Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Luther-Länder wollen mehr Urlauber auch nach Jubiläum

Berlin (dpa/tmn) Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen feiern das Luther-Jahr mit großen Sonderausstellungen. Sie hoffen auf viele Touristen - auch danach. Denn es stehen weitere Jahrestage an, unter anderem das Bauhaus-Jubiläum.

Luther-Länder wollen mehr Urlauber auch nach Jubiläum

Die Reformation begann mit dem überlieferten Thesenanschlag von Martin Luther vor 500 Jahren in Wittenberg. Foto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Das Lutherjahr soll Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusätzliche Besucher auch nach 2017 sichern. Erstmal locken die Bundesländern mit Sonderausstellungen. Sie werfen aber auch schon einen Blick auf die nächsten Jubiläen.

"Wir wollen vor allem, dass das Reformationsjubiläum keine Eintagsfliege ist und wir danach wieder 500 Jahre warten müssen", sagte Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) auf der Reisemesse ITB (8. bis 12. März) in Berlin.

Im Lutherjahr gibt es drei nationale Sonderausstellungen: in Wittenberg ("Luther! 95 Menschen - 95 Schätze"), Eisenach ("Luther und die Deutschen") und Berlin ("Der Luthereffekt: 500 Jahre Protestantismus in der Welt"). In Wittenberg gibt es zudem die Weltausstellung Reformation. Daneben finden mehrere Landesausstellungen statt. Und Urlauber können sich auf Lutherwegen und -routen auf die Spuren des Reformators begeben.

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sprach von steigenden Besucherzahlen aus den USA, Großbritannien, Österreich, der Schweiz und Skandinavien, darunter viele Gruppenreisen. Die Unterkünfte würden allmählich knapp. Thüringen hofft, die Besucher auch für das Bauhaus-Jubiläum 2019 begeistern zu können, Sachsen-Anhalt wirbt mit dem 25-jährigen Bestehen der Touristen-Route "Straße der Romanik" im nächsten Jahr.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Zehn Jahre Ruhrtalradweg: Duisburger Ende jetzt runderneuert

Duisburg (dpa) Vor zehn Jahren wurde der Ruhrtalradweg eröffnet. Er zählt mittlerweile zu den beliebtesten Radfernwegen in Deutschland. Das Duisburger Ende an der Ruhrmündung wurde jetzt modernisiert.mehr...

Leben : Reisen

Urlaub an der Westküste: Kurkarte soll zum Busticket werden

Kiel (dpa) Wer an den Westküsten Schleswig-Holsteins Urlaub mit Kurkarte macht, hat bald voruassichtlich Grund zur Freude: Mit der Karte soll es in Zukunft auch möglich sein, mit Bus und Bahn kostenlos zu fahren.mehr...

Leben : Reisen

Thüringen will mehr Touristen aus dem Ausland

Erfurt (dpa) Die Besucherzahl steigt, doch nicht die der Übernachtungen: Thüringen will Touristen länger im Land halten. Darum soll es auch auf der ITB gehen, die vom 9. bis 13. März in Berlin stattfindet.mehr...

Leben : Reisen

Besuchermagnet Berlin: Wieder Rekord bei Übernachtungen

Berlin (dpa) Die Hauptstadt bleibt «hip» - bei Urlaubern und Tagungsbesuchern. Auch für 2014 kann Berlin Bestmarken im Tourismus melden. Vor allem das Mauerfall-Jubiläum lockte viele Gäste an.mehr...

Wirtschaft

Frauen in Chefpositionen: Deutsche Wirtschaft zweigeteilt

Frankfurt/Main (dpa) Die Topetagen der deutschen Wirtschaft werden weiblicher - jedenfalls ein bisschen. Es gibt allerdings deutliche Unterschiede zwischen den Dax-Konzernen sowie der zweiten und dritten Börsenliga.mehr...

Politik

Forscher: Jugendliche fühlen sich politisch ausgegrenzt

Hamburg (dpa) Unter den Wahlberechtigten in Deutschland sind die Jüngeren eine Minderheit. Werden ihre Anliegen deshalb von Politikern nicht ernst genommen? Der Hamburger Zukunftsforscher Opaschowski kritisiert Kanzlerin Merkel und ihren Herausforderer Schulz.mehr...