Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Kaum muslimische Seelsorge in Haft

Düsseldorf. Trotz des stark geschrumpften Angebots an muslimischer Seelsorge in der Haft wird es in Nordrhein-Westfalen keine Abstriche bei Sicherheitsüberprüfungen von Imamen geben. „Wer sich nicht vom Verfassungsschutz durchleuchten lassen will, für den öffnet sich bei uns keine JVA-Tür. Das gilt auch für die Ditib“, sagte Landesjustizminister Peter Biesenbach (CDU) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. „Unser Ziel muss sein, mittelfristig eine religiöse Betreuung und JVA-Seelsorge außerhalb des türkischen Staates zu organisieren.“

Kaum muslimische Seelsorge in Haft

Der nordrhein-westfälische Justizminister, Peter Biesenbach (CDU). Foto: Federico Gambarini/Archiv

Laut Bericht des Ministers für den parlamentarischen Rechtsausschuss ist die Zahl der Imame, die in den insgesamt 41 Justizvollzugs- und Arrestanstalten tätig sind, drastisch auf nur noch 25 gesunken. 2016 waren es noch 114 Imame - davon 97 von der türkisch-islamischen Union Ditib entsandt.

Viele Imame verweigern die 2016 in NRW eingeführte verpflichtende Sicherheitsüberprüfung. Die Landesregierung werde nicht selbst Imame oder islamische Theologen für die muslimische Seelsorge in Justizeinrichtungen einstellen, stellte Biesenbach in seinem Bericht an den Landtag fest. Stattdessen gebe es in den Anstalten Honorarverträge mit einem Stundenlohn von 20 Euro - inklusive Fahrtkosten und Spesen.

Über den Studiengang Islamische Theologe an der Universität Münster soll versucht werden, weitere Interessenten zu gewinnen. Im Landeshaushalt sind 500 000 Euro für Extremismusprävention und seelsorgerische Betreuung bei muslimischen Gefangenen vorgesehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Krupp-Stiftung: Laschet zum Kuratoriumsmitglied gewählt

Essen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ist als neues Mitglied in das Kuratorium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung berufen worden. Das teilte die Krupp-Stiftung am Montag in Essen mit. Die Mitgliedschaft sei nicht mit dem Amt des Ministerpräsidenten verbunden. Die Wahl gelte, wie bei allen anderen Mitgliedern des Gremiums auch, der Person. Die reguläre Amtszeit der Kuratoriumsmitglieder beträgt den Angaben zufolge sieben Jahre.mehr...

NRW

Jäger erlegten mehr Wildschweine und Waschbären

Düsseldorf. Wildschweine und Waschbären haben sich im vergangenen Jahr in NRW stark vermehrt, sie sind deshalb auch entsprechend intensiv bejagt worden. Nach Angaben des NRW-Umweltministeriums haben Jäger im Jagdjahr 2016/2017 rund 39 000 Wildschweine erlegt. Das waren 4500 mehr als im Vorjahr. 12 800 Waschbären wurden geschossen. Die Zahl stieg um rund knapp 3500 Tiere.mehr...

NRW

Helfer in Straßenbahn brutal getreten: Täter auf der Flucht

Bielefeld. Er wollte einen anderen Fahrgast beschützen: Ein 40 Jahre alter Helfer ist in einer Bielefelder Straßenbahn von einem Unbekannten brutal zusammengetreten worden. Der Täter trat dem am Boden liegenden Opfer dabei mehrfach ins Gesicht und flüchtete anschließend aus den Bahn, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 40-Jährige erlitt einen Jochbeinbruch und Prellungen.mehr...

NRW

Zahl der Salafisten in NRW stagniert bei 3000 Anhängern

Düsseldorf. Die Zahl der radikalen Islamisten in Nordrhein-Westfalen liegt unverändert bei etwa 3000 Menschen. „780 von ihnen stufen wir als gewaltbereit ein“, sagte ein Sprecher des NRW-Verfassungsschutzes am Montag auf Anfrage. Bundesweit ist die Zahl der Salafisten in den vergangenen Monaten von 10 300 auf 10 800 angestiegen - nach 9700 im Vorjahr.mehr...

NRW

Inhaber des Zwieback-Unternehmens Brandt gestorben

Hagen. Der Inhaber von Deutschlands bekanntestem Zwiebackhersteller Brandt, Carl-Jürgen Brandt (71), ist am Wochenende überraschend gestorben. Das teilte das westfälische Familienunternehmen am Montag mit. Brandt hatte die Firma seit 1984 gut 30 Jahre geführt. Inzwischen leiten seine beiden Söhne Carl-Heinz und Christoph sowie zwei weitere Geschäftsführer das Unternehmen.mehr...

NRW

BVB in der Europa League gegen Bergamo: „Attraktives Los“

Nyon/Dortmund. Dortmund trifft in der Europa-League-Zwischenrunde auf Atalanta Bergamo. Für den neuen Coach Peter Stöger bietet sich die Chance, nach dem Aus mit Köln, ins Achtefinale des Wettbewerbs einzuziehen.mehr...