Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Holstein Kiel verteidigt die Tabellenführung

Düsseldorf. Aufsteiger Kiel reicht ein Remis gegen den Tabellenzweiten Düsseldorf, um den knappen Vorsprung an der Spitze zu verteidigen. Doch es gibt Spekulationen um Trainer Anfang. Nürnberg auf Rang drei kommt den Kielern und Düsseldorfern immer näher.

Holstein Kiel verteidigt die Tabellenführung

Trotz Remis: Holstein Kiel bleit in der 2. Liga weiter an der Spitze. Foto: Daniel Bockwoldt

Kein Wechsel an der Tabellenspitze: Aufsteiger Holstein Kiel hat seinen knappen Ein-Punkte-Vorsprung vor Verfolger Fortuna Düsseldorf im direkten Duell verteidigt. Im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga trennten sich beide Teams 2:2 (0:1).

Die Führung des Düsseldorfers Benito Raman (43. Minute) glich Kingsley Schindler (55.) aus, ehe der Kieler Dominick Drexler (70.) nach einem verschossenen Foulelfmeter von Marvin Duksch den Nachschuss verwandelte. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Fortuna-Stürmer Rouwen Hennigs (85.) mit dem Treffer zum 2:2-Endstand.

Nach dem Abpfiff standen aber nicht die Spieler im Mittelpunkt: Kiels Trainer Markus Anfang könnte nach einem Bericht des „Express“ im neuen Jahr Trainer beim Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln werden. „Wir sollten über das Spiel reden, nicht über einzelne Personen“, wiegelte Anfang im Sky-Interview ab. Auf Nachfrage antwortete der in Köln aufgewachsene Anfang: „Ich werde wahrscheinlich auch noch im nächsten Jahr Trainer in Kiel sein. Ich habe einen Vertrag bis 2019, der aber nur für die 2. Liga gilt.“

Nutznießer des Unentschiedens im Top-Duell war der Tabellendritte 1. FC Nürnberg. Die Franken siegten dank des Tores von Tim Leibold (69.) mit 1:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen. Der Abstand zum Zweiten Düsseldorf schmolz auf zwei und zu Kiel auf drei Zähler.

Am Tabellenende wurde die Aufholjagd der SpVgg Greuther Fürth nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen gestoppt. Mit 0:2 (0:2) verlor Fürth beim MSV Duisburg und bleibt mit drei Zählern Rückstand auf die Nichtabstiegsränge Tabellenvorletzter.

Die sportliche Talfahrt des FC St. Pauli nimmt weiter Fahrt auf. Die Hamburger verloren am Freitagabend bei Arminia Bielefeld deutlich mit 0:5 (0:1) und stehen nach sieben sieglosen Partien nur drei Punkte über dem Relegationsrang. Bielefeld feierte den höchsten Saisonsieg.

Ebenfalls am Freitagabend siegte der 1. FC Heidenheim dank eines Last-Minute-Tores mit 3:2 (0:0) gegen Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern. Einen Freistoß von FCH-Kapitän Marc Schnatterer in der Nachspielzeit ließ Lauterns Keeper Jan-Ole Sievers (90.+1) durch die Hände rutschen. „Das Quäntchen Glück war heute auf unserer Seite“, sagte Heidenheims Trainer Frank Schmidt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Heimspiel für Ulreich - Heynckes: Triple-Denken vermessen

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: „Zum Kotzen“

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Erste Bundesliga

Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Erste Bundesliga

Bayern-Torwart Ulreich kritisiert frühere VfB-Führung

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...