Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Kriminalist erforscht weibliche Seite des Mordens

Frankfurt/Main (dpa) Die weibliche Seite des Mordens hat sich der Kriminalhauptkommissar Stephan Harbort für sein neues Sachbuch vorgenommen. Seine Recherchen sind Grundlage einer ARD-Serie, die im Oktober ausgestrahlt werden soll.

Kriminalist erforscht weibliche Seite des Mordens

Stephan Harbort: «Wenn Frauen morden»

Der Kriminalist und Autor («Der Serienmörder») zeigt in «Wenn Frauen morden» anhand konkreter Beispiele aus der deutschen Kriminalgeschichte, dass solche Taten immer etwas mit Männern zu tun haben. Die Täterinnen töten nur selten, um sich einen finanziellen Vorteil zu verschaffen; ihnen geht es meist um die (verbotene) Lösung zwischenmenschlicher Konflikte. Aus nüchternen Ermittlungs- und Gerichtsakten rekonstruiert der Polizist auch schwer erträgliche Fälle von serienmäßigen Kinds- und Patiententötungen.

Stephan Harbort

Wenn Frauen morden

Eichborn, Frankfurt

208 Seiten, 16,95 Euro

ISBN 978-3-8218- 5703-9

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Buch

Maja Lunde ist Botschafterin der Bienen

Oslo (dpa) Maja Lunde wollte eigentlich nur ein Buch schreiben, das sie selbst gern lesen würde. Das Ergebnis, "Die Geschichte der Bienen", gefällt auch Tausenden Lesern. Doch die Norwegerin ist mit dem Thema Klima noch nicht fertig.mehr...

Buch

Verbrechersuche in den italienischen Alpen

Berlin (dpa) Abseits von Donna Leon oder Andrea Camilleri haben es italienische Krimi-Autoren nicht leicht. Dass trotzdem spannende Literatur geschrieben wird, beweist der neue Roman von Donato Carrisi.mehr...

Buch

Autor Franzobel erhält Nicolas-Born-Preis

Hannover (dpa) "Das Floß der Medusa" war für den Österreicher der größte literarische Erfolg in Deutschland. Für sein Werk wird er mit dem Nicolas-Born-Preis geehrt. Als Debütatin wird Julia Wolf ausgezeichnet.mehr...