Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mark Hamill witzelt über Film und Rolle

Los Angeles. Der Luke-Skywalker-Darsteller hält sich bedeckt, um nicht zu viel aus dem Filmabenteuer „Die letzten Jedi“ zu verraten. Er verpackt seine Antworten in viel Humor.

Mark Hamill witzelt über Film und Rolle

Der US-Schauspieler Mark Hamill zeigt Humor. Foto: Jimmy Morriss

Schauspieler Mark Hamill (66) hat bei einer Pressekonferenz zum neuen Star-Wars-Film „Die letzten Jedi“ wieder einmal Humor bewiesen.

Auf die Frage, was den neuen Film von seinen Vorgängern in der Kinoserie unterscheide, sagte der 66-Jährige am Sonntag in Los Angeles: „Er ist länger.“ Damit löste der Schauspieler, der in dem Film erneut in die Rolle des Jedi-Ritters Luke Skywalker schlüpft, große Heiterkeit im Publikum aus.

Er könne zudem versprechen, dass seine Rolle „doppelt so groß“ sei wie im ersten Film der neuen Trilogie „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ (2015), sagte Hamill. Keine besonders gewagte Aussage, wenn man bedenkt, dass Luke Skywalker dort nur in der allerletzten Szene zu sehen war und keine einzige Zeile Dialog hatte.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Filmstarts

„Dieses bescheuerte Herz“: Elyas M'Barek als Kümmerer

Berlin. Die beiden Protagonisten unterscheiden sich sehr. Der eine ist ein Partylöwe Ende 20, der andere ein herzkranker 15-Jähriger. Dennoch werden sie im Laufe des Films zu einem gut funktionierenden Team.mehr...

Filmstarts

Kraft der Musik: Komödienstar Kad Merad in „La Mélodie“

Berlin. Für die Schule interessieren sich die Kinder aus den Pariser Banlieues recht wenig. Ausgerechnet ihnen soll ein Konzertgeiger Musikunterricht geben. Was anfangs unmöglich erscheint, klappt später ganz gut.mehr...

Filmstarts

„Pitch Perfect 3“: Spaß-Fortsetzung mit Rebel Wilson

Berlin. Es ist der mittlerweile dritte Teil von „Pitch Perfect“. Die Protagonistinnen sind die gleichen geblieben. Zusammen treten sie auf einem internationalen Gesangswettbewerb auf, nachdem sie vorher andere Pläne verfolgt haben.mehr...

Filmstarts

Dwayne Johnson legt „Jumanji“ neu auf

Berlin. „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ bekommt eine Neuauflage. Während die Regeln des Spiels im Film gleich bleiben, ändert sich das Schauspieler-Ensemble. Doch das ist nicht der einzige Unterschied zum Original.mehr...

Filmstarts

Verschrobener Finne: „Kaffee mit Milch und Stress“

Berlin. Der namenlose Alte stört sich in „Kaffee mit Milch und Stress“ an der modernen Welt. Doch er hat einen weichen Kern. Das wird in dem Film klar, obwohl der Protagonist weder seine Gefühle zeigt noch viel redet.mehr...

Filmstarts

Romantische Komödie: „Eine bretonische Liebe“

Berlin. Zunächst sucht der Protagonist Erwan seinen biologischen Vater. Später verliebt er sich in eine Ärztin, die sich als seine Schwester herausstellt. Doch das ist nur ein Teil des Verwirrspiels.mehr...