Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

AOK-Gesundheitstalk am 8. Mai

Mehr Balance in Alltag und Beruf

Schon beim Frühstück an die Arbeit denken und den Tag organisieren, ständiger Termindruck im Job oder zu Hause. Familie, Freunde, Beruf – wie bekomme ich das alles unter einen Hut? Und wie finde ich zwischendurch Zeit und Ruhe für mich selbst? Informationen dazu gibt es beim AOK-Gesundheitstalk am Montag, 8. Mai, um 19 Uhr im Lensing-Carrée in Dortmund.

/
Wie es gelingt, mehr Balance in Alltag und Beruf zu finden, erklären namhafte Experten beim AOK-Gesundheitstalk am 8. Mai in Dortmund.

Prof. Dr. Martin Bohus ist Ärztlicher Direktor am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim

Diplom-Psychologin Lisa Lyssenko ist Geschäftsführerin des Instituts für wissenschaftliche psychologische Prävention Freiburg.

Prof. Dr. Hans-Jörg Assion, Ärztlicher Direktor der LWL-Klinik Dortmund

AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann

Einkaufen, putzen, Kinder versorgen, zwischendurch schnell alte Freunde treffen. Am Feierabend noch Mails abarbeiten und am Wochenende kurz ins Büro fahren.

Die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmt. Kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen überlastet fühlen. Sie klagen über das Gefühl, fremdbestimmt funktionieren zu müssen – bei der Arbeit und auch im Privatleben. Wer aber dauerhaft seine persönlichen und psychischen Grenzen überschreitet, läuft Gefahr, aus dem Gleichgewicht zu geraten und krank zu werden. Doch wie gelingt es, dem beruflichen und privaten Druck zu begegnen und aus diesem Hamsterrad auszubrechen?

Experten geben Antworten

Antworten auf diese und viele weitere Fragen auf der Suche nach mehr Balance in Alltag und Beruf geben namhafte Experten aus Medizin und Wissenschaft beim AOK-Gesundheitstalk im Lensing-Carrée in Dortmund.

Prof. Dr. Martin Bohus ist Ärztlicher Direktor am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und einer der führenden internationalen Experten im Bereich Psychotherapieforschung. Er schildert, wie moderne Lebensformen unsere Gesundheit beeinflussen und welche psychischen Bewältigungsmechanismen helfen können.

Diplom-Psychologin Lisa Lyssenko ist Geschäftsführerin des Instituts für wissenschaftliche psychologische Prävention Freiburg. Sie wird erklären, wie innere Stärke trainiert und eine Balance zwischen den eigenen Bedürfnissen und den Anforderungen durch andere hergestellt werden kann.

Anzeichen für ein gestörtes Gleichgewicht

Prof. Dr. Hans-Jörg Assion, Ärztlicher Direktor der LWL-Klinik Dortmund, informiert über die Anzeichen für ein gestörtes Gleichgewicht und erklärt, wann Überlastung zu einem Gesundheitsrisiko wird. Außerdem zeigt er Wege aus der Überlastung auf und stellt Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf vor.

Der AOK-Vorstandsvorsitzende Tom Ackermann erklärt, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema Stressmanagement zu beschäftigen und mit welchen Präventionsangeboten Krankenkassen ihren Versicherten helfen, die innere Stärke zu trainieren. „Wer sich psychisch wohl fühlt, ist in der Lage, die Anforderungen des Alltags besser zu bewältigen“, so Ackermann. Hier hilft die AOK mit einem neu entwickelten Präventionsprogramm.

Nach der Diskussion werden auch gern Fragen der Zuhörer beantwortet. Im Foyer können die Besucher ihr persönliches Werte-Profil per Laptop ermitteln lassen und dabei einen „Glücks-Cocktail“ genießen.

Der Vorverkauf läuft



Termin:


Ort:


Eintritt:


Vorverkauf:


Telefonischer Kartenverkauf

AOK NORDWEST

Kopenhagener Straße 1
44269 Dortmund
Tel. (0231) 4 19 30
E-Mail: kontakt@nw.aok.de
www.aok.de/nw

Willkommen in einer starken Gemeinschaft. Bei der AOK NORDWEST mit rund 2,8 Millionen Versicherten ist Ihre Gesundheit in den besten Händen. Mit uns profitieren Sie von zahlreichen gesunden Zusatzleistungen, bestem Beratungsservice vor Ort und Sicherheit, auf die Sie sich verlassen können. Hier finden Sie Tipps und Beiträge zu aktuellen Gesundheitsthemen.

AOK-Gesundheitstalk

Blockierte Straßen zum Herzen

Malt sich der Sockenrand am Unterschenkel ab? Fühlen sich die Beine schwer an? Schmerzen sie gar? Sind sie geschwollen? Ist die Haut trocken? Liegt ein Juckreiz vor? Dann sollten Betroffene zum Arzt gehen und untersuchen lassen, ob eine Venenerkrankung hinter den Symptomen liegt. Nicht immer äußert sich diese durch dicke, sofort erkennbare oberflächliche Krampfadern. Und nicht immer droht gleich eine Lungenembolie.mehr...