Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mexikaner baut Skulpturen mit allen Elementen

New York. Erde, Wasser, Wind und Feuer - das alles nutzt der Künstler für seine Werke.

Mexikaner baut Skulpturen mit allen Elementen

Gestapelt stehen Tonwürfel des mexikanischen Künstlers Bosco Sodi in der Paul Kasmin Gallery in New York. Foto: Johannes Schmitt-Tegge

Mit Hilfe der vier Elemente Erde, Wasser, Wind und Feuer hat der mexikanische Künstler Bosco Sodi Skulpturen geschaffen und sie in einer New Yorker Galerie ausgestellt.

„Caryatides“ heißt die Schau in der Paul Kasmin Gallery, in der die im mexikanischen Oaxaca hergestellten Würfel zu Türmen aufgebaut sind.

Sodi mischt Erde mit Wasser und Sand zu Ton, formt diese Masse von Hand zu Würfeln und lässt sie an der Luft und in der Sonne trocknen. In einem traditionellen Ziegelofen werden die Würfel dann unter Zusatz von Baumsamen und Kokosnuss-Schalen gebrannt. Sodi betrachtet seine Arbeiten als „lebende Skulpturen“, weil Oberfläche und Aussehen von der jeweiligen genauen Zusammensetzung der Materialien abhängt und weniger von seiner eigenen künstlerischen Gestaltung.

Sodi hatte im September von sich reden gemacht, als er in einem New Yorker Park eine Mauer aus ebenfalls in Oaxaca gebrannten Ziegelsteinen bauen ließ. Die zwei Meter hohe, acht Meter lange Mauer aus rund 1600 Ziegeln war eine Anspielung auf Pläne von US-Präsident Donald Trump, an der Grenze zu Mexiko eine Mauer bauen zu lassen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kunst

Mannheimer Kunsthalle offiziell übergeben

Mannheim. Mannheim freut sich über den derzeit größten Neubau eines Kunstmuseums in Deutschland. Das 68,3 Millionen Euro teure Haus hat Strahlkraft über Baden-Württemberg hinaus. Aber das moderne Gebäude im historischen Stadtkern ist auch nicht unumstritten.mehr...

Kunst

Der Leonardo-Effekt: Weltrekord beflügelt den Kunstmarkt

Berlin/New York. Die neue Bescheidenheit am Kunstmarkt ist vorbei. „Salvator Mundi“ von Leonardo da Vinci hat neue Maßstäbe gesetzt. Wann wird das erste Kunstwerk die Milliarden-Hürde nehmen? Der Markt ist elektrisiert.mehr...

Kunst

Thorsten Brinkmann: Kunst kann auch komisch

Stade. Thorsten Brinkmann nimmt allerlei Krempel, stapelt ihn übereinander - und fertig ist das Kunstwerk. Witzig soll seine Kunst sein, den Betrachter unterhalten. Darf man das in so ernsten Zeiten?mehr...

Kunst

César in Paris: Schrottautos und Riesendaumen

Paris. Er schuf die Trophäe für den wichtigsten französischen Filmpreis, der auch nach ihm benannt wurde: César. Berühmt aber wurde der Künstler aus Marseille vor allem mit seinen „Kompressionen“mehr...