Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Gin aus Meerfenchel und Hugos Haus: Die Kanalinsel Guernsey

St. Peter Port. Ein besonderer Gin, spezielle Milchkannen und ein außergewöhnlich mildes Klima: Die Kanalinsel Guernsey ist ein besonderer Ort, der weder recht zu Großbritannien noch zu Frankreich gehört.

/
urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684976
Das Hauteville House auf Guernsey war einst die Residenz von Victor Hugo - und wirkt heute stellenweise wie ein Kuriositätenkabinett. Foto: Chris George/Images courtesy of VisitGuernsey/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684972
Im Boutique-Hotel „Bella Luce“ stellt Luke Wheadon seinen besonderen Gin her. Foto: Matthew Gillespie/Bella Luce Hotel/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684971
Guernsey im Herbst: Das Klima auf der Insel ist eigentlich zu jeder Jahreszeit relativ mild. Foto: Chris George/Images courtesy of VisitGuernsey/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684977
Das Anwesen Sausmarez Manor auf Guernsey ist nicht nur von innen schön - auch der Garten und die Skulpturen faszinieren. Foto: Verena Wolff/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684979
In St. Peter Port, dem Hauptort der Insel, legen auch Kreuzfahrtschiffe an. Foto: Chris George/Images courtesy of VisitGuernsey/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684967
Diese historische Aufnahme zeigt den Schriftsteller Victor Hugo (Mitte) vor seinem Hauteville House auf Guernsey. Foto: Images courtesy of VisitGuernsey/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684975
Trevor Rogers-Davis stellt auf Guernsey Milchkannen aus Kupfer her - ein schwieriges Handwerk. Foto: Verena Wolff/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684984
Peter de Sausmarez ist der Hausherr des Anwesens Sausmarez Manor auf Guernsey. Foto: Verena Wolff/dpa-tmn

Luke Wheadon hat eine feine Nase und einen feinen Gaumen. Doch mit dem Modeschnaps Gin konnte er sich nie so richtig anfreunden. „Mir haben die Destillate nie geschmeckt, die auf dem Markt sind. Ich habe nie Gin Tonic getrunken“, sagt er.

Doch dann kam dem gelernten Koch, der ein Hotel auf der kleinen Insel Guernsey im Ärmelkanal besitzt, eine Idee. „Wir haben schon immer Meerfenchel gesammelt, er wächst hier überall an den rauen Felsen an der Küste, direkt über der Wassergrenze“, sagt er. Gurken und rosa Grapefruit passen gut zum Geschmack des Gewächses, das sie hier Rock Samphire nennen. Wheadon mischte noch 13 verschiedene Kräuter und Gewürze bei. „Und dann habe ich mit einem kleinen Kupferkessel angefangen, meinen eigenen Gin zu machen.“

Wheadon passt zu einer Insel, die in vielen Belangen speziell ist. Guernsey liegt näher an Frankreich als an Großbritannien, doch es fühlt sich keinem der Länder so richtig zugehörig. Die Insel untersteht der britischen Krone und gibt ein eigenes Pfund Sterling heraus.

Luke Wheadon hat mit seinem Gin offenbar einen Nerv getroffen. Er kommt kaum nach, sein Destillat zu produzieren. 40 Flaschen pro Tag werden in einer Bar im Boutique-Hotel „Bella Luce“ produziert, einem der schmucken Steinhäuser, die es auf der Insel zuhauf gibt.

Ein weiterer Exot auf Guernsey ist Trevor Rogers-Davis. Er stellt die typischen Milchkannen her, mit denen die Bauern früher auf die Felder gegangen sind. „Heute sind sie aus Kupfer, früher waren sie aus Blech“, sagt Rogers-Davis, der im historischen Anwesen von Sausmarez Manor das alte Handwerk betreibt. „Inzwischen bin ich der einzige auf der Welt, der diese Kannen noch herstellen kann.“

Peter de Sausmarez ist der Seigneur des alten Hauses, das als das am besten erhaltene der Insel gilt. Er handelt mit Skulpturen, von denen Dutzende in den ausladenden Gärten stehen. Sehenswert sind auch die Pflanzen. „Allein 40 Sorten Bambus wachsen hier, verschiedene Bananen, Farne, Ingwer“, sagt der Schlossherr. Viele der Büsche und Bäume würden selbst im Süden Englands nicht überleben. Doch auf Guernsey ist das Klima perfekt: „Frost kennen wir hier eigentlich nicht, und im Sommer wird es nicht zu warm.“

An der Vegetation der Insel erfreute sich auch Victor Hugo. Der große französische Schriftsteller, der mit „Der Glöckner von Notre Dame“ Furore machte, lebte von 1856 und 1870 in seinem Hauteville House. Es kann noch heute besichtigt werden.

Je höher man sich arbeitet in diesem Haus hoch über den Dächern der Inselhauptstadt St. Peter Port, desto luftiger wird die Architektur. Oben hat Hugo gearbeitet. Und hier hatte er aus den zahlreichen Fenstern einen herrlichen Blick auf seinen ausladenden Garten und das Meer. Er schaute in Richtung seiner Heimat Frankreich, aus der er vertrieben worden war, als er sich gegen den Staatsstreich auflehnte, mit dem sich Napoleon III. 1851 zum Präsident auf Lebenszeit machte.

Schon Victor Hugo spürte, dass dieses Eiland eigentlich ein Solitär ist, der Einflüsse zweier Länder zu etwas Eigenem vermischt. „Ein Stück Frankreich, das ins Meer gefallen ist und von England aufgesammelt wurde“, stellte der Schriftsteller fest.

/
urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684976
Das Hauteville House auf Guernsey war einst die Residenz von Victor Hugo - und wirkt heute stellenweise wie ein Kuriositätenkabinett. Foto: Chris George/Images courtesy of VisitGuernsey/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684972
Im Boutique-Hotel „Bella Luce“ stellt Luke Wheadon seinen besonderen Gin her. Foto: Matthew Gillespie/Bella Luce Hotel/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684971
Guernsey im Herbst: Das Klima auf der Insel ist eigentlich zu jeder Jahreszeit relativ mild. Foto: Chris George/Images courtesy of VisitGuernsey/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684977
Das Anwesen Sausmarez Manor auf Guernsey ist nicht nur von innen schön - auch der Garten und die Skulpturen faszinieren. Foto: Verena Wolff/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684979
In St. Peter Port, dem Hauptort der Insel, legen auch Kreuzfahrtschiffe an. Foto: Chris George/Images courtesy of VisitGuernsey/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684967
Diese historische Aufnahme zeigt den Schriftsteller Victor Hugo (Mitte) vor seinem Hauteville House auf Guernsey. Foto: Images courtesy of VisitGuernsey/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684975
Trevor Rogers-Davis stellt auf Guernsey Milchkannen aus Kupfer her - ein schwieriges Handwerk. Foto: Verena Wolff/dpa-tmn

urn-newsml-dpa-com-20090101-171101-99-684984
Peter de Sausmarez ist der Hausherr des Anwesens Sausmarez Manor auf Guernsey. Foto: Verena Wolff/dpa-tmn

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Größtes Planetarium der westlichen Welt öffnet bei New York

Jersey City. Ein 18 Meter hohes Gebäude, dazu eine Kuppel mit einem Durchmesser von 27 Metern: Das sind die Maße des neuen Jennifer Chalsty Planetariums bei New York. Es soll das größte der westlichen Welt sein.mehr...

Reise und Tourismus

Kreuzfahrt-News: Aufgehübschte und neue Schiffe

Die „Sky Princess“, das vierte Schiff der Royal-Klasse-Schiff von Princess Cruises, wird gerade gebaut. Phoenix Reisen hat viel Geld in die Renovierung seines Hochseekreuzers MS „Artania“ gesteckt - moderne Kabinen-Bäder und erneuerter Spa-Bereich inklusive.mehr...

Reise und Tourismus

Proteste in Israel: Reiseveranstalter ändern vorerst nichts

Jerusalem. Gewalttätige Auseinandersetzungen können nach Angaben des Auswärtigem Amtes in einigen Gebieten in Israel derzeit nicht ausgeschlossen werden. Was bedeutet das für Reisende? Wie reagieren die Reiseveranstalter?mehr...

Reise und Tourismus

Griechenland hängt Türkei als Pauschalreiseziel ab

Ras Al Khaimah. Nun ist es offiziell: Bei Pauschalreisen liegt Griechenland vor der Türkei. Ein weiterer Gewinner des vergangenen Reisejahres ist Ägypten. Und es gibt noch weitere Aufsteiger, die langsamer zurückkommen.mehr...

Reise und Tourismus

Reise-News: Radweg zum Königsstuhl und Römermuseum in Nîmes

Hauptattraktion der Ostseeinsel Rügen ist der Königsstuhl. Radurlauber dürfen sich auf einen neuen Radweg durch den Nationalpark Jasmund freuen, der zu dem Kreidefelsen führen soll. Nîmes in Südfrankreich und das schottische Dundee bekommen neue Museen.mehr...

Reise und Tourismus

Wie lange warten Langstreckenflieger auf Zubringer?

Frankfurt/Main. Um auch Anschlusspassagiere aufzunehmen, warten Langstreckenflieger oft auf verspätete Zubringer. Doch wie lange die Maschine am Boden bleibt, entscheidet der Kaptiän.mehr...