Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Geburtstag auf der IAA: Ferrari stellt Cabrio Portofino vor

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ferrari schenkt sich und den Fans ein neues Auto. Anlässlich des 70. Geburtstags der Automarke gibt es das Cabrio Portofino mit einem V8-Motor mit 441 kW/600 PS.

Geburtstag auf der IAA: Ferrari stellt Cabrio Portofino vor

40 PS mehr als der Vorgänger: Das macht im Ferrari Portofino summa summarum 600 Pferdestärken. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn

Ferrari feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Firmenjubiläum. Zur IAA (Publikumstage 16. bis 24. September) hat der italienische Sportwagenbauer sich und den Fans ein neues Modell mitgebracht.

Das Cabrio Portofino zeigt sich dort als neu entwickelter Nachfolger des California T. Neu konstruiert ist das Chassis, wodurch der 2+2-Sitzer leichter als der Vorgänger und dennoch verwindungssteifer sein soll. Auch der Portofino besitzt ein versenkbares Hardtop. Das Fahrwerk hat Ferrari mit neuem elektronischen Hinterachs-Differenzial und einer elektrischen Servolenkung überarbeitet.

Der V8-Motor leistet nun 441 kW/600 PS, 40 PS mehr als bislang. Das Leistungsplus ist unter anderem neuen Kolben und Pleuel sowie einem neu entwickelten Ansaugsystem zu verdanken. Das sogenannte Variable Boost Management sorgt dafür, dass die Abgabe des Drehmoments an den jeweils eingelegten Gang angepasst wird. Bis zu 760 Newtonmeter Drehmoment zwischen 3000 und 5250 Umdrehungen stellt der Turbomotor somit bereit.

Der Portofino schafft über 320 km/h. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 soll 3,5 Sekunden dauern. Den Normverbrauch für den nach einer Hafenstadt benannten Sportwagen gibt Ferrari mit 10,5 Litern an (CO2-Ausstoß: 245 g/km).

Webseite der IAA

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

München (dpa/tmn) Das versenkbare Hardtop war nicht viel mehr als eine Mode. Weil sich die Hersteller wieder der reinen Roadster-Lehre besinnen und die Konstruktionen immer besser werden, kehren sie zusehends zum konventionellen Stoffdach zurück.mehr...

Leben : Auto

Nachfolger des McLaren F1 nimmt Gestalt an

Woking (dpa/tmn) Gute Nachrichten für Auto-Liebhaber, die es rasant und sportlich mögen: McLaren hat erste Details zu seinem neuen Supersportwagen veröffentlicht. Der soll das schnellste Serienauto der Firmengeschichte werden.mehr...

Leben : Auto

Mini-Stromer bis Edel-Schlitten: IAA-Neuheiten im Überblick

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Stadtflitzer, PS-Boliden, Geländewagen und Elektroautos: Auf der IAA zeigen die Autobauer wieder ihre ganze Palette. Eine Auswahl der wichtigsten Neuheiten nach Segmenten sortiert im Überblick.mehr...

Leben : Auto

Offene "Rakete" auf der IAA: Brabus Rocket 900 Cabrio

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Es soll das schnellste viersitzige Cabrio der Welt sein: Das Brabus Rocket 900 Cabrio feiert auf der Automesse IAA seine Premiere. Es basiert auf dem Mercedes-AMG S 65.mehr...

Leben : Auto

Memminger Käfer Cabrio im Test: Zwischen den Zeiten

Berlin (dpa-infocom) Er sieht aus, als wäre er von gestern. Doch seine Fahrleistungen sind auf dem Niveau potenter Neuwagen. Wenn Georg Memminger einen VW Käfer in die Finger bekommt, wird er im alten Look gründlich modernisiert. Dabei steigen Leistung, Tempo - und der Preis.mehr...

Leben : Auto

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Friedberg (dpa/tmn) So ein Auto baut man nur einmal in 100 Jahren: Der kleine Alleskönner Libero ist zwar nicht das erfolgreichste, aber ganz sicher das innovativste und ungewöhnlichste Fahrzeug, das Subaru seit der Gründung 1917 auf den Weg gebracht hat.mehr...