Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Goeßling kritisiert Jones scharf: „Das ist respektlos“

Wolfsburg. Die langjährige Nationalspielerin Lena Goeßling hat Bundestrainerin Steffi Jones wegen ihrer Nicht-Berücksichtigung für das Länderspiel gegen Frankreich heftig kritisiert.

Goeßling kritisiert Jones scharf: „Das ist respektlos“

Hat sich den Unmut von Nationalspielerin Lena Goeßling (r) zugezogen: DFB-Trainerin Steffi Jones. Foto: Carmen Jaspersen

Die 31 Jahre alte Defensivspielerin vom VfL Wolfsburg schließt auch einen Rücktritt aus der Nationalmannschaft nicht aus. „Jetzt mache ich mir meine Gedanken, ich lasse das offen“, wurde Goeßling nach dem 3:3 (2:1) im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Mittwochabend gegen ACF Florenz von örtlichen Medien übereinstimmend zitiert.

Goeßling ist sauer, weil sie nicht für das Länderspiel am 24. November gegen Frankreich in ihrer Heimatstadt Bielefeld nominiert worden war. „Das ist respektlos mir gegenüber“, schimpfte die 97-malige Nationalspielerin. Das habe sie „so nicht verdient“.

Kurios: Auf den offiziellen Plakaten zum Länderspiel wirbt der DFB unter anderem mit dem Konterfei Goeßlings. Zudem stellte der Verband den Fans ein Training mit der verdienten Nationalspielerin in Aussicht: „Einmal mit einer #Nationalspielerintrainieren? Das ist Eure Chance! Trommelt Eure Vereinskollegen zusammen! Wer zum Spiel #GERFRA am 24.11. in Bielefeld mit der größten Gruppe im Stadion erscheint, gewinnt ein Training mit @Lena0803Lena“, hieß es noch am 10. November auf dem Twitter-Account der DFB-Frauen - dazu lud Goeßling per Video die Fans zum Spiel ein.

Goeßling war im vergangenen Jahr lange verletzt ausgefallen, hatte sich zuletzt aber wieder heran gekämpft. „Sie hat mir ihre Gründe erzählt. Gründe, die ich nicht nachvollziehen kann“, sagte Goeßling. Offensichtlich habe Jones ihr mangelnde Defensivqualitäten vorgeworfen. „Ich spiele beim DFB in der Innenverteidigung, im Verein auf der Sechs - und mir dann diesen Grund zu sagen...“

Jones ist seit dem EM-Aus im Sommer umstritten. Die Partie gegen Frankreich gilt als Wegweiser. „Dass ich ihr in ihrem Schicksalspiel nicht helfen kann, dass sie da nicht auf mich baut, macht es noch krasser“, schimpfte Goeßling, die seit 2007 für das Nationalteam spielt. 2013 wurde sie Europameisterin und 2016 Olympiasiegerin. „Ich kann Lenas Enttäuschung nachvollziehen“, sagte VfL-Coach Stephan Lerch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Bundestrainerin Jones nach 4:0 gegen Frankreich gestärkt

Bielefeld. Nach dem 4:0 im Schlüsselspiel gegen Frankreich kann Steffi Jones aufatmen. Ihre Team zeigt nach der Kritik eine beeindruckende Leistung und stärkt der umstrittenen Bundestrainerin den Rücken.mehr...

Frauenfußball

DFB-Frauen stärken Position von Jones mit 4:0-Erfolg

Bielefeld. So will Bundestrainerin Steffi Jones ihre Mannschaft sehen: Energisch und mit Zug zum Tor. Der durchaus ernstzunehmende Testspielgegner Frankreich hat am Ende eine Packung bekommen. Es geht nach einem schlimmen Jahr wieder aufwärts für Deutschlands Fußballfrauen.mehr...