht seine Zeit in der Bundesliga nicht negativ sondern ist damit „ehrlich gesagt zufrieden“. Costa findet: „Ich habe für die Bayern immer alles gegeben und ich habe den Verein erhobenen Hauptes verlassen.“ Beim Serie-A-Serienmeister Juve hat der Nationalspieler bislang noch keinen Stammplatz sicher.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auslandsfußball

Real Madrid will als erstes Team Club-WM-Titel verteidigen

Abu Dhabi. Real Madrid peilt als erste Fußball-Mannschaft die erfolgreiche Titelverteidigung der Club-WM an. Der spanische Meister trifft am Samstag in der 14. Auflage des Wettbewerbs auf Grêmio Porto Alegre aus Brasilien.mehr...

Auslandsfußball

Liga-Rekord für Manchester City - Liverpool und Arsenal 0:0

London. Manchester City zieht weiter allein seine Kreise und fährt bei Swansea City den 15. Sieg in Serie ein. Liverpool fällt nach einem 0:0 bei West Brom in der Tabelle zurück, während Arsenal nach einem torlosen Remis bei West Ham sogar um Europa fürchten muss.mehr...

Auslandsfußball

Klarer Erfolg bei Huddersfield: Chelsea festigt Rang drei

Huddersfield. Der englische Fußball-Meister FC Chelsea mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger hat den dritten Platz in der Premier League gefestigt und zu Manchester  United aufgeschlossen. mehr...