Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für „El Gordo“

Madrid. Sie gilt als die größte Lotterie der Welt. Vergangenes Jahr wurden insgesamt 2,3 Milliarden Euro ausgeschüttet. „Doña Manolita“ heißt die begehrteste Losbude des Landes. Sie liegt im Zentrum Madrids und soll angeblich besonderes Glück bringen.

Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für „El Gordo“

Bereits einen Monat vor der Ziehung der Weihnachtslotterie „El Gordo“ stehen Menschen Schlange, um Lose zu kaufen. Foto: Carola Frentzen

In einem Monat ist es in Spanien wieder soweit: Am 22. Dezember werden die Gewinner der berühmten Weihnachtslotterie „El Gordo“ (Der Dicke) ermittelt.

Aber schon jetzt wirft das traditionelle Ereignis seine Schatten voraus - unzählige lottoverrückte Spanier stehen derzeit stundenlang vor einem kleinen Lädchen in Madrid Schlange. 

„Doña Manolita“ heißt die begehrteste Losbude des Landes, die angeblich besonderes Glück bringen soll. Sie liegt im Zentrum der Hauptstadt, in der Fußgängerzone der Calle del Carmen. An den Wochenenden müssen Ordner dafür sorgen, dass die Menschenmassen nicht die Eingänge zu den anderen Läden blockieren.

Gegründet wurde der legendäre Kiosk im Jahr 1904 von Manuela de Pablo (1879-1951), die im Volksmund schnell in „Doña Manolita“ umgetauft wurde. Ihre Statistik spricht für sich: Der Laden macht fast jedes Jahr ein paar Spanier reich, werden doch ungewöhnlich oft Losnummern gezogen, die hier ihre Abnehmer fanden. Allerdings werden auch nirgendwo sonst so viele Lose verkauft wie bei Doña Manolita. 

Die vor 205 Jahren ins Leben gerufene „Lotería de Navidad“ gilt als die älteste und - gemessen an der ausgespielten Gesamtsumme - auch als die größte Lotterie der Welt. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 2,3 Milliarden Euro ausgeschüttet. Der Hauptgewinn beträgt vier Millionen Euro für ein ganzes Los - jedoch bilden sich in Spanien meist Tippgemeinschaften. Zwei Tage vor Heiligabend wird das Ereignis alljährlich stundenlang im Fernsehen übertragen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Nach Niki-Pleite sitzen Deutsche auf Mallorca fest

Palma de Mallorca/Stuttgart. Nach dem Aus der Ferienfluglinie Niki sitzen auf Mallorca zahlreiche Urlauber fest - darunter auch Reisende aus dem Südwesten. Allein am Donnerstag würden sechs Flüge zwischen Palma und Frankfurt, Hamburg und Düsseldorf ausfallen, sagte ein Sprecher der Betreibergesellschaft AENA der Deutschen Presse-Agentur. „Die Fluggesellschaft hat angekündigt, dass man sich bemühe, die Passagiere bei anderen Fluggesellschaften unterzubringen“, erklärte die mallorquinische Pressestelle von AENA.mehr...

Reise und Tourismus

Viele Urlauber können Protest gegen „Overtourism“ verstehen

München. Auf Mallorca und in Barcelona gab es zuletzt heftige Proteste gegen Touristenmassen - Urlauber sind vielerorts nicht mehr gern gesehen. Was denken die Gäste selbst über die Ablehnung durch Einheimische?mehr...

Reise und Tourismus

Rotes Meer lockt mit Badetemperaturen

Hamburg. Für einen Badeurlaub müssen Reisende nicht nach Thailand oder zu den Malediven fliegen. Das Rote Meer in Ägypten ist auch noch schön warm, wie ein Blick auf die weltweiten Wassertemperaturen zeigt.mehr...