Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Jelinek für Lebenswerk mit Theaterpreis „Der Faust“ geehrt

Leipzig. Für ihr Lebenswerk ist Elfriede Jelinek mit dem Theaterpreis „Faust“ ausgezeichnet worden. Die Österreicherin blieb der Verleihung fern, sprach aber trotzdem zum Publikum.

Jelinek für Lebenswerk mit Theaterpreis „Der Faust“ geehrt

Die österreichische Autorin und Dramatikerin Elfriede Jelinek wurde für ihr Lebenswerk mit dem Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ ausgezeichnet. Foto: Roland Schlager/APA/EPA/dpa

Die österreichische Schriftstellerin Elfriede Jelinek (71) ist für ihr Lebenswerk mit dem Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ ausgezeichnet worden. Jelinek, die sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, war wie erwartet nicht zur Preisverleihung nach Leipzig gekommen.

Sie habe sich jedoch gewünscht, dass der Puppenspieler und Regisseur Nikolaus Habjan, die Auszeichnung an ihrer Stelle entgegennimmt, hieß es. Habjan (30) kam mit einer Jelinek-Handpuppe auf die Bühne und ließ diese ihre Dankesrede sprechen.

„Der Faust“ wurde im Schauspiel Leipzig in weiteren acht verschiedenen Kategorien vergeben. Nominiert waren Künstler und Produktionen von 22 Theatern in der gesamten Bundesrepublik. „Der Faust“ ist eine undotierte Auszeichnung, die an Künstler verliehen wird, deren Arbeit als wegweisend für das deutsche Theater gilt.

Auch in der Kategorie der Schauspiel-Darsteller hat die diesjährige Preisträgerin eine Verbindung zu Jelinek. Karin Neuhäuser (62) wurde für ihren Jelinek-Part im Doppelstück „Wut/Rage“ (Thalia Theater Hamburg) geehrt. Neuhäuser dankte der Österreicherin und nannte sie „eine der schärfsten Denkerinnen, die wir im Theater haben“. Allerdings gab sie auch zu, es sei die Hölle gewesen, den „Wut“-Text zu lernen.

Der Preis in der Kategorie Schauspiel-Regie ging an Johanna Wehner für „Die Orestie“ (Staatstheater Kassel). Christoph Marthaler wurde für „Lulu“ (Hamburgische Staatsoper) in der Kategorie Musiktheater-Regie geehrt.

„Der Faust“ wurde zum zwölften Mal vergeben. Hinter der Auszeichnung steht unter anderem der Deutsche Bühnenverein. 2018 wird der Theaterpreis in Regensburg verliehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kultur

Fatih Akin greift nach der goldenen Weltkugel

Los Angeles. Golden-Globe-Premiere für Fatih Akin, Trophäen-Chancen für Hans Zimmer, Meryl Streep und Christopher Plummer - statt Kevin Spacey. Die Golden-Globe-Gala am 7. Januar in Beverly Hills wird spannend.mehr...

Kultur

„Chaostage - Der Ausverkauf geht weiter“ wird uraufgeführt

Hannover. Einige werden sich noch an die Chaostage in Hannover erinnern: Punks lieferten sich Straßenschlachten, legten Hannover in Schutt und Asche. Jetzt kommt der reale Stoff auf die Bühne.mehr...

Kultur

US-Kritiker küren „Lady Bird“ zum besten Film

Los Angeles/New York. Der US-Filmverband hat Greta Gerwig gerade mit dem Regie-Preis bedacht. Jetzt hat auch der New Yorker Filmkritiker-Verband das Regie-Debüt der Schauspielerin ausgezeichnet.mehr...

Kultur

Jay-Z und Lamar führen Grammy-Nominierungen an

New York. Ein paar Jahrzehnte hat Hip-Hop schon auf dem Buckel, an Reiz scheint das Genre im Jahr 2017 aber nichts verloren zu haben. Bei den diesjährigen Grammy-Nominierungen steht Rap im Vordergrund - auf Kosten der Musik von Harry Styles, Ed Sheeran und Taylor Swift.mehr...

Kultur

American Music Awards mit nachdenklichen Tönen

Los Angeles. Preise für Bruno Mars, Comeback von Selena Gomez und eine ganz besondere Ehrung für Diana Ross. Es gibt viel zu feiern bei den diesjährigen American Musicn Awards - und doch bleibt die Gala oft ernst. „2017 hat unseren Glauben auf die Probe gestellt.“mehr...

Kultur

Bremer Literaturpreis für Thomas Lehr

Bremen. Der Bremer Literaturpreis ist einer der ältesten und bedeutendsten Literaturpreise der Bundesrepublik und wurde erstmals 1954 vergeben. Die Preisverleihung ist für den 29. Januar 2018 im Bremer Rathaus geplant.mehr...