Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Guildo Horn: „Ach, ich liebe das Weihnachtsfest“

Trier. Guildo Horn (54), Schlagersänger, ist ein großer Weihnachtsfan. „Ich freue mich ganz wild aufs Christkind“, sagte der gebürtige Trierer, der gerade mit seinem neuen Album „Weihnachten mit Guildo“ auf Tour ist, der Deutschen Presse-Agentur. Er feiere Heiligabend „mit Vinyl, meinen Liebsten und einem kleinen krummen Tannenbaum“. Dazu gehörten auch Spargelröllchen, ein Gläschen Eierlikör und diverse Süßspeisen. „Ach, ich liebe das Weihnachtsfest“, betonte Horn.

Guildo Horn: „Ach, ich liebe das Weihnachtsfest“

Guildo Horn bei einem Konzert. Foto: Horst Ossinger/Archiv

Vorher sei er mit seiner Band, den „Orthopädischen Strümpfen“, „auf vorweihnachtlich emotionaler Sondierungsreise“ bei noch rund einem Dutzend Konzerten in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und im Saarland. „Unsere Sprache ist dabei der Schlager, der uns die Liebe lehrt.“ Bei seinem ersten Weihnachtsalbum seit gut fünf Jahren habe er sich optisch von „Weihnachten mit Heintje“ („der Mama aller Weihnachtsalben“) inspirieren lassen: „So wurde aus mir Horntje unterm Tannenzweig“, erklärte Horn.

„Weihnachten mit Guildo“ sei „eine große musikalische Winterreise für Hörer aller Fachbereiche“. Der Spagat reiche von Heintje über Jacques Offenbach bis Deep Purple. Das große Finale wird am 23. Dezember in seiner Heimatstadt Trier sein. Was er sich zu Weihnachten wünsche? „Dieses Jahr bin ich sehr bescheiden und wünsche mir nur Weltfrieden“, sagte der Musiker.

2018 wird für Horn ein ganz besonderes Jahr: Da jährt sich seine Teilnahme beim Eurovision Song Contest („Guildo hat euch lieb“) zum 20. Mal. „Das wird gefeiert“, betonte Horn.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Explosion in Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach

Mönchengladbach. Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind neun Menschen leicht verletzt worden - sie klagten über Rauchgasbeschwerden. Es bestehe der Verdacht, dass ein 22 Jahre alter Bewohner die Explosion vorsätzlich herbeigeführt habe, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Ein Hausbewohner hatte am Montagnachmittag einen lauten Knall gehört. Eine Wohnung auf der ersten Etage des Hauses brannte, es entwickelte sich starker Rauch.mehr...

NRW

Ein Toter bei Feuer in Wanne-Eickel

Herne/Wanne-Eickel. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Wanne-Eickel ist am Montag ein Mensch ums Leben gekommen. Das Feuer sei am Nachmittag gegen 15.30 Uhr aus ungeklärter Ursache in einer der Wohnungen des Hauses ausgebrochen, teilte die Polizei in Bochum mit. Der Bewohner der Wohnung sei gestorben. Die übrigen Menschen in dem dreigeschossigen Gebäude konnten sich nach diesen Angaben rechtzeitig ins Freie retten. Sie wurden von der Feuerwehr und der Polizei versorgt und in Ersatzquartieren untergebracht, wie die Polizei weiter mitteilte.mehr...

NRW

Gauck ist theologischer Ehrendoktor der Uni Münster

Münster. Dem früheren Bundespräsidenten Joachim Gauck ist der theologische Ehrendoktortitel der Universität Münster verliehen worden. Die Evangelisch-Theologische Fakultät würdigte damit Gaucks Lebensleistung in Kirche, Zivilgesellschaft, Politik und höchsten Staatsämtern, wie die Westfälische Wilhelms-Universität Münster am Montag mitteilte.mehr...

NRW

Krupp-Stiftung: Laschet zum Kuratoriumsmitglied gewählt

Essen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ist als neues Mitglied in das Kuratorium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung berufen worden. Das teilte die Krupp-Stiftung am Montag in Essen mit. Die Mitgliedschaft sei nicht mit dem Amt des Ministerpräsidenten verbunden. Die Wahl gelte, wie bei allen anderen Mitgliedern des Gremiums auch, der Person. Die reguläre Amtszeit der Kuratoriumsmitglieder beträgt den Angaben zufolge sieben Jahre.mehr...

NRW

Jäger erlegten mehr Wildschweine und Waschbären

Düsseldorf. Wildschweine und Waschbären haben sich im vergangenen Jahr in NRW stark vermehrt, sie sind deshalb auch entsprechend intensiv bejagt worden. Nach Angaben des NRW-Umweltministeriums haben Jäger im Jagdjahr 2016/2017 rund 39 000 Wildschweine erlegt. Das waren 4500 mehr als im Vorjahr. 12 800 Waschbären wurden geschossen. Die Zahl stieg um rund knapp 3500 Tiere.mehr...

NRW

Helfer in Straßenbahn brutal getreten: Täter auf der Flucht

Bielefeld. Er wollte einen anderen Fahrgast beschützen: Ein 40 Jahre alter Helfer ist in einer Bielefelder Straßenbahn von einem Unbekannten brutal zusammengetreten worden. Der Täter trat dem am Boden liegenden Opfer dabei mehrfach ins Gesicht und flüchtete anschließend aus den Bahn, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 40-Jährige erlitt einen Jochbeinbruch und Prellungen.mehr...