Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Karl Lagerfeld macht die Elbphilharmonie zum Laufsteg

Hamburg. Dass Chanel eine Modenschau in der Elbphilharmonie inszeniert, ist eine Premiere für beide Seiten. Ausgesucht hat die ungewöhnliche Location Chefdesigner Karl Lagerfeld selbst.

Karl Lagerfeld macht die Elbphilharmonie zum Laufsteg

Karl Lagerfeld inszeniert die erste Modenschau in der Hamburger Elbphilharmonie. Foto: Caroline Seidel

Karl kommt. Nicht nur einfach so in seine Geburtsstadt Hamburg, sondern mit einer Modenschau in die Elbphilharmonie. Am Mittwochabend (6. Dezember) will Modeschöpfer Karl Lagerfeld im Großen Saal seine „Métiers d'Art“-Entwürfe für das Luxushaus Chanel präsentieren.

Die Kollektion ist eine sogenannte „Zwischenkollektion“: Sie sorgt dafür, dass zwischen der Frühjahr/Sommer- und der Herbst/Winter-Saison neue Modelle in die Boutiquen kommen. Präsentiert wird sie mehr als ein halbes Jahr, bevor sie zu kaufen ist. Bei anderen Marken nennt sich das „Pre-Fall“-Kollektion.

Mit den „Métiers d'Art“ getauften Entwürfen feiert Chanel das Kunsthandwerk der an das Haus angegliederten Ateliers, darunter der Hutmacher Maison Michel, der Federmacher Lemarié oder das Stickereihaus Lesage. Sie sind alle Meister ihres jeweiligen Fachs, Lagerfeld arbeitet seit vielen Jahren eng mit den Ateliers zusammen.

Die „Métiers d'Art“ werden jenseits der Fashion-Weeks stets an besonderen Orten in Szene gesetzt. Vor drei Jahren etwa zog es Lagerfeld in das Schloss Leopoldskron in Salzburg. Im vergangenen Jahr fiel die Wahl auf das zuvor gerade wiedereröffnete Hotel Ritz in Paris. Jetzt die Hamburger Elbphilharmonie - es ist das erste Mal, das in dem Herzog & de Meuron-Bau eine Modenschau stattfindet.

Die Elbphilharmonie als Schauplatz für Chanel vorgeschlagen hat Lagerfeld selbst. Schon vor ein paar Jahren besichtigte der Hanseat und Wahlpariser auf einer Rundfahrt durch den Hamburger Hafen auf Einladung der „Vogue“ die Baustelle. Die Schau dürfte für Aufmerksamkeit sorgen: Zu Chanel-Schauen pflegen regelmäßig Stars wie Pharrell Williams, Geraldine Chaplin, Kristen Stewart oder Vanessa Paradis zu kommen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Entertainment

Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“

New York. Auch Hollywood-Star Salma Hayek war nach eigenen Angaben ein Opfer von Harvey Weinstein. Er habe sie vor Jahren zu sexuellen Handlungen drängen wollen. Jetzt endlich könne sie darüber reden. Der gestürzte Filmproduzent dementiert.mehr...

Entertainment

Erster Stern für Bangkoks Street Food

Bangkok. Vor ein paar Monaten drohte Bangkoks Straßenküche noch das Aus. Jetzt hat sie ihren ersten Stern. Jay Fai, die prämierte Köchin, ist eine Institution. Am Herd steht sie mit Gummistiefeln, Lippenstift - und Skibrille.mehr...

Entertainment

Designer Otto Kern ist tot - Trauer in der Modewelt

Monaco. Er war Mode-Legende und Jetset-König: Otto Kern. Jetzt ist der frühere Designer und Unternehmer mit 67 Jahren in seiner Wahlheimat Monaco gestorben. Kollegen würdigen sein Schaffen.mehr...

Entertainment

Neil Young versteigert Oldtimer und Modelleisenbahn

Los Angeles. Der Musiker hat bei sich aufgeräumt und einige bemerkenswerte Stücke aus seinem Besitz versteigert. Dabei wurde der Schätzwert einiger Objekte um das Vielfache übetroffenmehr...

Entertainment

Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen

Oxford. Während eines Konzerts fällt Chris Rea rückwärts zu Boden. Er muss in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Zustand sei stabil, teilt der Rettungsdienst mit. Ein Auftritt am Sonntag wird jedoch abgesagt.mehr...

Entertainment

Nach Kritik: Joanne K. Rowling verteidigt Johnny Depp

London. Johnny Depp spielt eine wichtige Rolle in der Filmreihe „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“. Autorin Joanne K. Rowling ist glücklich darüber, auch wenn einige Fans sauer sind.mehr...