Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Jarchow: Kühne kann sich nicht einfach rausziehen

Hamburg. Der ehemalige HSV-Vorsitzende Carl-Edgar Jarchow sieht in den Rückzugs-Drohungen von Investor Klaus-Michael Kühne keine unmittelbare Gefahr für den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

Jarchow: Kühne kann sich nicht einfach rausziehen

Carl-Edgar Jarchow war von 2011 bis 2015 Vorsitzender des Hamburger SV. Foto (2014): Axel Heimken Foto: Axel Heimken

„Herr Kühne kann nicht einfach von heute auf morgen sagen: Ich bin raus. Für seine 20 Prozent Aktienanteile muss er erst mal einen Käufer finden. Und die Darlehensverträge können auch nicht einfach gekündigt werden“, sagte Jarchow Sport1.

Der 62 Jahre alte FDP-Politiker meinte: „Der HSV ist bei der Lizenzvergabe nicht zwingend auf das Geld von Herrn Kühne angewiesen.“ Jarchow stand dem HSV von 2011 bis 2015 vor.

Kühne hatte am 7. November die Einstellung seines finanziellen Engagements beim HSV nicht ausgeschlossen, falls der neu zu besetzende Aufsichtsrat nicht seine Zustimmung finden sollte. Die Kandidaten für die ausgegliederte Fußball-AG werden vom HSV e.V. mit seinen Amateurabteilungen bestimmt. Dabei droht sein Vertrauter im Kontrollgremium, Wirtschaftsmanager Karl Gernandt, keinen Platz mehr zu erhalten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

FC Bayern wieder mit Starke - „Unterschätze niemanden“

München. Den FC Bayern und die Kölner trennen Welten. Der Münchner Coach Heynckes will das Drei-Punkte-Schlusslicht aber nicht unterschätzen. Im Tor vertritt Starke erneut Ulreich. Im Hause Heynckes gibt es Gesprächsbedarf.mehr...

Erste Bundesliga

Motivation vom 96-Coach: Trainingsstart verschiebt sich

Hannover. Trainer André Breitenreiter motiviert Aufsteiger Hannover 96 für die beiden noch ausstehenden Bundesligaspiele in diesem Jahr mit der Aussicht auf längeren Urlaub.mehr...

Erste Bundesliga

Schalke auch gegen Augsburg ohne Goretzka

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 muss auch im Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg ohne Leon Goretzka auskommen. Domenico Tedesco will bei dem 22 Jahre alten Nationalspieler, der seit Wochen unter einer Stressreaktion im Unterschenkel leidet, weiterhin kein Risiko eingehen.mehr...

Erste Bundesliga

Brisanz um Ribéry-Beraterstreit: „Strafrechtliche Vorwürfe“

München. Franck Ribéry wird auf eine Beraterzahlung von 3,45 Millionen Euro verklagt. Bei einer Gerichtsverhandlung wehrt er sich gegen einen Ex-Berater, die Anwälte sprechen von gefälschten Unterschriften. Der Fall birgt für den Fußballer auch eine strafrechtliche Gefahr.mehr...

Erste Bundesliga

Trainer Nagelsmann und Wolf im direkten Bundesliga-Duell

Sinsheim. Die Spekulationen um einen Wechsel von Julian Nagelsmann zum BVB reißen nicht ab. An diesem Mittwoch trifft er mit 1899 Hoffenheim auf den VfB Stuttgart und einen anderen ehemaligen Jugendtrainer: Hannes Wolf. Beide stehen für einen Paradigmenwechsel.mehr...