Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Freie Liebe: Warum Beziehungen im Alter anders sein können

München. Wer im Alter zum Single wird, stellt sich häufig darauf ein, allein zu bleiben. Dabei spricht vieles dafür, sich noch mal neu zu verlieben. Ein Paartherapeut erklärt, warum Ältere ihre Beziehungen oft viel freier und ganz anders als vorher gestalten können.

Freie Liebe: Warum Beziehungen im Alter anders sein können

Auch, wer schon ein bisschen älter ist, kann sich jederzeit neu verlieben. Eine Beziehung lässt sich dann häufig sogar viel freier gestalten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Die Ehe ist am Ende, die Kinder aus dem Haus. Und dann bleibt man zurück. Zeit ist im Überfluss vorhanden, nur niemand, der sie mit einem teilt. Aber im Alter noch mal eine neue Beziehung eingehen? Sich noch mal neu verlieben? Unbedingt, sagt Paartherapeut Stefan Woinoff.

Herr Woinoff, warum sollen sich ältere Singles noch mal auf eine Beziehung einlassen? Viele sind doch froh, dass sie nicht mehr diskutieren müssen, wie herum die Kaffeetassen in den Schrank einzuräumen sind...

Stefan Woinoff: Vielleicht möchte jemand nicht mehr, dass ihm zu Hause einer reinredet. Das heißt aber nicht, dass er nicht gern jemanden hätte, mit dem er mal eine Tasse Kaffee trinken kann. Ältere Menschen haben einen ganz entscheidenden Vorteil: Sie brauchen die klassische Beziehungs-Schablone nicht mehr. Die „Rush Hour of Life“ ist rum, man muss keine Kinder mehr in die Welt setzen, keine Familie mehr gründen. Man ist viel freier in der Gestaltung dessen, was man selbst als bereichernde Beziehung empfindet.

Ich könnte mir vorstellen, dass gerade Frauen die Sorge haben, dass sie dann noch mal einen Mann versorgen müssen.

Woinoff: Das stimmt. Viele ältere Männer wollen aber auch nicht mehr mit einer Frau zusammenziehen. Sie haben zum Beispiel die Erfahrung gemacht, dass sie in ihrer Ehe ständig bevormundet wurden. Die suchen dann auch eher eine unkomplizierte Liaison.

Dafür braucht man doch aber keine Beziehung, oder?

Woinoff: Natürlich kann man auch mit einem Freund oder einer Freundin Kaffee trinken oder ins Theater gehen. Es ist für manche aber einfach schön zu wissen, dass jemand automatisch da ist. Das ist das eine. Das andere ist, dass man in dieser Generation manchmal als Single ausgeschlossen ist. Und natürlich hört auch das Bedürfnis nach Liebe nie auf.

Sollte, wer nicht mehr das ganze Programm möchte, das offen ansprechen, wenn er jemanden kennenlernt?

Woinoff: Ich bin dafür, dass man gleich formuliert, was man sich vorstellt: Möchte ich noch mal zusammenziehen und gemeinsam alt werden, oder suche ich nur jemanden, um gemeinsam ins Theater zu gehen? Möchte ich auch oder ausschließlich auf der körperlich-erotischen Ebene zusammenkommen? Es wird viel zu viel nicht gesagt, gerade wenn es um Liebe im Alter geht.

Warum ist das eigentlich so? Warum trauen sich vor allem ältere Frauen nicht zu sagen, dass sie noch geliebt werden möchten, dass sie vielleicht auch noch Sex haben wollen?

Woinoff: Ein Teil des Problems ist sicherlich der Optimierungswahn. Eine Frau muss jung, schön, geradezu perfekt aussehen - dann darf sie mit ihrem Partner Liebe machen. Wir sollten lernen, mit den körperlichen Unvollkommenheiten, die ab einem gewissen Alter ja quasi unvermeidbar sind, entspannter umzugehen.

Hört sich gut an. Aber wie gelingt einem das?

Woinoff: Zunächst mal muss man in den Ring steigen. Das heißt: Rausgehen, dahin, wo Leute sind - und sei es erstmal im Internet. Für ältere Menschen kann das eine gute Option sein, jemanden kennenzulernen.

Gut, reden wir über Sex. Ist der anders im Alter?

Woinoff: Viele sagen, dass er besser ist. Dafür ist auch der Faktor Zeit entscheidend. Junge Paare mit Kindern sind häufig todmüde, wenn sie abends im Bett liegen. Solche Probleme haben ältere Menschen in der Regel nicht. Sie können morgens, mittags, abends Sex haben. Ältere müssen sich auch nichts mehr beweisen. Sie haben so Sex, wie sie das möchten.

Der eine oder andere hatte allerdings vielleicht schon eine ganze Weile keinen Sex mehr. Wie überwindet man seine Scheu?

Woinoff: Man braucht dafür Mut, keine Frage. Aber es ist einfacher, mit einem neuen Partner Sex zu haben, als in einer bestehenden Partnerschaft, in der seit zehn Jahren kein Sex mehr stattgefunden hat. In einer neuen Partnerschaft hat man die Chance, sich neu zu definieren.

Sie sagten vorhin, Ältere hätten den Vorteil, dass die Rush Hour vorbei ist. Wenn man sich spät noch mal verliebt, stell sich dafür die Frage, wie man alt werden möchte. Spricht man das besser gleich an?

Woinoff: Unbedingt. Viele ältere Frauen haben schon mal jemanden gepflegt und wollen das vielleicht nicht noch mal machen. Dann sollten sie das sagen. Man darf im Alter ruhig etwas nüchterner auf die letzte Phase des Lebens schauen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauen, Familie und Senioren

Versteckspiel: Kinder müssen Perspektive wechseln können

Baierbrunn. Wenn ich mir die Augen zuhalte, bin ich unsichtbar. Kleine Kinder lernen erst, sich die Perspektive anderer vorzustellen. Verstecken spielen macht Spaß und schult den Perspektivwechsel.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Digitales Spielzeug: Darauf sollten Eltern achten

Berlin. Immer früher treten Kinder in Kontakt mit der digitalen Welt. Doch vernetztes Spielzeug sollten Eltern vorab kontrollieren. Ein fehlender Schutz der Privatsphäre oder die Möglichkeit von In-App-Käufen können Gefahren bergen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Lactalis ruft weltweit Babymilchprodukte zurück

Paris. Einige Babymilchprodukte des Molkereikonzerns Lactalis sind möglicherweise mit Salmonellen belastet. Der Erzeuger startete daher eine weltweite Rückrufaktion.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Wenn Stalker sich nicht abfinden

Karlsruhe. Meistens tun es Ex-Partner, manchmal tun es gekränkte Mitarbeiter oder Bekannte, schlimmstenfalls tun es Psychopathen. Stalking verstört die Seele, zerstört Leben und endet in seltenen Fällen sogar tödlich. Für das Opfer und manchmal auch für den Täter.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Studie: 3D-Videospiele könnten vor Demenz schützen helfen

Montreal. Wer sich fast nur noch in seinen eigenen vier Wänden bewegt, trainiert das für räumliche Orientierung zuständige Hirnareal kaum noch. Spezielle Computerspiele könnten Abhilfe schaffen, glauben Forscher.mehr...