Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Griechenland hängt Türkei als Pauschalreiseziel ab

Ras Al Khaimah. Nun ist es offiziell: Bei Pauschalreisen liegt Griechenland vor der Türkei. Ein weiterer Gewinner des vergangenen Reisejahres ist Ägypten. Und es gibt noch weitere Aufsteiger, die langsamer zurückkommen.

Griechenland hängt Türkei als Pauschalreiseziel ab

Gute Nachrichten für die Souvenirhändler: Griechenland wird als Pauschalreiseziel wichtiger - Urlaubsziele wie die Insel Santorin ziehen immer mehr deutsche Gäste an. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Es ist der Aufsteiger des Reisejahres: Griechenland hat die Türkei als zweitstärkstes Pauschalreiseziel im Ausland hinter Spanien abgelöst.

Im abgelaufenen Touristikjahr (bis 31. Oktober) erzielte Hellas bei den deutschen Veranstaltern laut GfK-Zahlen ein Umsatzplus von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das teilte der Deutsche Reiseverband (DRV) auf seiner Jahrestagung im Emirat Ras Al Khaimah mit. Damit sei das Land auf Platz zwei aufgestiegen. Griechenland hatte bereits 2016 ein zweitstelliges Wachstum hingelegt.

Auch Ägypten lockte wieder deutlich mehr Pauschalurlauber an: Das Umsatzplus für das Land am Nil lag bei 55 Prozent. Dieser positive Trend setze sich im Winter fort, so der DRV. Im Jahr zuvor war Ägypten wegen Sicherheitsbedenken noch häufiger gemieden worden.

Auch Tunesien erholt sich langsam: Wie Marokko erzielte es wieder deutlich mehr Umsatz - allerdings von einem relativ niedrigen Niveau aus. Auch in Tunesien hatten Anschläge und Unsicherheit lange viele deutsche Urlauber abgehalten.

Die Türkei dagegen zog 2017 noch weniger Pauschalgäste an als im ohnehin schon schwachen Vorjahr. „Das macht uns sehr besorgt“, sagt DRV-Präsident Norbert Fiebig. Allerdings liege das Land unter den beliebtesten Pauschalreisezielen immer noch weit vorne - hinter den Balearen, Kanaren und nun Griechenland.

Spanien war nach wie vor sehr gefragt. Auf den Balearen verloren die Veranstalter zwar leicht Umsatz. Der DRV geht aber davon aus, dass noch mehr Urlauber als sonst ihren Mallorca-Urlaub schlicht ohne Veranstalter organisierten. Die Insel blieb voll.

Einen Umsatzrückgang von 17 Prozent gab es für die USA. Diese Zurückhaltung der Urlauber lasse sich nicht nur auf den Wechselkurs zurückführen, sondern möglicherweise auch auf einen „Trump-Effekt“, so der DRV. Dieser lasse sich aber nicht genau beziffern.

Die Topziele des Winters seien die Kanaren und Ägypten, gefolgt von Thailand und den Malediven. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet

Berlin. Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf können Niki-Kunden hoffen?mehr...

Reise und Tourismus

Airline-News: Nonstop nach Slowenien, Ecuador und Mostar

Gute Nachrichten für Reisende: Viele Fluglinien erweitern ihre Angebote und steuern neue Ziele an. Dabei rückt unter anderem der Osten Europas mehr in den Mittelpunkt.mehr...

Reise und Tourismus

Autoclubs erwarten meist ruhigen Verkehr am dritten Advent

Stuttgart. Viel Verkehr wird es auf Deutschlands Autobahnen am Wochenende wohl nicht geben. Jedoch könnten in einigen Abschnitten Schnee und Eis die Fahrt beeinträchtigen. Wer zum Weihnachts-Shoppen ins Stadtzentrum möchte, steigt besser auf öffentliche Verkehrsmittel um.mehr...

Reise und Tourismus

Wofür wird das Schiffshorn auf Kreuzfahrtschiffen benutzt?

Rostock. Mit dem Laut des Schiffshorns verbinden viele Urlauber sofort eine Kreuzfahrt. So locker sieht das der Kapitän nicht. Denn es ist genau vorgeschrieben, wann das Signal ertönen darf.mehr...

Reise und Tourismus

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Hannover/Oberursel. Eine kleine Nische wächst: Urlaub ohne Kinder in der Umgebung wird immer öfter gebucht. Der Wunsch nach Entspannung ohne Geschrei und ohne Arschbomben am Pool nimmt zu - und ist mittlerweile auch gesellschaftlich akzeptiert.mehr...

Reise und Tourismus

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Boston. Wer an Neuengland denkt, dem kommen der farbenfrohe Indian Summer oder kleine Fischerdörfer in den Sinn. Aber Skigebiete? Eher nicht. Dabei gibt es in den Ausläufern der Appalachen eine Menge von ihnen. Sie bieten reizvolle Pisten und viel Geschichte.mehr...