Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fossil-Smartwatch misst Herzfrequenz und Höhe

Grabenstätt. Für Sportler hat Fossil eine neue Smartwatch im Angebot. Die Fossil Q Control verfügt über einen Herzfrequenz-Sensor und Höhenmesser. Eine Besonderheit ist die berührungsempfindliche Display-Einfassung.

Fossil ergänzt seine Smartwatch-Reihe Q um das wasserfeste Modell Control. Das Gerät mit optischem Herzfrequenz-Sensor und Höhenmesser ist insbesondere für Sportler geeignet.

Die Aktivitäts- und Fitnesstracker-Apps an Bord können zudem auf die Daten eines Beschleunigungs- und eines Richtungsänderungssensors zugreifen.

Das Edelstahl-Gehäuse der klassisch gestalteten Uhr misst 44 Millimeter in der Diagonale und ist knapp 14 Millimeter dick. Eine Besonderheit stellt die berührungsempfindliche Display-Einfassung dar: Nutzer können im Kreis darüber streichen, um durch Menüs zu navigieren. Das Ziffernblatt des Always-on-Displays lässt sich farblich individuell einstellen.

Über das Betriebssystem Android Wear 2.0 stehen zudem Benachrichtigungs-, Interaktions- und Sprachsteuerungsfunktionen in Verbindung mit dem Smartphone (ab Android 4.4 und ab iOS 9) zur Verfügung. Mit drahtlosem Induktionsladegerät ist die Q Control für 300 Euro zu haben - entweder mit schwarzem Gehäuse und schwarzem Silikonarmband oder in Silber-Gold mit grauem Armband.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Digitales

Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen

Berlin. Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins Warme.mehr...

Digitales

Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren

Berlin. Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch missbraucht werden. Jetzt wird vor einer Sicherheitslücke gewarnt.mehr...

Digitales

Welche Daten soziale Netzwerke sammeln

Berlin. Die großen Internetdienste werden oft als Datenkraken bezeichnet - weil sie meist tatsächlich viele Informationen sammeln, etwa um personalisierte Werbung anzeigen zu können. Wie genau die Dienste den Nutzer kennen, kann überraschen.mehr...

Digitales

Verein iRights informiert über Algorithmen und KI

Berlin. Apps, die Zugriffsrechte verlangen, Suchmaschinen oder Chatprogramme, die Daten sammeln, und Soziale Medien, die Filterblasen erzeugen - davon haben die meisten schon einmal gehört. Doch die wenigsten wissen, was da genau passiert. Der Verein iRights will das ändern.mehr...

Digitales

Mitmach-Wörterbuch für die Gebärdensprache

Die Gebärdensprache ist wie eine Fremdesprache - jeder kann sie lernen. Videos helfen dabei, sich mit Gehörlosen zu verständigen. Auf einer Webseite kann man sich über 4000 Begriffe ansehen.mehr...