Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mainzer Aufsichtsrat entlastet Ex-Präsident Strutz

Mainz. Mit zweiwöchiger Verspätung hat der Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 den alten Vorstand um den ausgeschiedenen Langzeit-Präsidenten Harald Strutz entlastet.

Mainzer Aufsichtsrat entlastet Ex-Präsident Strutz

Wurde mit Verspätung vom Mainzer Aufsichtsrat entlastet: Ex-Präsident Harald Strutz. Foto: Fredrik von Erichsen

„Wir haben zu den drei ergangenen Strafanzeigen gegen den Alt-Vorstand Akteneinsicht beantragt und festgestellt, dass die Akten geschlossen sind“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Höhne. „Nachdem wir in den vergangenen Tagen über alle offenen Fragen mit dem Alt-Vorstand Einvernehmen erzielt haben, haben wir nun die Entlastung ausgesprochen.“

Auf der Mitgliederversammlung am 30. Oktober hatte der Aufsichtsrat die Entlastung aus formalen Gründen vertagt, weil er zuvor noch keine Akteneinsicht nehmen konnte. Wegen angeblicher Bereicherung eines Vorstandsmitgliedes war im April 2017 eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Hamburg gestellt worden. Die Vorwürfe bestätigten sich jedoch nicht.

Der Mainzer Aufsichtsrat setzte bei seiner Sitzung am Dienstagabend zudem die Aufwandsentschädigung für den von den Mitgliedern gewählten ehrenamtlichen Vereins- und Vorstandsvorsitzenden Johannes Kaluza auf monatlich 3000 Euro fest. Dessen Vorgänger Strutz hatte im vergangenen Jahr zugeben müssen, dass er im Ehrenamt über Jahre hinweg eine monatliche Aufwandsentschädigung von 23 000 Euro kassiert hatte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Heimspiel für Ulreich - Heynckes: Triple-Denken vermessen

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: „Zum Kotzen“

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Erste Bundesliga

Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Erste Bundesliga

Bayern-Torwart Ulreich kritisiert frühere VfB-Führung

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...