Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Klagen um Elbvertiefung - Gericht zweifelt an Zulässigkeit

Leipzig. Die umstrittene Elbvertiefung steht erneut beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig auf dem Prüfstand. Kommunen, Fischer und Jäger haben Klagen gegen die Pläne eingereicht. (Az.: BVerwG 7 A 1.17, BVerwG 7 A 2.17, BVerwG 7 A 3.17 und BVerwG 7 A 17.12)

Klagen um Elbvertiefung - Gericht zweifelt an Zulässigkeit

Vor dem Bundesverwaltungsgericht geht es um die Belange der Gemeinden Cuxhaven und Otterndorf sowie von rund 50 Berufsfischern und mehreren Jagdverbänden. Foto: Sebastian Willnow

Zum Auftakt der mündlichen Verhandlung äußerten die Richter allerdings Zweifel, ob die Klagen der Gemeinden Cuxhaven und Otterndorf überhaupt zulässig sind.

Otterndorf fürchtet gravierende Auswirkungen der Flussvertiefung auf den Hochwasserschutz, Cuxhaven sieht durch eine Verschlickung des Watts und hohen Wellenschlag an zwei Flussbädern seinen Tourismus bedroht.

Ob die Gemeinden durch die Planungen in ihrer kommunalen Selbstverwaltung betroffen seien, sei aber fraglich, hieß es vom 7. Senat. Für den Hochwasserschutz seien Deichverbände zuständig, und das Watt und die Flussbäder lägen gar nicht auf dem Gemeindegebiet Cuxhavens.

Die rund 50 Fischer klagen, weil sie um ihre Existenz fürchten. Drei Jagdverbände wenden sich gegen Einschränkungen der Jagd. Wann das Gericht eine Entscheidung verkünden wird, war noch offen. In einem ersten großen Urteil zur Elbvertiefung hatte das Bundesgericht die Elbvertiefung im Februar weitgehend bestätigt. Wegen einzelner Mängel müssen die Planungen aber nachgebessert werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen

Stuttgart. Nach Feierabend geht für viele Beschäftigten die Arbeit irgendwie weiter - dienstliche Mails werden auch spät am Abend noch beantwortet. Schluss damit, fordert ein Arbeitnehmervertreter.mehr...

Wirtschaft

Vonovia will Immobilienfirma Buwog aus Österreich schlucken

Bochum/Wien. Erneut schlägt Vonovia in Österreich zu. Der Wohnungsbestand der Bochumer steigt damit weiter. Aus der gemeinsamen Bewirtschaftung sollen sich millionenschwere Einsparungen ergeben.mehr...

Wirtschaft

Briefe nicht mehr jeden Tag? Post beendet umstrittenen Test

Bonn. Immer seltener transportiert die Post private Briefe. Das liegt auch an den veränderten Kommunikationsmitteln wie sozialen Medien oder Messengerdiensten. Reicht es also, die Post künftig nicht mehr an jedem Werktag zuzustellen?mehr...