Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

US-Luftangriff

IS-Terrorismus: Brüderpaar aus Herne im Irak getötet

Herne/Al-Qaim Bei einem Luftangriff des US-Militärs im Nordirak sind laut Medienberichten zwei IS-Terroristen aus NRW getötet worden. Die Brüder sollen an den Terrorplanungen in Europa beteiligt gewesen sein.

IS-Terrorismus: Brüderpaar aus Herne im Irak getötet

Bei einem Luftangriff des US-Militärs sind laut Angaben des US-Verteidigungsministeriums die IS-Brüder aus Herne, Ömer und Yusuf D., getötet worden. Foto: picture alliance / -/YNA/dpa

Bei den Getöteten soll es sich um die beiden islamistischen Brüder Ömer und Yusuf D. aus Herne handeln, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise weiter.

Angaben des US-Verteidigungsministeriums zufolge sollen Ömer und Yusuf D. bei einem Luftangriff am 26. Oktober auf die irakische Stadt al-Qaim getötet worden sein. Medienberichten zufolge sollen die Extremisten zuletzt ranghohe IS-Mitglieder gewesen sein.

Getötete IS-Brüder zuletzt wohl ranghohe IS-Mitglieder

Die Brüder sollen seit einiger Zeit im Fokus der deutschen Sicherheitsbehörden gestanden haben, heißt es in dem Bericht des US-Verteidigungsministeriums weiter. Sie sollen sich nach ihrer Ausreise nach Syrien der Terrormiliz IS angeschlossen haben.

Ömer D., so die Vermutung der US-Ermittler, sei zuletzt ein Mitglied der IS-Abteilung für externe Operationen gewesen, die auch Anschläge in Europa geplant haben soll. Yusuf D. hingegen soll vor allem Propaganda für die Terroristen gemacht haben.

Tod der Brüder schwächt IS laut US-Militär

Der Tod von Ömer und Yusuf D. sowie zwei weiterer IS-Anführer erschwere es dem IS laut US-Verteidigungsministerium, Terrorangriffe zu planen und auszuführen. Außerdem seien durch den Tod der Islamisten die Waffenkonstruktionsaktivitäten des IS sowie deren Fähigkeiten, Terroristen zu trainieren und zu rekrutieren, gestört.

Laut der „Welt“ hatte das Bundeskriminalamt (BKA) Ende 2016 die Ermittlungsgruppe „EG Falke“ mit der Suche nach den Brüdern beauftragt. Die Ermittler vermuteten, dass Ömer und Yusuf D. sowie andere IS-Anhänger aus Syrien und dem Irak versuchen könnten, nach Europa zurückzukehren und hier Anschläge auszuführen.

Mit dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

SPD entscheidet Freitag

Union macht Tempo und will rasche GroKo-Sondierungen

Berlin Im kleinen Kreis haben die angeschlagenen GroKo-Spitzen Merkel, Schulz und Seehofer die Chancen für eine Fortsetzung der gemeinsamen Regierung ausgelotet. Erstmal ging es vor allem um neues Vertrauen. mehr...

Inland

Bundestag hebt Immunität von zwei AfD-Abgeordneten auf

Berlin. Das Urteil gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Münzenmaier ist noch nicht rechtskräftig - er hat dagegen Berufung eingelegt. Das Parlament stellte die Weichen dafür, dass ein Strafverfahren zumindest möglich ist.mehr...

Nahezu einstimmige Entscheidung

Bundestag hebt Immunität von zwei AfD-Abgeordneten auf

Berlin Der Bundestag hat am Mittwoch die parlamentarische Immunität von zwei AfD- Bundestagsabgeordneten aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen aufgehoben. Das bereits gefällte Urteil gegen den Abgeordneten Sebastian Münzenmaier ist noch nicht rechtskräftig - er hat dagegen Berufung eingelegt.mehr...

Ausland

Asylstreit überschattet letzten EU-Gipfel des Jahres

Brüssel/Straßburg. Ein Durchbruch beim Brexit und grünes Licht für die Verteidigungsunion: Alles schien auf gutem Weg vor dem letzten EU-Gipfel in diesem Jahr. Aber tiefe Risse sind nur mühsam zu kitten.mehr...

Inland

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Berlin. Überforderte Behörden, unsensible Beamte, ausbleibende Hilfe: Bei der Betreuung der Verletzten und Hinterbliebenen des Berliner Terroranschlags ist viel schief gelaufen. Ein Jahr danach liegen nun Vorschläge vor, wie es künftig besser werden soll. Ob das gelingt?mehr...