Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Messi will bei schlechter WM Nationalelf verlassen

Buenos Aires/Barcelona. Weltstar Lionel Messi betrachtet die WM 2018 in Russland als die letzte Gelegenheit, seine Karriere in der argentinischen Nationalelf fortzusetzen.

Messi will bei schlechter WM Nationalelf verlassen

Macht die Fortsetzung seiner Nationalmannschaftskarriere von der WM 2018 in Russland abhängig: Lionel Messi. Foto: Natacha Pisarenko

„Wenn wir schlecht abschneiden, müssen wir alle gehen“, erklärte der Mannschaftskapitän am Mittwoch in Barcelona dem argentinischen Sportsender TyC Sports. „Dann wird kaum ein Spieler (der jetzigen Nationalelf) bleiben können.“

Die Kritik an das von Messi angeführte Nationalteam sei aufgrund der ausbleibenden Meistertitel in den letzten Jahren deutlich angestiegen. „Sie erwarten, dass diese Spielergeneration geht, weil sie lange Zeit nichts gewonnen hat“, sagte der Star des FC Barcelona. „Die Kritiker sind es satt, immer dieselben Gesichter zu sehen.“

Argentinien hatte die Endspiele der Copa América 2015 und 2016 gegen Chile und das WM-Finale 2014 in Brasilien gegen Deutschland verloren. Das Ticket nach Russland haben die „Gauchos“ erst beim letzten Spieltag der südamerikanischen Qualifikationsrunde ziehen können.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

EM-Qualifikation

Mehr als 1,3 Millionen Kartenanfragen für WM 2018

Berlin. Für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland sind in den ersten 24 Stunden der zweiten Verkaufsphase bereits mehr als 1,3 Millionen Ticket-Anfragen eingegangen.mehr...

EM-Qualifikation

Jobgarantie für Englands Nationaltrainer Southgate

London. Der englische Fußball-Nationaltrainer Gareth Southgate muss sich keine Sorgen um seinen Arbeitsplatz machen. Laut britischen Medien gab der englische Fußballverband FA dem 47-Jährigen eine Jobgarantie.mehr...

EM-Qualifikation

Mutko warnt Fans vor Euphorie über Russlands WM-Gruppe

Moskau. Nach der WM-Gruppen-Auslosung hat der russische Fußball-Chef Witali Mutko seine Landsleute vor zu großer Euphorie gewarnt. „Man sollte nicht fantasieren“, betonte Mutko im Moskauer Kremlpalast.mehr...

EM-Qualifikation

FIFA widerspricht: WM-Ausschluss Australiens kein Thema

Moskau. Der Fußball-Weltverband FIFA hat Medienberichten über einen drohenden WM-Ausschluss Australiens widersprochen. Man „beobachte die Entwicklung“, heißt es in einem Statement am 30. November.mehr...

EM-Qualifikation

WM-Auslosung: Opern-Einlagen und Fußballer-Traum

Moskau. Die Organisatoren der Fußball-WM 2018 wollen bei der Auslosung am Freitag (16.00 Uhr/MEZ) den 1400 Gästen im Kremlpalast und dem TV-Publikum in mehr als 200 Ländern „russische Emotionen“ bieten.mehr...