Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

GTI-Konkurrent Hyundai i30N ist ab 29 700 Euro im Handel

Baden-Baden. Gute Nachrichten für Auto-Liebhaber, die schnell von 0 auf 100 km/h wollen. Hyundai bringt sein neues Modell i30N auf den Markt. Der Kompaktklasse-Wagen überzeugt vor allem mit seinem leistungsstarken Motor und einem leicht zu händelnden Schaltgetriebe.

GTI-Konkurrent Hyundai i30N ist ab 29 700 Euro im Handel

Scharfgemacht: Auf Basis des i30 bläst Hyundai mit dem maximal 275 PS starken i30N zum Angriff auf kompakte Sportler wie den VW Golf GTI. Foto: Hyundai/dpa-tmn

Der Hyundai i30 rückt dem Golf GTI auf die Pelle. Seit kurzem verkauft der koreanische Hersteller seine Kompaktklasse-Baureihe auch als besonders sportliches N-Modell.

Weitgehend am Nürburgring entwickelt, gibt es den ersten ernsthaften Sportler der Marke dem Hersteller zufolge zu Preisen ab 29 700 Euro mit einem 184 kW/250 PS starken Zweiliter-Turbo.

Wem das nicht reicht, der kann für weitere 2500 Euro auch den i30N Performance bestellen und bekommt weitere 18 kW/25 PS. Der mit einem manuellen Sechsganggetriebe kombinierte Motor entwickelt ein maximales Drehmoment von bis zu 378 Nm und bringt den Fronttriebler entsprechend flott in Fahrt: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt er im besten Fall in 6,1 Sekunden. Das Spitzentempo ist auf 250 km/h beschränkt. Dabei verbraucht der Motor im Mittel 7,0 oder 7,1 Liter (159 bis 163 g/km CO2).

Neben dem stärkeren Motor baut Hyundai auch ein strammeres Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern, stärkere Bremsen und ein Getriebe mit verkürzten Schaltwegen ein. Außerdem gibt es einen Klappenauspuff mit einer künstlichen Soundverstärkung für den Innenraum. Und damit man den ersten Kraftmeier aus Korea nicht übersieht, hat Hyundai auch am Design gearbeitet: So gibt es unter anderem modifizierte Schweller und Schürzen und einen großen Spoiler am Heck.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Auto nach Starthilfe rund eine halbe Stunde fahren

Stuttgart. Wurde das Licht angelassen oder sind Türen und der Kofferraum nicht richtig geschlossen worden, kann es zu einer kompletten Entladung der Batterie führen. Nach der erfolgreichen Starthilfe, sollte man mit dem Auto eine größere Runde drehen.mehr...

Auto und Verkehr

Was ist der Unterschied zwischen Parken und Halten?

Essen/Hannover. Wann ist Parken wirklich Parken? Oder wann hält man nur oder wartet? Die wichtigsten Regelungen der Straßenverkehrs-Ordnung kennt jeder Autofahrer. Doch der Teufel steckt im Detail.mehr...

Auto und Verkehr

Eigentlich ganz groß: Der VW Touareg als Gebrauchter

Berlin. Als die Niedersachsen 2002 der Touareg auf den Markt brachten, trat VW ins SUV-Zeitalter ein. Dass der vornehme Geländewagen nicht ganz so erfolgreich wurde wie der Tiguan, liegt nicht allein am hohen Preis.mehr...

Auto und Verkehr

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Berlin. Weil die Nachfrage nach SUVs weiter steigen soll, wächst auch das Angebot. Das Autojahr 2018 wird wieder im Zeichen des SUVs stehen. Aber wenigstens unter der Haube tut sich etwas. Und ein paar Neuheiten für die anderen Segmente gibt es ja auch noch.mehr...

Auto und Verkehr

Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu

Köln. Weihnachtsfans wollen auch im Auto nicht auf die festliche Stimmung verzichten. Blinkende Ausschmückungen im Wagen gefährden allerdings die Verkehrssicherheit und sind verboten.mehr...

Auto und Verkehr

Erstmals mit Allrad verfügbar: Ford überarbeitet EcoSport

Köln. Kontrastfarben außen, ein großer Bildschirm innen: Ford hat den EcoSport aufgefrischt. Das neue Modell wird ab Ende Februar erhältlich sein. Ab Sommer gibt es den EcoSport erstmals auch mit einem Allradantrieb.mehr...