Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Heynckes wiederholt: Ende bei Bayern nach dieser Saison

München.

Jupp Heynckes hat seine Absicht erneut untermauert, nach dieser Saison als Trainer beim FC Bayern aufzuhören. „Ich mache es bis zum 30. Juni“, sagte der 72-Jährige der „Süddeutschen Zeitung“. In der vergangenen Woche hatte Präsident Uli Hoeneß bei der Jahreshauptversammlung angedeutet, dass er sich eine Vertragsverlängerung mit Heynckes vorstellen könne. Dem widersprach der Trainer damals umgehend. „Ich bin zwar fit, es macht mir Spaß“, sagte Heynckes nun. „Nur: Man weiß nie, wie viel Zeit man noch hat, sein Leben zu genießen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Fußball-Nationalmannschaft bezieht WM-Quartier nahe Moskau

München. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird ihr Basisquartier bei der Weltmeisterschaft 2018 in Watutinki südlich der russischen Hauptstadt Moskau beziehen. Für Team und Betreuer sollen dann 72 Zimmer im „Watutinki Hotel Spa Complex“ zur Verfügung stehen. Der Deutsche Fußball-Bund entschied sich damit für kurze Wege und optimale Trainingsbedingungen während des Turniers. Auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung könnte die deutsche Elf drei von maximal sieben WM-Partien in Moskau bestreiten.mehr...

Schlaglichter

Seehofer sieht CSU nach Krisenmonaten im Aufwärtstrend

Nürnberg. CSU-Chef Horst Seehofer sieht seine Partei erstmals seit der Bundestagswahl wieder in einem Aufwärtstrend. „Wir sind dabei, uns aus den Dellen der letzten Monate zu befreien“, sagte der bayerische Ministerpräsident vor Beginn des Parteitags in Nürnberg. Es gehe zunächst für die CSU darum, die 40 Prozentmarke nach oben zu durchbrechen. Nachdem die CSU bei der Bundestagswahl im September nur 38,8 Prozent erreicht hatte, war sie in Umfragen zwischenzeitlich sogar auf 37 Prozent gefallen, vor wenigen Tagen erreichte sie erstmals seit Monaten wieder die 40-Prozentmarke.mehr...

Schlaglichter

Umfrage: Deutliche Mehrheit ist für den Videobeweis im Fußball

Frankfurt/Main. Trotz massiver Kritik in den vergangenen Monaten ist eine Mehrheit der Fußball-Fans in Deutschland noch immer für den Einsatz des Videobeweises. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa sprachen sich 64 Prozent der Befragten dafür aus, dass der Videobeweis in der Fußball-Bundesliga weiterhin genutzt wird. Nur 17 Prozent sind für eine sofortige Abschaffung der neuen Technik. 19 Prozent enthielten sich einer Meinung.mehr...

Schlaglichter

„Söder-Effekt“? - Aktuelle Umfrage sieht CSU bei 40 Prozent

München. Nach der Klärung offener Personalfragen bekommt die CSU offenbar wieder mehr Oberwasser bei den Wählern. Wenn am nächsten Sonntag Landtagswahl wäre, käme die CSU nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die „Bild“-Zeitung auf 40 Prozent - und damit auf drei Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Dies liege möglicherweise an dem „Söder-Effekt“, vermuten die Demoskopen. „Die neue Einigkeit stärkt die CSU.“ Die CSU-Fraktion im bayerischen Landtag hatte Söder Anfang Dezember zu ihrem Wunschkandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten bestimmt.mehr...

Schlaglichter

Schalke stürmt auf Rang zwei - Bayern gewinnt 1:0 gegen Köln

Berlin. Der FC Schalke 04 ist mit einem 3:2-Erfolg über den FC Augsburg auf Platz zwei der Bundesliga-Tabelle gestürmt. Der FC Bayern baute mit einem knappen 1:0 über Schlusslicht 1. FC Köln seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf neun Punkte aus. Bayer Leverkusen kam zu einem 1:0-Erfolg über Werder Bremen und rückte auf Rang vier vor. Hertha BSC bezwang Hannover 96 nach zwei Kalou-Treffern mit 3:1 und steht nun im gesicherten Mittelfeld.mehr...

Schlaglichter

Mark Uth schießt Hoffenheim zum 1:0-Sieg über Stuttgart

Sinsheim. Mark Uth hat die TSG Hoffenheim zum 1:0--Erfolg über den VfB Stuttgart geschossen. Damit setzte sich die TSG mit nun 26 Punkten zumindest vorübergehend an die dritte Stelle der Bundesliga-Tabelle. Stuttgart rutsche auf Platz 14 ab.mehr...