Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Musical „Kinky Boots“ will die Reeperbahn erobern

Hamburg. Dragqueens kann man auf der Hamburger Reeperbahn dann und wann begegnen. Jetzt bekommen sie sogar ihr eigenes Musical: Am 3. Dezember feiert „Kinky Boots“ mit der Musik von Cyndi Lauper Deutschland-Premiere.

Musical „Kinky Boots“ will die Reeperbahn erobern

Die Darsteller Dominik Hees (l-r) und Jeannine Wacker, Cyndi Lauper sowie die Darsteller J. Harrison Ghee und Gino Emnes auf der Bühne des Operettenhauses in Hamburg. Foto: Georg Wendt

Vorhang auf für Charlie Price und seine schrille Schuhfabrik: Am 3. Dezember feiert das Broadway-Musical „Kinky Boots“ Deutschlandpremiere auf der Hamburger Reeperbahn.

Das Musical mit den Songs von Cyndi Lauper handelt von einem jungen Mann (Price), der die heruntergekommene Schuhfabrik seines Vaters in der englischen Provinz erbt. Als er durch Zufall die Dragqueen Lola kennenlernt, finden die beiden die Nische, die die Firma retten soll: schrille, modische und zugleich stabile Schuhe und Stiefel für Dragqueens: Kinky Boots.

Das Buch zum Musical stammt vom Schauspieler und Autor Harvey Fierstein, die Regie und Choreografie übernahm der mehrfache Tony Award-Gewinner Jerry Mitchell. „"Kinky Boots" ist fröhlich und bunt und steht mit seiner wahren und warmherzigen Geschichte für Akzeptanz, Toleranz, Respekt und Loyalität. Wir hoffen, dass die Zuschauer die Erkenntnis mitnehmen: Du kannst die Welt verändern, wenn Du deine Einstellung änderst“, sagte Fierstein.

Für die Poplegende Cyndi Lauper (64, „Girls Just Want to Have Fun“), die auch zur Deutschlandpremiere erwartet wird, geht es vor allem darum, sich selbst anzunehmen. „Das Wichtigste ist, sich selbst anzunehmen. Denn wer sich selbst annehmen kann, der akzeptiert auch alle anderen Menschen so, wie sie sind“, sagte Lauper bei der Vorstellung ihres Musicals kürzlich in Hamburg. Die US-Sängerin hat für „Kinky Boots“ die Musik sowie Texte geschrieben, wofür sie 2013 mit einem Tony Award ausgezeichnet wurde.

Das Musical feierte im März 2013 Premiere am New Yorker Broadway, seit Sommer 2015 ist es auch am Londoner West End zu sehen. Das Stück löst das Udo-Lindenberg-Musical „Hinterm Horizont“ ab, das bis Ende Oktober im Operettenhaus zu sehen war.

Neben „Kinky Boots“ zeigt Stage Entertainment noch drei weitere Musicals in Hamburg: Den Dauerbrenner „König der Löwen“ im Hafen, das Disney-Musical „Aladdin“ im Theater Neue Flora und das Musical „Tanz der Vampire“ im Theater an der Elbe, das Anfang des Jahres von „Mary Poppins“ abgelöst wird.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bühne

Bayreuther Festspielhaus hinter Planen

Bayreuth. Die Zeit drängt, aber momentan läuft alles nach Plan. Bis zum Frühjahr müssen die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein, dann beginnt wieder der Probenbetrieb am Grünen Hügel.mehr...

Bühne

Ballett-Klassiker „Don Quixote“ in Hamburg

Hamburg. Technische Virtuosität und spanische Lebensfreude: Das Hamburg Ballett begeistert mit dem Ballett-Klassiker „Don Quixote“ von Marius Petipa - in der Choreografie von Rudolf Nurejew.mehr...

Bühne

Staatsoper: Freyers „Hänsel und Gretel“ gelingt Neustart

Berlin. Die reguläre Spielzeit der Berliner Staatsoper hat begonnen. Zum Auftakt gab es Achim Freyers Inszenierung von „Hänsel und Gretel“. Die Zuschauer waren begeistert - mit einer Ausnahme.mehr...

Bühne

Brutale Tragödie: „Medea“ in Stuttgart gefeiert

Stuttgart. An der Staatsoper Stuttgart verlagert der Regiestar Peter Konwitschny den antiken Stoff „Medea“ um einen folgenreichen Ehebruch in die Moderne: In einer ranzigen Küche spielt sich die blutige Tragödie um die verzweifelte Frau ab, die aus Rache ihre Kinder tötet.mehr...