Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Korruptionsskandal

Julio Grondona soll bei WM-Vergabe kassiert haben

New York Es geht um zwielichtige Geldflüsse. In New York müssen sich drei ehemalige hochrangige Fußball-Funktionäre aus Südamerika vor Gericht verantworten. Ein verstorbener ehemaliger FIFA-Vizepräsident gerät in den Fokus. Er ist aber nicht der einzige Verdächtige, der beschuldigt wird, Geld angenommen zu haben.

Julio Grondona soll bei WM-Vergabe kassiert haben

Der frühere FIFA-Vizepräsident Julio Grondona soll bei der WM-Vergabe an Katar mehr als 800.000 Euro für seine Stimme erhalten haben. Foto: dpa

Der frühere FIFA-Vizepräsident Julio Grondona soll bei der WM-Vergabe an Katar mehr als 800.000 Euro für seine Stimme erhalten haben. Im Prozess um den FIFA-Korruptionsskandal wurden entsprechende Vorwürfe der Bestechlichkeit gegen den vor drei Jahren gestorbenen argentinischen Verbandschef erhoben. Medienberichten zufolge beschuldigte der frühere Chef einer argentinischen Sportmarketingfirma, Alejandro Burzaco, als Zeuge vor einem New Yorker Gericht Grondona, das Bargeld dafür bekommen zu haben, dass er für Katar als WM-Gastgeber 2022 stimmt.

Dubiose Geldflüsse

Grondona war eines von 22 Mitgliedern des FIFA-Exekutivkomitees, das im Dezember 2010 in Zürich über die WM-Gastgeber 2018 und 2022 abstimmte. Russland und Katar erhielten damals den Zuschlag. Gegen Grondona waren immer wieder Anschuldigungen wegen möglicher Ethikvergehen laut geworden. Unter anderem war er in dubiose Geldflüsse aus Südafrika verwickelt.

Burzaco bezichtigte bei dem Verfahren zudem weitere drei ehemalige hochrangige Fußball-Funktionäre aus Südamerika der Bestechlichkeit: Jose Maria Marin (ehemals Präsident des brasilianischen Verbandes), Manuel Burga (ehemals Präsident von Perus Verband) und Juan Angel Napout (ehemals Präsident des südamerikanischen Verbandes Conmebol und von Paraguays Verband) weisen die Anschuldigung zurück.

Schmiergelder in Millionenhöhe

Sie stehen im Zentrum des Prozesses. Das Trio soll Schmiergelder in Millionenhöhe angenommen haben. Als Gegenleistung sollen sie lukrative TV- und Sponsorenrechte für Fußballturniere an eine Marketingfirma vergeben haben. „Sie haben den Sport betrogen, um ihre Taschen voll zu machen“, hatte ihnen Keith Edelman von der US-Staatsanwaltschaft vorgeworfen. Burzaco hat sich bereits mehrerer Vergehen schuldig bekannt.

Nach Ermittlungen der US-Justiz zur FIFA-Affäre ab Mai 2015 waren mehrere ehemalige Fußball-Funktionäre verhaftet worden, weil sie für die Vergabe von Fernsehrechten Schmiergelder angenommen haben sollen.

Mehr als 40 Personen bekennen sich schuldig

Mehr als 40 Personen haben sich inzwischen schuldig bekannt, mehr als zwei Jahrzehnte insgesamt mindestens 150 Millionen US-Dollar an Schmiergeldern angenommen zu haben. Das Verfahren in Brooklyn soll bis zu sechs Wochen dauern.

Ein von Burzaco beschuldigtes Ex-Regierungsmitglied Argentiniens beging inzwischen offenbar Suizid. Der Funktionär soll Millionen Dollar als Bestechungsgeld angenommen haben. Der 52 Jahre alte Rechtsanwalt warf sich laut Medien nach Zeugenangaben am Dienstag (Ortszeit) vor einen Zug in einem südlichen Vorort von Buenos Aires. Er war während der Regierung von Cristina Fernández de Kirchner (2007-2015) für die Koordination der Fernsehübertragung der lokalen Fußballliga mitverantwortlich. Die damalige Vergabe der Übertragungsrechte wird auch in Argentinien richterlich untersucht.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Bundesliga

Werder Bremen bestätigt: Kohfeldt bleibt Cheftrainer

BREMEN Florian Kohfeldt bleibt auch über die Winterpause hinaus Cheftrainer des SV Werder Bremen. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Montagabend mit. Zuvor hatte es Verwirrung gegeben, weil eine von Werder um 12.04 Uhr veröffentlichte Meldung zunächst wieder verschwunden war.mehr...

Pro und Contra

Ist die Fußball-Bundesliga schwächer geworden?

DORTMUND Leipzig und Dortmund scheitern in der Gruppenphase der Champions League, die drei deutschen Starter in der Europa League müssen ebenfalls die Koffer packen. Der FC Bayern zieht trotz sportlichen Stotterstarts davon. Wir diskutieren:Ist die Fußball-Bundesliga schwächer geworden?mehr...

Fußball: DFB-Pokal

Schalke gegen Köln - Paderborn peilt Viertelfinale an

Hamburg Die einen liegen auf der Couch und ordern Weihnachtsgeschenke, die anderen stehen bei Frost auf dem Trainingsplatz und müssen in die Saisonverlängerung. Die Spielplanmacher haben in den Fußball-Ligen die Winterpause ausgerufen, nicht aber im DFB-Pokal. Da steht am Dienstag und Mittwoch das Achtefinale auf dem Programm. Zwölf Bundesligisten sind noch im Geschäft, dazu drei Zweitligisten und ein Vertreter aus der 3. Liga. Den Knaller gibt’s am Mittwoch: Dann erwartet Titelverteidiger Bayern München den ewigen Rivalen Borussia Dortmund. mehr...

Sportler des Jahres

Dahlmeier und Rydzek haben Olympia schon im Kopf

Baden-Baden Viel Zeit zum Feiern blieb Laura Dahlmeier und Johannes Rydzek nicht. Die „Sportler des Jahres“ wirkten ein wenig müde, ihr Fokus liegt bereits auf den Winterspielen im Februar. Denn trotz aller bereits gewonnenen Titel fehlt beiden noch der eine besondere. mehr...

Fußball: Bundesliga

Medien: Bayern mit Hoffenheim über Wagner einig

München Der Wechsel von Fußball-Nationalspieler Sandro Wagner zum FC Bayern ist Medienberichten zufolge perfekt. Die Münchner haben sich laut der „Bild“-Zeitung und Sky mit Wagners derzeitigem Arbeitgeber 1899 Hoffenheim auf die Ablöse für den 30 Jahre alten Torjäger geeinigt. Demnach soll der deutsche Fußball-Rekordmeister sich den Transfer zwischen zwölf und 15 Millionen Euro kosten lassen.mehr...

Fußball: Bundesliga

3:2-Sieg: Hertha düpiert RB Leipzig in Unterzahl

LEIPZIG Doppel-Torschütze Davie Selke hat mit Hertha BSC seinen früheren Klub RB Leipzig mit einer schmerzvollen Niederlage in die Weihnachtsferien geschickt. Trotz über 80-minütiger Unterzahl fertigten die Berliner im letzten Spiel der Fußball-Bundesliga in diesem Jahr den deutschen Vizemeister mit 3:2 (2:0) ab.mehr...