Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Marathon-Olympiasiegerin Sumgong wegen Dopings gesperrt

Nairobi. Die kenianische Marathon-Olympiasiegerin Jemima Sumgong ist wegen Dopings für vier Jahre gesperrt worden.

Marathon-Olympiasiegerin Sumgong wegen Dopings gesperrt

Jemima Sumgong hatte als erste Kenianerin in Rio 2014 bei Olympischen Spielen den Marathon gewonnen. Foto: Diego Azubel

Bei einer Trainingskontrolle im Februar sei das Blutdopingmittel EPO festgestellt worden, hieß es in dem Urteil eines kenianischen Gerichts, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Die Sperre gilt demnach für vier Jahre vom 3. April 2017 an.

Die Sportlerin hatte erklärt, sie sei im Februar in einem Krankenhaus in Nairobi behandelt worden und habe eine Bluttransfusion sowie unbekannte Medikamente erhalten, wie es in dem Urteil hieß. Das Krankenhaus hatte dies aber bestritten. Die Erklärung der 32-Jährigen grenzt laut Urteil am Versuch das Gericht zu täuschen.

Sumgong hatte im vergangenen Jahr bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro als erste Kenianerin den Marathon gewonnen. Sie kann nun weder an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 noch an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 teilnehmen. Zuvor war bereits die Kenianerin Rita Jeptoo wegen Dopings für vier Jahre gesperrt worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leichtathletik

Reh holt U23-Titel vor Klosterhalfen bei Cross-EM

Samorin. Starker Auftritt der deutschen Laufhoffnungen bei der Cross-EM: Alina Reh holt den Titel der U23, ihre Nationalmannschafts-Kollegin Konstanze Klosterhalfen wird Zweite. Für beide dürfte das zusätzliche Motivation auf dem Weg zur Heim-EM 2018 in Berlin sein.mehr...

Leichtathletik

Gabius über Anti-Doping-Kampf: „NADA unterfinanziert“

Berlin. Marathonläufer Arne Gabius hat den Anti-Doping-Kampf in Deutschland kritisiert. „Die NADA ist chronisch unterfinanziert“, sagte der 36-Jährige der Zeitung „Die Welt“.mehr...

Leichtathletik

Lobinger geht es besser: „Das Leben darf weitergehen“

München. Der frühere Leichtathletik-Star Tim Lobinger hat sich während seiner Leukämie-Erkrankung aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt äußert er sich vorsichtig-optimistisch.mehr...

Leichtathletik

Norweger Moen gewinnt Fukuoka-Marathon mit Europarekord

Fukuoka. Das Marathon-Jahr 2017 ist mit einem Paukenschlag in Fernost zu Ende gegangen. Der Norweger Sondre Moen gewann den Klassiker im japanischen Fukuoka und verbesserte dabei den Europarekord gleich um 22 Sekunden.mehr...

Leichtathletik

IAAF-Council: Russlands Leichtathleten bleiben gesperrt

Monte Carlo. Die IAAF hat im Doping-Skandal entschieden, die Sperre des russischen Leichtathletik-Verbandes nicht aufzuheben. Zuvor hatte die Welt-Anti-Doping-Agentur die Suspendierung der nationalen Agentur verlängert. Was macht nun das IOC am 5. Dezember?mehr...

Leichtathletik

Barshim und Thiam sind die „Welt-Leichtathleten 2017“

Monte Carlo. Mutaz Essa Barshim und Nafissatou Thiam sind die „Welt-Leichtathleten 2017“. Der Hochspringer aus Katar gewann bei den Weltmeisterschaften in London den Titel und blieb in diesem Jahr ungeschlagen.mehr...