Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Gewerkschaftschef verteidigt Vorgehen der Polizei

Gelsenkirchen (dpa) Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat die Kritik am Polizei-Einsatz beim Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen dem FC Schalke 04 und PAOK Saloniki zurückgewiesen.

Gewerkschaftschef verteidigt Vorgehen der Polizei

Rainer Wendt wehrt sich gegen Kritik. Foto: Marc Tirl

«Das war verhältnismäßig und rechtmäßig. Wenn es jetzt zu Strafanzeigen gegen Beamte kommen sollte, wird die Justiz sicher zu dem gleichen Ergebnis kommen», sagte Wendt den Dortmunder «Ruhr Nachrichten».

Der Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock sei «richtig und notwendig, um das Einschreiten der Polizei durchzusetzen», sagte der DPolG-Chef und wies auch die Kritik des Vereins zurück. «Zum Glück werden Rechtmäßigkeit und Verhältnismäßigkeit von Polizeieinsätzen nicht von Fußballfunktionären beurteilt. Wir sind nicht auf dem Kinderspielplatz, sondern im Fußballstadion», sagte Wendt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Champions League

Erst vier deutsche Teams in Playoffs gescheitert

Sinsheim (dpa) Seit 1997 nimmt der bestplatzierte Bundesligaclub hinter den gesetzten Teams an den Qualifikations- oder Playoff-Spielen für die Gruppenphase der Champions League teil.mehr...