Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Hockey-Damen auf Platz sechs bei Turnier in Neuseeland

Auckland. Deutschlands Hockey-Damen haben das Finalturnier der World League in Neuseeland als Sechste beendet.

Hockey-Damen auf Platz sechs bei Turnier in Neuseeland

Die deutschen Hockey-Damen beim Turnier in Neuseeland. Foto: Frank Uijlenbroek

Zwei Tage nach dem unglücklichen Viertelfinal-Aus im Penaltyschießen gegen Südkorea unterlag die stark verjüngte und personell ersatzgeschwächte Auswahl von Neu-Bundestrainer Xavier Reckinger in Auckland Titelverteidiger Argentinien mit 0:4 (0:2).

„Ein etwas enttäuschender Abschluss dieses Turniers, denn Argentinien war in vielen Aspekten besser als wir. Wir schließen hier auf unserem Weltranglisten-Platz sechs ab“, sagte Reckinger als Fazit nach einem Turnier mit Aufs und Abs für sein im Umbruch steckendes Team.

Wie der belgische Coach setzt auch Spielführerin Anne Schröder auf den Lerneffekt im Kader, in dem nach dem Gewinn von Olympia-Bronze 2016 in Rio diverse zurückgetretene Leistungsträgerinnen ersetzt werden müssen. „Wir können daraus viel lernen. Und wir verlieren lieber hier gegen Argentinien als nächstes Jahr bei der WM“, sagte die Hamburgerin nach dem Duell mit dem Weltranglisten-Dritten.

Immerhin lief es zum Start des Turniers der acht weltbesten Teams mit einem noch kompletten Kader besser. Gegen England, das nahezu mit dem britischen Rio-Olympiasiegerkader antrat, gab es einen 2:0-Erfolg. Gegen das von Ex-Bundestrainer Jamilon Mülders betreute China hieß es 3:0, und gegen Südkorea vor dem Penaltyschießen 3:3. Nur Argentinien war am Ende zweimal zu stark für die jungen DHB-Spielerinnen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sportmix

Timo Boll ist Welt-Tischtennis-Spieler des Jahres

Astana. Timo Boll ist vom Weltverband ITTF zum „Tischtennis-Spieler des Jahres“ gekürt worden. Das gab der Verband am Rande der World Tour Grand Finals im kasachischen Astana bekannt.mehr...

Sportmix

Köhler gewinnt Gold - Silber für Koch und Heintz

Kopenhagen. Am zweiten EM-Tag holen die deutschen Schwimmer gleich vier Medaillen. Sarah Köhler wird Europameisterin. Marco Koch muss sich auf seiner Lieblingsstrecke nur einem Schwimmer geschlagen geben. Die Vorbereitung war für Koch nicht optimal verlaufen.mehr...

Sportmix

Boll gewinnt Auftaktspiel bei World Tour Grand Finals

Astana. Tischtennis-Profi Timo Boll hat bei den World Tour Grand Finals im kasachischen Astana das Viertelfinale erreicht. Der 36-Jährige besiegte in seinem Auftaktmatch den Japaner Yuya Oshima mit 4:2 Sätzen (11:6, 8:11, 3:11, 12:10, 11:8, 11:6).mehr...

Sportmix

Schwingenschlögl schwimmt deutschen Rekord

Kopenhagen. Christian Diener zählt im Finale über 200 Meter Brust als Vorlaufschnellster zu den Favoriten. Er wird jedoch Letzter. Viel besser läuft es bei einem deutschen Brustschwimmer, der einen nationalen Rekord nach dem anderen aufstellt.mehr...

Sportmix

Tischtennisstar Ovtcharov auf dem Weg zur Nummer eins

Astana. Nur ein Sieg gegen den Japaner Koki Niwa fehlt ihm noch: Dann wäre Dimitrij Ovtcharov der neue Weltranglisten-Erste im Tischtennis. Das hat vor ihm bislang nur ein Deutscher geschafft.mehr...

Sportmix

Schwimmer vor Kurzbahn-EM - „Vier, fünf Medaillen möglich“

Kopenhagen. Die deutschen Schwimmer peilen in Kopenhagen einen erfolgreichen Jahresabschluss bei der Kurzbahn-EM an. Anders als bei den Weltmeisterschaften auf der 50-Meter-Bahn im Sommer, soll mehr als eine Medaille her. In Berlin geht es zeitgleich um Meisterehren.mehr...