Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fröhlich: Video-Assistent „auf einem guten Weg“

Frankfurt/Main. Nach den jüngsten Diskussionen über den Videobeweis hat Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich das neue technische Hilfsmittel nach dem aktuellen Bundesliga-Spieltag gelobt.

Fröhlich: Video-Assistent „auf einem guten Weg“

DFB-Projektleiter Videobeweis, Lutz Michael Fröhlich, lobt das neue technische Hilfsmittel. Foto: Andreas Arnold

„Die Partien des 14. Spieltags haben gezeigt, dass der Video-Assistent ein absoluter Mehrwert für die Bundesliga ist, wenn er korrekt und nur bei klaren Fehlentscheidungen eingesetzt wird“, sagte der Projektleiter Videobeweis.

Als Beispiele führte der frühere Referee in einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes das Foulspiel des Leverkuseners Wendell am Dortmunder Castro sowie die beiden Abseitstore in den Partien FC Bayern München gegen Hannover 96 und Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart an. Der Schiedsrichter sei „durch seinen Video-Assistenten vor sichtbar klaren Fehlern bewahrt“ worden, sagte Fröhlich.

Auch das Handspiel des Schalkers Benjamin Stambouli im Spiel gegen Köln sei „klar ein strafbares Handspiel“ gewesen. „Und deshalb war es richtig, dass der Video-Assistent dem Schiedsrichter empfohlen hat, sich die Bilder noch einmal selbst am Video-Monitor anzuschauen.“

Der zu dieser Saison eingeführte Videobeweis hatte in den vergangenen Wochen in der Bundesliga immer wieder für Diskussionen gesorgt. Nun dürfe man „auch mal ein großes Kompliment an die Schiedsrichterteams, zu denen ja auch die Video-Assistenten gehören, aussprechen. So ist der Video-Assistent auf einem guten Weg“, sagte Fröhlich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Geglücktes Stöger-Debüt beim BVB - Origis Fehlschuss

Berlin. Der neue Trainer Peter Stöger hat bei Borussia Dortmund die erhoffte Trendwende eingeleitet. Bei der Trainer-Premiere des Österreichers gab es ein 2:0 in Mainz. Auch Frankfurt und Freiburg siegten zum Auftakt des 16. Spieltags in der Fußball-Bundesliga.mehr...

Erste Bundesliga

Spiel der Gegensätze: Erster gegen Letzter in München

Berlin. Bayerns Vorsprung auf den Zweiten ist groß, doch nicht so groß wie Kölns Rückstand auf den Vorletzten. Am Mittwoch treffen die Extrem-Teams der Liga aufeinander. Beim Spiel Hoffenheim gegen Stuttgart kommt es zum Duell zweier großer Trainertalente.mehr...

Erste Bundesliga

Dortmund darf mit Stöger wieder jubeln

Berlin. Bosz weg, Punkte da: Borussia Dortmund bejubelt den ersten Liga-Sieg seit Ende September. Vizemeister RB Leipzig verliert als  Bayern-Verfolger weiter Boden. Ein wichtiger Sieg gelingt Frankfurt.mehr...

Erste Bundesliga

Werder Bremen mit Kapitän Junuzovic nach Leverkusen

Bremen. Bundesligist Werder Bremen ist mit dem angeschlagenen Kapitän Zlatko Junuzovic zum Auswärtsspiel zu Bayer Leverkusen gereist. Der Österreicher absolvierte am Dienstag nur eine individuelle Einheit.mehr...