Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mutmaßliche Autoschieber-Bande im Ruhrgebiet verhaftet

Recklinghausen. Fünf mutmaßliche Autoschieber hat die Polizei am Mittwoch in Dortmund, Mülheim, Recklinghausen und Bochum verhaftet. Mit gefälschten Papieren sollen die Männer mehr als 20 Autos im Ruhrgebiet beschafft und anschließend nach Frankreich verschoben haben, teilte die Polizei mit. Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten die Beamten elf Wohn- und Firmengebäude in NRW.

Mutmaßliche Autoschieber-Bande im Ruhrgebiet verhaftet

Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers. Foto: Stefan Sauer/Archiv

Bei dem Einsatz stellten die Ermittler gefälschte Unterlagen, Bankkarten und Ausweise sicher - außerdem einen Wagen, der offenbar ins Ausland gebracht werden sollte. Für die Autos verlangten die Täter den Angaben zufolge jeweils einen fünfstelligen Betrag von den Käufern in Frankreich. Die Wagen seien mit falschen Dokumenten etwa bei Autovermietungen beschafft worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Familie nach mutmaßlichem Kohlenmonoxid-Unglück gerettet

Gladbeck. Rettungskräfte haben nach Feuerwehr-Angaben in Gladbeck am Rande des Ruhrgebiets eine dreiköpfige Familie vor dem Erstickungstod gerettet. Eine Anruferin habe über Unwohlsein von jemandem in einem Wohnhaus berichtet, teilte die Gladbecker Feuerwehr mit. Als die Rettungskräfte dort am Donnerstagabend eingetroffen seien, habe man sofort Kohlenmonoxid gemessen. Ein 47 Jahre alter Mann, eine 41 Jahre alte Frau - der Polizei zufolge Eheleute - und ein neunjähriges Kind wurden aus dem Gebäude gerettet.mehr...

NRW

20-Jähriger von Auto erfasst und schwer verletzt

Korschenbroich. Ein Fußgänger ist in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte den Mann am Donnerstagabend beim Abbiegen übersehen und angefahren, wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte. Der 20-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.mehr...

NRW

Ärger wegen Müll und Urin: Neues Konzept für Karneval

Köln. Die Kölner Stadtspitze will die negativen Begleiterscheinungen des Karnevals wie Müll, Aggressivität und Pinkeln auf offener Straße nicht weiter so akzeptieren. Ein „Runder Tisch“ sollte über ein Konzept beraten, nun liegen Ergebnisse vor.mehr...

NRW

IG Metall NRW berät weiteres Vorgehen in Metall-Tarifrunde

Bochum. In der Metall-Tarifrunde NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Mitglieder der IG Metall beraten in Bochum das weitere Vorgehen. In Baden-Württemberg hat die Gewerkschaft schon Warnstreiks angekündigt.mehr...

NRW

52-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bünde. Ein Autofahrer hat mit seinem Wagen in Bünde bei Bielefeld eine Frau angefahren und dann Unfallflucht begangen. Die 52 Jahre alte Fußgängerin wurde bei dem Unfall an einem Zebrastreifen am Donnerstag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geschleudert. Der Autofahrer kümmerte sich nach Angaben der Polizei nicht um die verletzte Frau und fuhr davon. Die Frau kam in ein Krankenhaus.mehr...

NRW

IG Metall kritisiert Arbeitgeber scharf

Wuppertal. In der Metall-Tarifrunde für die rund 700 000 Beschäftigten in NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Bei der zweiten Verhandlungsrunde in Wuppertal legten die Arbeitgeber zwar ein Angebot vor, dass IG Metall NRW aber entschieden zurückwies und als enorme Belastung für die nächsten Verhandlungen bezeichnete. Die Tarifkommission der Gewerkschaft in NRW will an diesem Freitag über ihr weiteres Vorgehen entscheiden.mehr...