Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Zusätzliche Stopps nötig?

ICE hält mal wieder nicht in Wolfsburg

WOLFSBURG Die Nachricht, dass ein ICE an Wolfsburg vorbeigerauscht ist, entlockt vielen nur noch ein Schmunzeln. Für Zugreisende sind Umwege und Verspätungen aber ein Ärgernis. Nach dem neusten Zwischenfall von Sonntag mit einem ICE aus Köln und Düsseldorf sieht der Fahrgastverband Pro Bahn nur noch eine Lösungsmöglichkeit.

ICE hält mal wieder nicht in Wolfsburg

Ein ICE der Deutschen Bahn steht auf der Strecke Foto: picture alliance / dpa

Der Fahrgastverband „Pro Bahn“ hat häufigere Stopps in Wolfsburg gefordert, nachdem wieder einmal ein ICE ohne Halt an der niedersächsischen Stadt vorbeigefahren ist. „Eine Lösung für das Problem wäre, dass jeder Zug von und nach Berlin auch in Wolfsburg hält“, sagte „Pro Bahn“-Sprecher Karl-Peter Naumann am Montag. „Der menschliche Fehler passiert nur, wenn unklar ist, ob die VW-Stadt Zwischenhalt ist.“

Am Sonntag hatte zum wiederholten Mal ein ICE mit fahrplanmäßigen Halt in Wolfsburg nicht angehalten. „Das Problem gibt es auch andernorts, Wolfsburg ist aber mittlerweile das prominenteste Beispiel“, so Naumann.

Nachträglicher Halt in Stendal

Diesmal bemerkte das Zugpersonal die Panne offensichtlich und legte außerplanmäßig einen Stopp in Stendal in Sachsen-Anhalt ein. Dort konnten die Reisenden dann umsteigen. Es werde derzeit geklärt, warum der Zug nicht hielt, sagte eine Bahn-Sprecherin am Montag. Das Unternehmen entschuldigte sich bei den Betroffenen. Die Fahrgastrechte würden vollumfänglich gelten.

Auch wenn es in Wolfsburg in den vergangenen Jahren mindestens fünf Mal vorgekommen ist, bleibt das versehentliche Auslassen eines Halts laut Bahn eine Ausnahme. Erst im September hatte ein ICE den Bahnhof aufgrund eines technischen Defekts verpasst. Der Zug kam hinter dem Bahnsteig zum Halten und konnte zurücksetzen.

Auf die Frage, ob es für wartende Passagiere am Gleis nicht gefährlich sei, wenn ein Zug einfach durchfährt, verwies die Bahnsprecherin auf Warnhinweise und die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit. „Eine entsprechende Warnung gibt es leider nicht mehr immer überall“, kritisierte „Pro Bahn“-Sprecher Naumann.

von dpa

/
wolfsburg2
Ein ICE der Deutschen Bahn steht auf der Strecke

picture alliance / dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Für die meisten Deutschen ist Sicherheit wichtiger als Sonne

Hamburg. Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.mehr...

Panorama

Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert

Frankfurt. Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge annulliert worden, wie ein Sprecher der Flughafengesellschaft Fraport mitteilte.mehr...

Panorama

Explosion auf S-Bahnhof in Hamburg wohl durch Polenböller

Hamburg. Am dritten Advent gibt es an einem Hamburger S-Bahnhof eine Detonation. Sprengstoffexperten werden gerufen, der Bahnhof weiträumig abgesperrt. Wenig später scheint klar zu sein, was explodierte: ein Polenböller.mehr...

Panorama

Chaos im US-Flugverkehr nach Stromausfall in Atlanta

Atlanta. Hartsfield-Jackson in Atlanta gilt als verkehrsreichster Airport der Welt. Ist er lahmgelegt, hat das große Folgen für den US-Flugverkehr. Und genau das ist am Sonntag passiert - eine Woche vor Weihnachten gehen die Lichter aus.mehr...

Panorama

Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich

Offenbach. Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum Wochenstart bleibt es kalt. DIe Straßen werden glatt, am Frankfurter Flughafen drohen Flugausfälle.mehr...

Panorama

Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs

Washington. Das gibt UFO-Gläubigen vermutlich Wasser auf die Mühlen. Das US-Verteidigungsministerium hat erstmals bestätigt, dass es Berichten über mysteriöse Flugobjekte nachgegangen ist. Was kam dabei heraus?mehr...