Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Kohfeldt begrüßt Schaaf-Engagement bei Werder

Bremen. Trainer Florian Kohfeldt würde eine Rückkehr von Ex-Coach Thomas Schaaf als Technischer Direktor des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen begrüßen.

Kohfeldt begrüßt Schaaf-Engagement bei Werder

Florian Kohfeldt ist der Trainer des SV Werder Bremen. Foto: Carmen Jaspersen

„Ich würde es als Gewinn sehen, wenn ein Experte wie Thomas Schaaf wieder für Werder Bremen arbeitet – auch für mich persönlich“, sagte der zunächst bis Ende der Saison verpflichtete Kohfeldt in einer Medienrunde mit Bremer Zeitungen. „Ich habe da keine Sorgen, sondern würde mich sehr freuen.“

Werder-Manager Frank Baumann hatte bei der Mitgliederversammlung angekündigt, dass er Schaaf zur kommenden Saison für die neu geschaffene Stelle engagieren will. Der ehemalige Meister-Trainer ist seit dem Rausschmiss in Hannover im April 2016 ohne Engagement.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

FC Bayern wieder mit Starke - „Unterschätze niemanden“

München. Den FC Bayern und die Kölner trennen Welten. Der Münchner Coach Heynckes will das Drei-Punkte-Schlusslicht aber nicht unterschätzen. Im Tor vertritt Starke erneut Ulreich. Im Hause Heynckes gibt es Gesprächsbedarf.mehr...

Erste Bundesliga

Motivation vom 96-Coach: Trainingsstart verschiebt sich

Hannover. Trainer André Breitenreiter motiviert Aufsteiger Hannover 96 für die beiden noch ausstehenden Bundesligaspiele in diesem Jahr mit der Aussicht auf längeren Urlaub.mehr...

Erste Bundesliga

Schalke auch gegen Augsburg ohne Goretzka

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 muss auch im Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg ohne Leon Goretzka auskommen. Domenico Tedesco will bei dem 22 Jahre alten Nationalspieler, der seit Wochen unter einer Stressreaktion im Unterschenkel leidet, weiterhin kein Risiko eingehen.mehr...

Erste Bundesliga

Brisanz um Ribéry-Beraterstreit: „Strafrechtliche Vorwürfe“

München. Franck Ribéry wird auf eine Beraterzahlung von 3,45 Millionen Euro verklagt. Bei einer Gerichtsverhandlung wehrt er sich gegen einen Ex-Berater, die Anwälte sprechen von gefälschten Unterschriften. Der Fall birgt für den Fußballer auch eine strafrechtliche Gefahr.mehr...

Erste Bundesliga

Trainer Nagelsmann und Wolf im direkten Bundesliga-Duell

Sinsheim. Die Spekulationen um einen Wechsel von Julian Nagelsmann zum BVB reißen nicht ab. An diesem Mittwoch trifft er mit 1899 Hoffenheim auf den VfB Stuttgart und einen anderen ehemaligen Jugendtrainer: Hannes Wolf. Beide stehen für einen Paradigmenwechsel.mehr...