Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Louvre Abu Dhabi vor großer Eröffnung

Abu Dhabi. Allein der Name „Louvre“ kostet Hunderte Millionen: Das Scheichtum Abu Dhabi eröffnet ein Museum der Superlative.

/
urn-newsml-dpa-com-20090101-171107-99-766642
Das Louvre Abu Dhabi bei Nacht. Foto: Kamran Jebreili

urn-newsml-dpa-com-20090101-171107-99-766644
Spektakulär: Das Louvre Museum in Abu Dhabi. Foto: Benno Schwinghammer

urn-newsml-dpa-com-20090101-171107-99-766757
Die Statue "Monumental Statue with two heads" aus Jordanien aus dem Jahr 6500 v. Chr. im Louvre Abu Dhabi. Foto: Kamran Jebreili

Nach mehr als zehn Jahren Plan- und Bauzeit soll in den Vereinigten Arabischen Emiraten der Louvre Abu Dhabi eröffnet werden. Das von Stararchitekt Jean Nouvel entworfene Museum auf der Insel Saadiyat beherbergt unter einer 180 Meter langen Kuppel die erste Ausstellung mit universellem Anspruch in der arabischen Welt. Auf mehr als 6000 Quadratmetern soll hier die Geschichte der Menschheit erzählt werden.

Offiziell eröffnet wird der Louvre Abu Dhabi am 11. November. Die Einweihung, an der auch Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron teilnimmt, findet bereits am 8. November statt. Das Event wird von einem mehrtägigen Festprogramm begleitet.

Der Louvre Abu Dhabi mischt Werke aus unterschiedlichen Kulturkreisen und ordnet die Kunst chronologisch unter Aspekten wie Zivilisation, Handel oder Religion an. Auf diese Weise sollen Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten zwischen verschiedenen Teilen der Welt gezeigt werden.

Die Sammlung, die der Louvre Abu Dhabi in den letzten Jahren nach und nach erworben hatte, habe einen hohen Wert und verkörpere Innovation, sagte der Direktor des Louvre, Jean-Luc Martinez, am Dienstag bei einer Pressevorbesichtigung in Abu Dhabi. Das Museum sei dabei mehr als eine Wertschätzung von Kunst: „Es zeigt auch eine kulturelle Botschaft, die Fanatismus zurückdrängt.“

Das Projekt wurde im März 2007 zwischen Abu Dhabi und Frankreich besiegelt. Der Bau des Louvre Abu Dhabi verzögerte sich um mehrere Jahre, die Eröffnung musste mehrfach verschoben werden. Die Gesamtkosten des Kunsttempels belaufen sich auf über 1,5 Milliarden Euro. Um den Namen des Louvre 30 Jahre lang tragen zu dürfen, bezahlt das schwerreiche Emirat mehr als 400 Millionen Euro. Hinzu kommen weitere Hunderte Millionen für Expertise und Leihgaben von Kunstwerken französischer Museen über die nächsten zehn Jahre. Mehr als 580 Millionen Euro fielen für das Gebäude an. 

Auch Paris feiert die lang erwartete Eröffnung des Louvre Abu Dhabi mit. Ab Mittwoch (8. November) wird die Louvre-Pyramide zu einer riesigen Leinwand, auf der Bilder des neuen Museums in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate projiziert werden. Gezeigt werden Außen- und Innenansichten des Kunsttempels sowie Abbildungen der Werke, die der Besucher in Abu Dhabi entdecken wird. Die Projektion findet insgesamt an fünf Abenden nacheinander statt.

/
urn-newsml-dpa-com-20090101-171107-99-766642
Das Louvre Abu Dhabi bei Nacht. Foto: Kamran Jebreili

urn-newsml-dpa-com-20090101-171107-99-766644
Spektakulär: Das Louvre Museum in Abu Dhabi. Foto: Benno Schwinghammer

urn-newsml-dpa-com-20090101-171107-99-766757
Die Statue "Monumental Statue with two heads" aus Jordanien aus dem Jahr 6500 v. Chr. im Louvre Abu Dhabi. Foto: Kamran Jebreili

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kunst

Mannheimer Kunsthalle offiziell übergeben

Mannheim. Mannheim freut sich über den derzeit größten Neubau eines Kunstmuseums in Deutschland. Das 68,3 Millionen Euro teure Haus hat Strahlkraft über Baden-Württemberg hinaus. Aber das moderne Gebäude im historischen Stadtkern ist auch nicht unumstritten.mehr...

Kunst

Der Leonardo-Effekt: Weltrekord beflügelt den Kunstmarkt

Berlin/New York. Die neue Bescheidenheit am Kunstmarkt ist vorbei. „Salvator Mundi“ von Leonardo da Vinci hat neue Maßstäbe gesetzt. Wann wird das erste Kunstwerk die Milliarden-Hürde nehmen? Der Markt ist elektrisiert.mehr...

Kunst

Thorsten Brinkmann: Kunst kann auch komisch

Stade. Thorsten Brinkmann nimmt allerlei Krempel, stapelt ihn übereinander - und fertig ist das Kunstwerk. Witzig soll seine Kunst sein, den Betrachter unterhalten. Darf man das in so ernsten Zeiten?mehr...

Kunst

César in Paris: Schrottautos und Riesendaumen

Paris. Er schuf die Trophäe für den wichtigsten französischen Filmpreis, der auch nach ihm benannt wurde: César. Berühmt aber wurde der Künstler aus Marseille vor allem mit seinen „Kompressionen“mehr...