Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Leichtathletik-Weltmeisterschaft

Hoffnungsschimmer auf Medaillen für DLV-Athleten

LONDON Nach der Medaillenflaute könnte das Wochenende für die deutschen Leichtathleten endlich frischen Wind und das ersehnte Hoch bringen. Ein Quartett buchte am Freitag Finaltickets. Die Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek haben das Podium fest im Blick.

Hoffnungsschimmer auf Medaillen für DLV-Athleten

Leichtathletik: IAAF Weltmeisterschaft am 11.08.2017 im Olympiastadion in London (Großbritannien). Die deutsche Leichtathletin Pamela Dutkiewicz (l) reagiert nach dem Halbfinale 100 Meter Hürden der Frauen. Rechts Dawn HArper Nelson aus den USA. Foto: Rainer Jensen/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Hoffnungsschimmer nach Medaillenflaute: Die müden deutschen Leichtathleten sind am Freitag endlich aufgewacht und haben sich mit vier Finalplätzen für einen heißen WM-Schlussspurt in Position gebracht. Vor allem die Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek lagen nach einem ganz starken Auftakt auf Medaillenkurs. Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz, das Diskusduo Julia Harting und Nadine Müller sowie Hochspringer Mateusz Przybylko wollen am letzten Wochenende im Kampf um Edelmetall mächtig mitmischen.

Am drittletzten Wettkampftag gab es für das Team des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) noch nichts zu gewinnen. Vier Tage nach Platz acht im Siebenkampf wurde Claudia Salman-Rath im Weitsprung Zehnte. Mit 6,54 Metern fehlten der 31-Jährigen aus Frankfurt nur zwei Zentimeter zum Sprung in den Endkampf.

Top-Favoritin aus den USA holt viertes Gold

Bereits ihr viertes WM-Gold holte die Top-Favoritin aus den USA: Olympiasiegerin Brittney Reese gewann das Thriller-Finale des Abends mit 7,02 Metern - nur zwei Zentimeter vor der Russin Darja Klischina, die in London unter neutraler Flagge startet, und Titelverteidigerin Tianna Bartoletta (6,97 Meter).

Die beiden deutschen Zehnkampf-Asse mischen bei der Vergabe der WM-Medaillen mit. Nach vier Disziplinen lagen der Olympia-Vierte Kazmirek (LG Rhein-Wied) und der WM-Dritte Freimuth (Halle/Saale) mit jeweils 3472 Punkten auf dem zweiten und dritten Platz. In Führung lag der Olympia-Zweite Kevin Mayer aus Frankreich mit 3581 Zählern.

Für Julia Harting wurde die Qualifikation zur Zitterpartie

Für Julia Harting wurde die Qualifikation zur Zitterpartie - das hätte auch schief gehen können. Die Ehefrau von Olympiasieger Robert Harting kam nur über die Weite weiter, weil sie die geforderten 62,50 Meter verpasste. „Der dritte Wurf ist an die Stange und dann erst richtig geflogen. Das hat mich geärgert. Der wäre bestimmt auf 64 gewesen“, meinte die Berlinerin, die als Elfte mit 61,70 Metern ins Zwölfer-Finale einzog. Das schaffte auch Nadine Müller aus Halle/Saale mit 63,35 Metern. Die Magdeburgerin Anna Rüh schied aus.

Wenn Przybylko auch im Finale so cool bleibt, ist eine Medaille möglich. Der Leverkusener meisterte die für die Qualifikation geforderten 2,31 Meter im zweiten Versuch. Auch der EM-Dritte Eike Onnen aus Hannover zog ins Finale ein. Przybylko war am 25. Juni in Bottrop 2,35 Meter hoch gesprungen. Nur Mutaz Essa Barshim aus Katar war in diesem Jahr mit 2,38 Metern besser. 

dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball

VfL-Damen verlieren ein lehrreiches Testspiel

LÜNEN Die Verbandsliga-Handballerinnen des VfL Brambauer mussten sich gegen Landesliga-Aufsteiger PSV Recklinghausen II mit 19:23 geschlagen geben. Am Ende war es vor allem für den VfL aber ein lehrreiches Spiel.mehr...

Leben : Familie & Co

Senioren-Spezialessen boomt

Düsseldorf (dpa) Leicht konsumierbares Essen ist ein neuer Trend in deutschen Altenheimen. Die pürierten Mahlzeiten sollen nicht nur schmecken wie normale Gerichte, sie sollen auch so aussehen.mehr...

Leben : Familie & Co

Weniger Kalorien, mehr Nährstoffe: Im Alter gut ernährt

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Dass sich der Körper im Alter verändert, ist offensichtlich. Auch die Gewohnheiten sind oft andere. Sollte man dann eigentlich genauso essen wie früher? Was, wenn man gar nicht mehr so viel Appetit hat? Fragen und Antworten zur optimalen Ernährung im Alter.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Freundin erwürgt

Lebenslange Haft für Münsterländer Schausteller

Münster Es klingt wie die Geschichte aus einem Kriminalroman. Ein Kirmes-Schausteller verliebt sich in eine Besucherin. Dann bestiehlt er sie und bringt sie schließlich um. Unfassbar: Erst im Krankenhaus starb das Opfer. Zwischen der Tat und dem Tod beklaute der Schausteller aus Recke im Kreis Steinfurt seine Freundin erneut. Da kam das Urteil nun wenig überraschend.mehr...

Rockerclub verboten

Razzia bei den Hells-Angels: Keine Festnahmen

DÜSSELDORF Das NRW-Innenministerium hat am Mittwochmorgen das Hells Angels Chapter in Erkrath sowie deren Unterstützerorganisation Clan 81 Germany verboten. Bei mehreren Razzien in 16 Städten in NRW beschlagnahmten Polizisten daraufhin Motorräder, Waffen und Bargeld.mehr...