Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Vergewaltigungsvorwürfe verdoppelt

Mehr sexuelle Übergriffe in der Bundeswehr

BERLIN Beider Bundeswehr werden immer mehr Fälle von sexuellen Übergriffen bekannt.In diesem Jahr wurden bereits 187 Vorwürfe gemeldet. Und die Zahl der gemeldeten Vergewaltigungen oder versuchten Vergewaltigungen hat sich im Vergleich zum Vorjahr sogar mehr als verdoppelt.

Mehr sexuelle Übergriffe in der Bundeswehr

Bei der Bundeswehr wurden im Jahr 2017 deutlich mehr Fälle von sexueller Belästigung gemeldet. Foto: dpa Foto: picture alliance / Philipp Schul

In der Bundeswehr werden nach einem Medienbericht deutlich mehr Fälle von sexueller Belästigung und Vergewaltigung gemeldet als früher. In diesem Jahr seien bis Mitte November elf Vorfälle angezeigt worden, bei denen Bundeswehrangehörige eine Kameradin oder einen Kameraden vergewaltigt oder dies versucht haben sollen, schreibt die „Bild am Sonntag“. Im Gesamtjahr 2016 habe es nur fünf solcher Meldungen gegeben.

Zahl der „Verdachtsfälle“ steigt

Insgesamt seien bis Ende September 187 Verdachtsfälle von sexuellen Übergriffen - diese reichten von Berührungen bis zu Vergewaltigungen - gemeldet worden, nach 128 im Gesamtjahr 2016.

Darin sind nach Angaben der Bundeswehr aber auch frühere Fälle enthalten, die die Betroffenen nochmals gemeldet hätten, weil sie mit dem Umgang nicht zufrieden gewesen seien.

Ministerium: Nur mehr Meldungen

Das Bundesverteidigungsministerium geht dem Bericht zufolge aber nicht davon aus, dass es viel mehr Fälle als früher gibt, sondern dass nur mehr davon angezeigt werden.

„Es ist ein positives Zeichen, dass Vorgesetzte und Mannschaften häufiger Vorfälle anzeigen“, sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) der Zeitung.

„Sexuelle Übergriffe, die wir in der Gesellschaft ächten, ahnden wir ebenso in der Bundeswehr. Wir wollen in der Truppe ein Klima der Offenheit, in dem sich jeder und jede traut, Unrecht und Gewalt zu melden.“

dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

26 Jahre nach der Tat: Urteil in Bonner Mordprozess erwartet

Bonn. Der Fall war schon fast vergessen, da gestand ein 52-Jähriger den Mord an einer Frau in Bonn - geschehen im Jahr 1991. Vor dem Landgericht erwartet der ehemalige Student nun ein Urteil.mehr...

Panorama

Trump will Fundament für Mars-Mission legen

Washington. Große Ziele für ein Amerika, das sein Präsident Donald Trump wieder groß machen will: Langfristig sollen Astronauten auf dem Mars landen und forschen. Vorher aber soll ein anderer Himmelskörper Besuch von Menschen bekommen.mehr...

10-Fragen-Quiz

Wie gut kennen Sie sich im Star-Wars-Universum aus?

NRW Am Donnerstag kommt der neue Star-Wars-Film in die Kinos. Der vorletzte Film der dritten Trilogie. Zwei Jahre haben Fans auf den Streifen warten müssen. Um die Aufregung zu steigern - oder das restliche Warten zu erleichtern, gibt es hier das Star-Wars-Quiz. 10 Fragen und einige davon erfordern Expertenwissen. Wie gut kommen Sie durchs Star-Wars-Universum?mehr...

Panorama

Vater tötet Baby - dreieinhalb Jahre Haft auch für Mutter

Mönchengladbach. Ein Säugling wurde über Stunden gequält, schrie um sein Leben, bis der Vater ihn ermordete. Die Mutter war nebenan und unternahm nichts. Dafür ist sie jetzt verurteilt worden.mehr...

Wetter

Schnee statt Regen: Riesige Staus und Verspätungen

NRW Schnee und Eis haben NRW fest im Griff - und das wohl auch noch bis Mitte der Woche. Für Montag und die Nacht zum Dienstag kündigte der Wetterdienst bis zu zehn Zentimeter Neuschnee an. In einigen Städten war der Bus- und Bahnverkehr teilweise wieder eingestellt worden. Inzwischen läuft es wieder - mit Verspätungen. Auch auf den Autobahnen gibt es Hunderte Kilometer Stau.mehr...

Abgetrennter Fuß

Leichenteile gehörten seit Sonntag vermisstem Bochumer

BOCHUM/DORTMUND Einen abgetrennten Fuß hatten Bahnmitarbeiter am Montagmorgen in Bochum gefunden. Nach intensiver Suche fand die Polizei weitere Körperteile. Mittlerweile ist klar: Sie gehörten zu einem seit Sonntagabend vermissten Bochumer. Die Strecke zwischen Bochum und Dortmund war für zweieinhalb Stunden gesperrt.mehr...