Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Für viele Advent ohne Weihnachtsmärkte kaum vorstellbar

Köln. Ende November öffnen die ersten Weihnachtsmärkte - und die meisten Erwachsenen in Deutschland wollen wieder hingehen. Eine Umfrage ergibt allerdings, dass nur die wenigsten Weihnachtsmarkt-Besucher passende Geschenke an den Buden finden.

Für viele Advent ohne Weihnachtsmärkte kaum vorstellbar

Der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört in der Adventszeit einfach dazu. Die meisten Deutschen wollen auch in diesem Jahr dorthin. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild

Überfüllt und überteuert, aber auch irgendwie besinnlich: Für die meisten Erwachsenen in Deutschland gehören Weihnachtsmärkte in der Adventszeit einfach dazu.

In einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben fast drei Viertel der Befragten ab 18 Jahren an, in diesem Jahr mindestens einen Weihnachtsmarkt besuchen zu wollen. Nur sieben Prozent meinten, dass sie „auf keinen Fall“ auf einen Weihnachtsmarkt gehen werden. Weitere 16 Prozent antworteten mit „eher nein“, der Rest machte keine genaue Angabe.

Zwar stimmten jeweils mehr als 80 Prozent der Befragten den Aussagen zu, dass Weihnachtsmärkte in der Regel überteuert und überfüllt seien. 73 Prozent meinten aber auch, sie könnten sich eine Adventszeit ohne Weihnachtsmärkte nicht vorstellen. Ähnlich viele Befragte (69 Prozent) sagten in der YouGov-Umfrage: „Weihnachtsmärkte stimmen mich besinnlich und sind eine Auszeit vom Alltag.“

61 Prozent der Befragten vertraten allerdings die Ansicht, Weihnachtsmärkte würden häufig genutzt, um sich zu betrinken. Auf die Frage, was alles auf einen Weihnachtsmarkt gehört, antworteten wiederum 81 Prozent: Glühweinstände. Nur eine Minderheit von 14 Prozent sagte: Bierstände.

Hoch im Kurs sind außerdem Lichterketten (für 79 Prozent der Befragten), Weihnachtsbäume (78 Prozent), Stände mit Süßigkeiten wie etwa Zuckerwatte oder gebrannte Mandeln (75 Prozent), Essensstände (69 Prozent), Geschenke-Stände (68 Prozent) sowie Krippen (63 Prozent). Lediglich 34 Prozent sagten in der YouGov-Umfrage, sie könnten auf Weihnachtsmärkten gut Geschenke für Weihnachten finden.

Der erste Advent fällt in diesem Jahr auf den 3. Dezember. Die ersten Weihnachtsmärkte in Deutschland öffnen jedoch schon rund um das letzte Novemberwochenende.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Entertainment

Modemacher Otto Kern gestorben

Monaco. Er war eine Mode-Legende und ein Jetset-König: Otto Kern. Jetzt ist der frühere Designer und Unternehmer mit 67 Jahren in seiner Wahlheimat Monaco gestorben.mehr...

Entertainment

„Heute-Show“ vor allen 20.15-Uhr-Sendungen

Berlin. Die „Heute-Show“ kommt bei den Zuschauern noch immer gut an. Sie schalteten am Freitagabend mehr Menschen ein als jede andere Sendung, die während der Hauptsendezeit lief. Ein besseres Ergebnis erzielte nur die Tagesschau.mehr...

Entertainment

„Santas“ zahlen in US-Läden Spielzeug für fremde Kinder

Cherry Hill. Das Zurücklegen und Abstottern von Spielzeugen in Läden ist für viele US-Eltern die einzige Möglichkeit, ihre Kinder zu Weihnachten zu beschenken. Aber nicht selten kommt ihnen ein Weihnachtsmann oder Engel zuvor - und bezahlt anonym ihre Rechnung.mehr...

Entertainment

Jürgen Vogel ist fasziniert von der Steinzeit

Berlin. Im Kino ist Jürgen Vogel derzeit als Ötzi in dem Einszeit-Drama „Der Mann aus dem Eis“ zu sehen. Er selbst würde aber lieber mal in die Zukunft reisen, in das Jahr 3000.mehr...

Entertainment

„Let's Dance“: Swarovski kommt für Meis

Berlin. Für Sylvie Meis ist die Zusammenarbeit mit RTL erst einmal beendet. Der Kölner Privatsender setzt künftig auf Victoria Swarovski als Co-Moderatorin in der Tanzshow „Let's Dance“.mehr...