Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Flüge gestrichen: Ryanair droht Millionenstrafe in Italien

Rom. Dem irischen Billigflieger Ryanair droht in Italien eine Strafe von bis zu fünf Millionen Euro. Die Fluggesellschaft habe Kunden nicht ausreichend über gestrichene Flüge informiert, teilte die italienische Wettbewerbsbehörde AGCM mit.

Flüge gestrichen: Ryanair droht Millionenstrafe in Italien

Ryanair hatte im September den Unmut vieler Fluggäste auf sich gezogen, nachdem die Fluglinie Tausende von Flügen gestrichen hatte. Foto: Niall Carson

Ryanair hatte im September den Unmut vieler Fluggäste auf sich gezogen, nachdem die Fluglinie Tausende von Flügen gestrichen hatte. Als Grund gab das Unternehmen Fehler beim Erstellen der Dienstpläne an. Urlaubszeiten der Piloten seien nicht ausreichend berücksichtigt worden. Ryanair wies die Mitteilung am Abend zurück.

„Die italienische Zivilluftfahrtbehörde ENAC hat bereits bestätigt, dass „es keine Grundlage für die Anwendung von Sanktionen gegen Ryanair gibt““, sagte Ryanair-Sprecher Robin Kiely einer Mitteilung zufolge. Kiely sagte, die Behauptung der Kartellbehörde der „Nichteinhaltung“ sei unwahr und ohne Grundlage.

Die Behörde hatte zuvor betont, die Fluglinie sei angewiesen worden, betroffenen italienischen Fluggästen klar und deutlich ihre Optionen und Rechte in solchen Fällen aufzuzeigen. Am 25. Oktober hatte sie Ryanair zehn Tage Zeit gegeben, um auf diese Anordnung zu reagieren. Da dies nicht erfolgt war, sei ein Verstoßverfahren eingeleitet worden. Der Rahmen für mögliche Strafen liegt zwischen 10.000 und 5 Millionen Euro.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende

Frankfurt/Berlin. Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Die Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter bleiben am Boden.mehr...

Wirtschaft

BER könnte laut Bericht 2020 öffnen

Berlin. Möglicherweise ist es im Herbst 2020 so weit: Die ersten Passagiere könnten dann am BER einchecken. Es ist allerdings nicht die erste Ankündigung eines Eröffnungstermins. Und auf der Baustelle ist noch viel zu tun.mehr...

Wirtschaft

Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen

Brüssel/Berlin. Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.mehr...

Wirtschaft

Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Frankfurt/Main. Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in Deutschland müssen sich die Passagiere auf Flugausfälle und Verspätungen gefasst machen.mehr...

Wirtschaft

Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung

Potsdam/Berlin. Von diesem Freitag an soll es wieder einen Eröffnungstermin für den neuen Flughafen geben. Die Spekulation reicht schon bis 2021. Heute könnte intern eine Vorentscheidung fallen.mehr...