Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

König-Pilsener-Arena

Howard Carpendale verzaubert 3000 Fans in Oberhausen

Oberhausen Howard Carpendale. Der Sänger, der Entertainer, der Erzähler. Der Schauspieler. Aber vor allem der Schwarm der Frauen. Vor 3000 Fans bewies der 71-Jährige am Dienstagabend in Oberhausen, dass er auch nach 50 Jahren Bühnenpräsenz noch längst nicht ans Aufhören denkt.

Howard Carpendale verzaubert 3000 Fans in Oberhausen

Howard Carpendale reicht das Singen nicht, ihn zieht es trotz seines öffentlichen Abschieds immer wieder auf die Bühne. Foto: picture alliance / Sebastian Wil

Unser Howie, der mit uns und seinen Hits alt geworden ist. Natürlich singt er am Dienstagabend in Oberhausen vor 3000 Fans all seine Evergreens, seine Partylieder: von „Ti amo“, über „Fremde oder Freunde“ bis hin zu „Tür an Tür mit Alice“ und „Hello again“.

„Wenn nicht wir“ heißt seine Tournee, heißt sein Album, und so kommen selbstredend die neuen Songs, in denen er zurückblickt und doch auch nach vorne. Er singt „Das ist unsere Zeit“, „Milliarden Geschichten“, „Unter einem Himmel“. Lieder, Balladen, melodisch, sozialkritisch, nachdenklich, ein bisschen auch demütig. Richtig gute Texte, sehr melodische, eindringliche Lieder.

Howie, der seinen Platz auf der Bühne verteidigt hat

Howie, bescheiden und doch stolz. Wer kann schon von sich sagen, 50 Jahre lang seinen Platz auf der Bühne verteidigt zu haben. Andere sind längst weg, sind tot, aber nicht vergessen. Er erinnert an die Beatles, an Udo Jürgens, Tina Turner, an die ganz Großen….

Doch der 71-jährige Mann mit dem sympathischen Lächeln ist noch da, wieder da nach seinem öffentlichen Abschied, den er nicht für einen Fehler hält. Nur zu singen reicht ihm nicht. Wie ein südafrikanischer Sinatra hockt er lässig auf dem Barhocker, unterhält mit seiner kantigen Meinung, seiner sanften Selbstironie, seinem Charme, seinen herrlichen Anekdoten.

Und dann, ja dann wollen seine Fans doch nur noch eins, auch wenn seine neuen Songs begeistern. Sie wollen die Erinnerung an die guten, alten, romantischen, verliebten, nostalgischen Zeiten. Und dazu gehören eben „Dann geh doch“, „Nachts, wenn alles schläft“. Die Zugabe ist gleichzeitig das Fazit des Abends: er singt „Das alles bin ich“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Widersprüche und Krankmeldung

Gutachter im Höxter Horrorhaus-Prozess freigestellt

Paderborn Ein Sachverständiger im Horrorhaus-Prozess von Höxter verstrickte sich immer wieder in Widersprüchen. Dann meldete er sich krank. Jetzt hat das Landgericht Paderborn einen Gutachter-Wechsel verkündet.mehr...

Nach lebensrettender OP

US-Talker Jimmy Kimmel mit herzkrankem Sohn in Sendung

Los Angeles Wie macht man auf Probleme im amerikanischen Gesundheitssystem aufmerksam? Jimmy Kimmels Antwort: Er bringt seinen herzkranken Sohn mit in seine Late-Night-Show. Und fordert Behandlungen für Kinder aller Einkommensklassen.mehr...

Ein Toter, 18 Verletzte in Österreich

Technischer Defekt führte wohl zu Gas-Explosion

Baumgarten an der March Die Explosion einer Gasstation in Österreich ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei auf technische Ursachen zurückzuführen. Das Landeskriminalamt nehme die Ermittlungen auf, schrieb die Polizei am Dienstag auf Twitter. Bei der Explosion ist nach Angaben des Roten Kreuzes ein Mensch getötet worden. mehr...

Panorama

Explosion in Österreich behindert Südeuropas Gasversorgung

Baumgarten an der March. Ein Feuerball über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich: Eine international wichtige Gasverteilstation brennt. Ein Mensch stirbt. Obendrein ist die Gasversorgung in Teilen Europas beeinträchtigt.mehr...