Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Heynckes verliert in Gladbach - Schalker Moral: 4:4 Dortmund

Hamburg. Ausgerechnet in seiner Heimatstadt muss Bayern-Trainer Jupp Heynckes seine erste Niederlage hinnehmen. Gladbach beendet mit dem 2:1 die Münchener Siegesserie. In einem irren Revierderby schafft Schalke 04 zuvor noch ein 4:4 gegen Borussia Dortmund nach 0:4-Rückstand.

Heynckes verliert in Gladbach - Schalker Moral: 4:4 Dortmund

Dank Torschütze Naldo (M.) konnte der FC Schalke 04 das Revierderby beim BVB noch ausgleichen. Foto: Friso Gentsch

In seiner Heimat ist die Siegesserie von Jupp Heynckes zu Ende gegangen. Der Trainer des FC Bayern kassierte mit dem 1:2 (0:2) bei Borussia Mönchengladbach nach neun Siegen in neun Pflichtspielen seit seiner Rückkehr nach München die erste Niederlage.

Vor 54 018 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park erzielten Thorgan Hazard (39. Minute/Handelfmeter) und Matthias Ginter (44.) die Treffer zum 450. Bundesliga-Heimsieg der Gladbacher. Arturo Vidal (74.) gelang nur noch der Anschlusstreffer. Die Bayern (29 Punkte) blieben trotz ihrer zweiten Saison-Niederlage nach dem 13. Spieltag an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga, haben aber nur noch drei Punkte Vorsprung auf RB Leipzig.

Mit einer eindrucksvollen Aufholjagd vergrößerte Schalke 04 zuvor in einem denkwürdigen Revierderby die Sorgen von Borussia Dortmund und Trainer Peter Bosz. In der 151. Auflage des Duells schafften die Gelsenkirchener nach einem 0:4-Rückstand noch ein 4:4. Dank Pierre-Emerick Aubameyang (12.), Benjamin Stambouli (18.) per Eigentor, Weltmeister Mario Götze (20.) und Raphael Guerreiro (25.) hatte der BVB wie der sichere Sieger ausgesehen. Doch die Schalker zeigten Moral und erreichten durch Guido Burgstaller (61.), Amine Harit (65.), Daniel Caliguri (86.) und Naldo in der Nachspielzeit den kaum für möglich gehaltenen Ausgleich. In der Schlussphase fehlte BVB-Stürmer Aubameyang (72.), nachdem er die Gelb-Rote-Karte gesehen hatte.

Für den in die Kritik geratenen BVB-Trainer Bosz ist das Remis bitter. Nach dem Sturz von der Bundesliga-Spitze und nun sechs fünf Spielen ohne Sieg sowie dem Aus in der Gruppenphase der Champions League wird über sein Aus spekuliert. Durch das Remis blieb Schalke (24) nach dem siebten Spiel ohne Niederlage vor den Dortmundern (21), verlor aber nach dem 13. Spieltag den zweiten Platz an RB Leipzig (26).

Die Leipziger sind nun wieder erster Verfolger von Meister Bayern München. Die Sachsen setzten sich dank der Treffer von Naby Keita (34.) und Bernardo (87.) gegen den zuletzt wiedererstarkten SV Werder Bremen mit 2:0 (1:0) durch. Bayer Leverkusen schaffte zumindest bis zu den Sonntag-Spielen den Sprung auf die Europapokal-Plätze und ist Sechster. Die Werks-Elf gewann bei Eintracht Frankfurt mit 1:0 (0:0) durch das achte Saisontor von Kevin Volland (76.).

Erstmals verlor der VfL Wolfsburg unter Trainer Martin Schmidt. Nach sieben Remis und einem Sieg unterlagen die Niedersachsen beim FC Augsburg mit 1:2 (1:0). Michael Gregoritsch (51.) und Alfred Finnbogason (78.) schafften für den FCA die Wende. Vor der Pause hatte Daniel Didavi (40.) nach einem Fehler von Augsburgs Torwart Marvin Hitz die Gäste in Führung gebracht. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste schon in Unterzahl, nachdem Maximilian Arnold (11.) wegen einer Notbremse Rot gesehen hatte.

Der SC Freiburg (11) kam zu einem wichtigen 2:1 (0:0) gegen Mainz 05 und verließ vorerst die Abstiegsränge. Nils Petersen (51.) und Florian Kath (9ß.+1) trafen für die Breisgauer. Emil Berggreen gelang Sekunden vor dem Ende nur noch der Anschlusstreffer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hintergründe

„Major Tom“ geht von Bord

Paris. Tom Enders gilt als energischer Sanierer und hat Airbus umgekrempelt. Bevor er den Flugzeugriesen verlässt, hat der Deutsche noch einen wichtigen Job zu erledigen.mehr...

Hintergründe

Groko, Koko und Co.: Die Optionen bei der Regierungssuche

Berlin. Vor vier Jahren waren Union und SPD schon etwas weiter bei der „Operation große Koalition“. Am 14. Dezember 2013 stimmten 75,96 Prozent der SPD-Mitglieder für den Koalitionsvertrag, der Weg zur Wiederwahl von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) war frei.mehr...

Hintergründe

Zaudern statt Zauber

Berlin. Die SPD ringt um eine Entscheidung: Grünes Licht für Sondierungen mit Kanzlerin Merkel? Die Union will aber nur über eine „GroKo“ und nicht über „KoKo“ und Co. verhandeln. Ein Problem für SPD-Chef Schulz. Im Hintergrund wird schon ein Jamaika-Neuanlauf ins Spiel gebracht.mehr...

Hintergründe

Umfrage: Deutsche Verbraucher sind besonders zuversichtlich

Frankfurt/Main. Kurz vor dem Jahreswechsel blicken die Deutschen optimistischer in die Zukunft als die meisten anderen Europäer. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen.mehr...

Hintergründe

Die elf SPD-Punkte für Gespräche mit der Union

Berlin. Nach dem ersten Spitzengespräch mit der Union will die SPD über konkrete Sondierungen entscheiden. Sie hat für eine mögliche erneute große Koalition elf Kernthemen aufgestellt, Streitpunkte könnten besonders die Steuer-, Gesundheits- und Flüchtlingspolitik werden.mehr...

Topthemen

Einkommens-Ungleichheit in Deutschland so groß wie 1913

Paris/Berlin. Die Weltwirtschaft läuft rund. Doch von dem Wachstum profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen. Seit 1980 geht die Schere Ökonomen zufolge weltweit auseinander. Was sind die Gründe?mehr...