Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Internet-Manager Dommermuth kritisiert Digitalpolitik

Berlin. Der Internet-Manager Ralph Dommermuth hat der Politik eine Mitschuld für den Rückstand Deutschlands und Europas in der Digitalwirtschaft gegeben.

Internet-Manager Dommermuth kritisiert Digitalpolitik

Ein Bagger hebt Erdreich für die Verlegung von Breitband-Kabeln aus. Foto: Guido Kirchner

Die Politik unterschätze immer noch die Dramatik der Entwicklung, schaue seit Jahren zu und reagiere viel zu langsam, kritisierte der Gründer und Chef der United Internet AG (1&1, GMX) im „Spiegel“. Währenddessen nutzten amerikanische Plattformen wie Google ihre Marktmacht, um sich in immer mehr Geschäftsfeldern auszubreiten.

Einer der Gründe ist aus Sicht Dommermuths die Distanz des politischen Personals zum Geschehen auf diesen Märkten: „Wer ist denn heute politisch aktiv? Jedenfalls nicht die jungen Digitalunternehmer“, sagte der United-Internet-Chef.

Die Aufteilung der Zuständigkeiten für die Digitalwirtschaft auf verschiedene Ressorts in der vergangenen Legislaturperiode habe dazu geführt, dass sich am Ende keiner verantwortlich gefühlt habe. In den jüngsten Plänen für den Glasfaserausbau sieht Dommermuth einen „politischen Protektionismus“ zugunsten der Deutschen Telekom, die noch zu etwa einem Drittel in Staatsbesitz ist.

Den Vorsprung amerikanischer Internet-Plattformen hält der Unternehmer für nicht mehr einholbar. Deutsche und europäische Digitalunternehmen hätten ihnen nur in Marktnischen noch etwas entgegenzusetzen und müssten nach ihren Regeln spielen: „Gegen die sind wir alle längst Zwerge.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Netzwelt

Siemens kooperiert mit Amazon

München. Siemens gilt als klassischer Vertreter der alten Industrie. Nun will das Traditionsunternehmen in vorderster Front der Digitalisierung mitspielen.mehr...

Netzwelt

US-Telekomaufsicht weicht Regeln zu Netzneutralität auf

Washington. Unter Ex-Präsident Obama führten die USA strikte Regeln zur Netzneutralität ein, also zur Gleichbehandlung von Daten im Internet. Die Telekomaufsicht macht diese nun rückgängig. Jetzt drohen Klagen.mehr...

Netzwelt

Vodafone bringt „Maschinen-Netz“ in die Metropolen

Düsseldorf. Vodafone bringt sein neues „Maschinen-Netz“ für das Internet der Dinge zunächst in Düsseldorf an den Start. In Berlin beginne aktuell der Ausbau des Schmalbands (Narrowband), kündigte das Unternehmen an.mehr...

Netzwelt

„WM Auslosung“ ist Suchbegriff des Jahres 2017

Berlin. „WM Auslosung“ ist der Google-Suchbegriff des Jahres in Deutschland. Das Schlagwort zu der Gruppenauslosung des Fußballturniers im kommenden Sommer in Russland verzeichnete 2017 den höchsten Anstieg, wie Google am Mittwoch mitteilte.mehr...

Netzwelt

Betrügerische Streaming-Angebote locken mit Testabos

Mainz/Berlin. Verbraucherschützer warnen vor einer kriminellen Abzocker-Masche mit vermeintlichen Streaming-Angeboten im Netz. Viele Websites lockten mit einem offenbar vorgetäuschten Angebot potenzielle Nutzer in die Abofalle, berichtet das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.mehr...