Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Bundesliga

Köln trennt sich von Trainer Peter Stöger

Köln Der 1. FC Köln hat sich von Trainer Peter Stöger getrennt. Das teilte der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga am Sonntagmorgen einen Tag nach dem 2:2 beim FC Schalke 04 mit. Bis zur Winterpause werde U19-Trainer Stefan Ruthenbeck die FC-Profis betreuen, hieß es in der Mitteilung.

Köln trennt sich von Trainer Peter Stöger

Peter Stöger und der 1. FC Köln gehen ab sofort getrennte Wege. Foto: dpa

„Wir sind in der Verantwortung, alles zu versuchen, um den Klassenerhalt doch noch zu erreichen“, begründete FC-Präsident Werner Spinner die Entscheidung. „Deshalb halten wir es in der aktuellen Situation für unabdingbar, auf der Trainerposition ein Signal zu setzen, auch wenn uns diese Entscheidung sehr schwer fällt und wehtut“, fügte Spinner hinzu. Die Entscheidung sei bereits vor der Partie auf Schalke gefallen, sagte Stöger. „Es ist im Sinne des Clubs und vor allem der Mannschaft, dass jetzt eine Entscheidung getroffen wurde und Klarheit herrscht“, fügte der Fußballlehrer hinzu.

Bundesliga, 14. Spieltag: FC Schalke 04 - 1. FC Köln 2:2 (1:0)

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder des Bundesliga-Spiels zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder des Bundesliga-Spiels zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.
Bilder des Bundesliga-Spiels zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln.

Nach Andries Jonker beim VfL Wolfsburg, Carlo Ancelotti bei Bayern München und Alexander Nouri bei Werder Bremen ist es die vierte vorzeitige Trennung zwischen Clubs und Trainern in der aktuellen Saison. „Wir haben in den vergangenen Tagen gespürt, dass unser gemeinsamer Weg zu Ende ist, und zwar unabhängig vom Resultat auf Schalke.

Klarer Schnitt

Deshalb war es auch Peter wichtig, einen klaren Schnitt zu machen, bevor emotional und menschlich zu viel Negatives zurückbleibt“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Stöger trainierte die Kölner seit 2013 und hatte sie zunächst zum Aufstieg in die Bundesliga, dann zum zweimaligen Klassenerhalt und schließlich in die Europa League geführt.

GELSENKIRCHEN Nach dem glücklichen 4:4 im Revierderby gegen Borussia Dortmund in der Vorwoche kam der FC Schalke 04 am Samstagabend gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln nicht über ein 2:2 (1:0)-Unentschieden hinaus. Dominierendes Thema am Abend war aber Kölns Trainer Peter Stöger.mehr...

In dieser Saison jedoch ist der FC in der Liga noch sieglos und liegt mit nur drei Punkten aus 14 Spielen und einer Tordifferenz von minus 21 abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. In der Europa League müssen die Kölner am Donnerstag bei Roter Stern Belgrad gewinnen, um doch noch den Einzug in die erste K.o.-Runde zu schaffen.

Ruthenbeck als Interimslösung

In Belgrad wird nun Nachwuchstrainer Ruthenbeck als Interimstrainer auf der Bank sitzen. Zu seinem Team soll neben den Co-Trainern Kevin McKenna und Markus Daun weiter auch Torwarttrainer Alexander Bade gehören, teilten die Kölner mit.

Noch am Donnerstag hatte Stöger vom Verein eine Entscheidung zu seiner Zukunft verlangt und mit ungewohnt harschen Worten den Umgang miteinander beim Tabellenletzten kritisiert. Wochenlang hatte der Verein trotz der beispiellosen Talfahrt an dem 51 Jahre alten Österreicher festgehalten. Nun ist die gemeinsame Zeit vorbei.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Bundesliga

Kölns erster Sieg - Bremen stürzt HSV auf Platz 17

BERLIN Der Spitzenreiter siegt auch im Schwabenland. Bremen verpasst einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenverbleib - vergrößert aber die Sorgen des großen Rivalen von der Elbe. Gleich drei Teams gleichen spät aus.mehr...

Fußball: Bundesliga

Max Eberl nach Gladbacher 3:1-Sieg sauer auf eigene Fans

Möchengladbach Trotz des erfolgreichen Hinrunden-Abschlusses gegen Hamburg herrscht dicke Luft bei Borussia Mönchengladbach. Sportdirektor Max Eberl wettert gegen die eigenen Fans.mehr...

Fußball: Bundesliga

986 Mal im Einsatz - Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Fußball: WM 2018

Nationalmannschaft bezieht WM-Quartier nahe Moskau

München Das DFB-Team wird sein Basisquartier bei der WM 2018 in Watutinki - südlich der russischen Hauptstadt Moska - beziehen. Für Mannschaft und Betreuer sollen 72 Zimmer im "Watutinki Hotel Spa Complex" zur Verfügung stehen.mehr...

Wintersport: Ski alpin

Ferstl holt ersten deutschen Super-G-Sieg seit 1991

St. Christina in Gröden Nach der furiosen Fahrt in die deutschen Ski-Geschichtsbücher fehlten Josef „Pepi“ Ferstl beinahe die Worte. „Es ist wirklich unfassbar“, meinte der Skirennfahrer nach seinem historischen Sieg beim Super-G von Gröden. 27 Jahre nach dem bis dato letzten deutschen Weltcup-Erfolg in der Disziplin raste Ferstl erstmals auf das Podest - und dann gleich ganz nach oben. mehr...

Fußball: Bundesliga

Stöger im Fokus: Die Geschichten des 16. Spieltags

Berlin. Der FC Bayern setzt sich ab, der 1. FC Köln fällt immer hoffnungsloser zurück und der FC Schalke 04 ist erster Verfolger des Rekordmeisters aus München. Borussia Dortmund ist unter dem neuen Trainer Peter Stöger in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Auch Eintracht Frankfurt und der SC Freiburg konnten jubeln. Ein Streifzug durch die Partien des 16. Spieltags der Fußball-Bundesliga unter der Woche.mehr...