Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Gebauer will keine weiteren Stufen in G9 einbinden

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat die Entscheidung verteidigt, die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren am Gymnasium nur mit den jetzigen Dritt- und Viertklässlern zu beginnen. „Alles andere halten wir fachlich, pädagogisch und organisatorisch für nicht zu verantworten“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Um mehr Stufen mitzunehmen, sei die Zeit bis zum Start im übernächsten Schuljahr zu knapp. „Die Qualität würde leiden“, betonte die Ministerin.

Gebauer will keine weiteren Stufen in G9 einbinden

Die Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) spricht über die Abkehr vom Turbo-Abi. Foto: Marcel Kusch

Das G9-Abitur soll nach einem Beschluss der schwarz-gelben Landesregierung ab dem Schuljahr 2019/20 wieder zum Regelfall an den Gymnasien in Nordrhein-Westfalen. Begonnen wird die Umstellung dann mit den fünften und sechsten Klassen. Die Elterninitiative „G9-jetzt“ fordert das neue G9-Abitur mit mehr Kindern zu starten. Die Jahrgänge fünf bis acht mitzunehmen, sei „möglich und gut durchführbar - das hat Niedersachsen gezeigt“, sagte Marcus Hohenstein, Vertrauensperson des Volksbegehrens.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Wind bläst Schulbus in den Graben: Drei Verletzte

Nettersheim. Beim Unfall eines Schulbusses auf schneeglatter Straße sind in der Eifel drei Kinder und der Busfahrer leicht verletzt worden. Nach Polizeiangaben von Mittwoch war der Bus in Nettersheim bei Euskirchen durch Windböen von der glatten Fahrbahn geweht worden und landete im Straßengraben. Alle Eltern der insgesamt 15 Grundschulkinder wurden den Angaben nach von der Schulleitung informiert. Die Landstraße 205 zwischen Nettersheim und Marmagen war über Stunden gesperrt.mehr...

NRW

Arbeitsgericht: Erste Berufungsurteile zum Kohledeputat

Hamm. Das sogenannte Kohledeputat ist Tradition im Ruhrgebiet. Nun läuft die Kohleförderung aus. Die Bergbaurentner wollen aber weiter ihre lebenslange Gratislieferung. Arbeitsrichter sehen das anders.mehr...

NRW

Krankenwagen verliert Reifen im Einsatz: Polizei ermittelt

Leverkusen. Erneut hat ein Rettungswagen in Nordrhein-Westfalen bei einer Einsatzfahrt einen Reifen verloren. Das Fahrzeug war am Mittwochmorgen in Leverkusen auf dem Rückweg zur Wache, als sich einer der Doppelreifen löste und zum Straßenrand rollte. Bei dem Vorfall sei niemand verletzt worden, teilte die Polizei mit. Auf der Straße fanden die Beamten mehrere Radmuttern des Wagens.mehr...

NRW

Männer liefern sich Straßenrennen in Bochum: Ein Verletzter

Bochum. Er soll zuvor ein waghalsiges Straßenrennen gefahren sein: In Bochum ist ein junger Motorradfahrer bei einem Bremsmanöver gestürzt und hat sich dabei verletzt. Der 17-Jährige wollte nach Polizeiangaben vom Mittwoch eine Kollision mit dem Auto eines 25-Jährige verhindern, der ihn zuvor überholt hatte. Nach Zeugenaussagen war der Autofahrer bei dem Rennen am Dienstagabend mehrfach auf die Gegenfahrbahn gesteuert und passierte dort auch mehrere Fußgängerübergänge.mehr...

NRW

Innogy hat neuen Aufsichtsratschef gefunden

Essen. Der Essener Energieversorger Innogy hat einen Nachfolger für den scheidenden Aufsichtsratschef Werner Brandt gefunden. Der Konzern will dem Amtsgericht den ehemaligen Eon-Finanzvorstand Erhard Schipporeit für den Posten vorschlagen, wie Innogy am Mittwoch mitteilte. Schipporeit ist bereits Aufsichtsratsmitglied etwa bei SAP, Talanx und Deutscher Börse.mehr...

NRW

Studie: An den Hochschulen bleibt es voll

Gütersloh. Die Zahl der Studienanfänger liegt auf Rekordniveau. Einer Studie zufolge soll sie langfristig zwar zurückgehen. An den Hochschulen werden aber weiterhin mehr junge Leute erwartet als noch 2005.mehr...